Staatsvortäuschung Bundesrepublik Deutschland – Die BRD-Lüge!

30. Oktober 2014

 

Die BRD-Lüge

 

Sie beginnen gerade damit, einen der brisantesten Artikel zu lesen, den wir jemals veröffentlicht haben.

Was wir Ihnen in diesem Artikel zu Ihrer gefälligen Kenntnisnahme mitteilen, wird Ihnen garantiert des öfteren Ihre Gesichtszüge entgleisen lassen.

Auch uns blieb bei den Recherchearbeiten oft genug der Mund offen stehen. Fangen wir also an: Wissen Sie eigentlich, in welchem Land Sie hier leben?

Glauben auch Sie, dass die “BRD” ein Staat ist, dass Sie Staatsbürger der “BRD” sind, dass der Polizist, der Sie in einer Verkehrskontrolle begrüßt, oder der Richter, der Ihr Scheidungsverfahren bearbeitet, oder nach einem Verkehrsunfall die Umstände aufklärt, Beamte des Staates “BRD” sind?

Glauben Sie, dass Sie als Staatsbürger des Staates “BRD” steuerpflichtig gegenüber diesem “Staat BRD” sind und dass es sich noch dazu bei der “BRD” um einen “Rechtsstaat” handelt?

Ihnen ist noch nicht aufgefallen, dass in Ihrem “Personalausweis” und in Ihrem Reisepass gar keine Staatsangehörigkeit angegeben ist?

Sie finden dort unter der Rubrik »Staatsangehörigkeit« den Eintrag “DEUTSCH”, doch einen Staat namens “DEUTSCH” gibt es bekanntermaßen doch gar nicht!

Und überhaupt! Wieso haben sie einen Personalausweis? Wessen Personal sind Sie?

Die Vertreter der älteren Generation werden sich vielleicht erinnern, dass es früher Personenausweise oder Identitätskarten gab.

Sie wissen vielleicht auch nicht, dass es von den Verantwortlichen des “BRD”-Systems im Jahre 1990 gezielt unterlassen wurde, eine Verfassung für Deutschland zu verabschieden und dass das “Grundgesetz” alles Andere als eine Verfassung ist?

Ihnen ist vielleicht auch nicht bekannt, welche Ziele damit verfolgt wurden und welche Konsequenzen dies für jeden einzelnen von uns hat?

Vielleicht glauben Sie auch noch, dass die “BRD” ein souveräner Staat sei, dass das Besatzungsrecht längst nicht mehr gelte, und dass die obersten Repräsentanten des “BRD”-Systems die Interessenvertreter des “kleinen Mannes” in Deutschland seien?

Ebensogut können Sie an den Weihnachtsmann, den Osterhasen, oder auch an die Märchen der Gebrüder Grimm glauben, denn nichts von alldem ist nämlich wahr.

Selbstverständlich finden sich im Buchhandel und auf entsprechenden Internetseiten inzwischen zahlreiche Werke, welche sich dieses Themenkomplexes angenommen haben, vielleicht sind Sie bereits auf das eine oder andere Werk gestoßen.

Es ist praktisch nicht möglich, kurz gefasste, gut strukturierte, sachliche, juristisch zitierfähige, und dennoch leicht verständliche Literatur zu diesem Thema zu finden.

Diese Lücke soll mit der folgenden Abhandlung wenigstens teilweise geschlossen werden.

Im Übrigen handelt es sich bei den folgenden dargestellten rechtlichen Zusammenhängen nicht etwa um “juristisches Geheimwissen”. Ganz im Gegenteil!

Jeder der Lesen kann, kann alle dargestellten Sachverhalte nachrecherchieren und auf einfachste Weise nachvollziehen.

An dieser Stelle möchten wir den Wunsch zum Ausdruck bringen, dass die interessierte Leserin und der interessierte Leser nichts von alledem, was in der vorliegenden Abhandlung beschrieben wird, einfach so untätig glauben soll.

Es wird vielmehr ausdrücklich darum gebeten, dass die Leserinnen und Leser möglichst alles selbst nachrecherchieren und selbst überprüfen.

Aufgrund des Zieles der leichten Verständlichkeit dieser Thematik erhebt diese Abhandlung selbstverständlich keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit.

Vielmehr kann getrost davon ausgehen werden, dass die folgende Abhandlung lediglich die berühmte Spitze des Eisbergs ist.

Nach dieser etwas längeren Einleitung soll ´s nun auch losgehen:

Der Bevölkerung des hiesigen Landes wird vorgetäuscht, dass es sich um die Bundesrepublik Deutschland und einen Staat handeln würde. Dem ist aber nicht so, denn im Grunde ist die Sache nämlich die:

Die BRD ist die Simulation eines Staates!

Die angebliche “Bundesrepublik Deutschland” ist ein Unternehmen welches sich BRD-Finanzagentur-GmbH nennt. Eine Firma also.

Wissen Sie, was der sogenannte “Bundestag” ist? Richtig! Eine weitere Firma.

Woran man das erkennen kann fragen Sie? Ganz einfach!

Der sogenannte Bundestag hat eine Steuernummer, die wie folgt lautet: DE 122119035

Steuernummern gibt ´s aber nur für Firmen, juristische Personen, sowie für pauschalierte Land- und Forstwirte, womit bewiesen ist, dass es sich beim Bundestag um eine Firma handeln muss – genauer beschrieben, um ein Schauspielhaus, in dem Theater gespielt wird: Die einen spielen “Regierung” – die anderen spielen “Opposition”.

Kommen wir zu weiteren interessanten Hinweisen:

Wenn Ihnen z. B. ein Bußgeldbescheid zugehen sollte, dann kommt der mit einer Förmlichen Zustellung (gelber Brief).

Die Vorgehensweise nach dem Erhalt einer „Förmlichen Zustellung“ im Briefkasten ist folgende: Nicht öffnen!

Spätestens am zehnten Tag nach dem auf dem Umschlag angegebenen Datum den Brief oder das „Einwurf-Einschreiben“ mit dem Vermerk „Zurück an Absender“ zur Post geben.

“Übergabe-Einschreiben“ auf keinen Fall vom Briefträger/Postboten annehmen, sondern Annahme verweigern! Niemand ist verpflichtet, Einschreiben anzunehmen!

“Und was soll das bringen? Bezahlen muss ich doch sowieso”, werden Sie jetzt sicher fragen und sagen.

Nein! Müssen Sie eben nicht, da es dazu keine rechtliche Handhabe gibt – erst recht nicht, wenn Ihnen ein solcher Brief einfach so in den Briefkasten geschmissen wird, denn die Sache ist nämlich die:

Eine Förmliche Zustellung („Gelber Brief“) muss gestzlich bestimmt durch eine Amtsperson persönlich an den Adressaten übergeben werden.

Die (rechtswidrig) privatisierte Deutsche Post AG erfüllt diese zwingende Bedingung nicht, da dort leider keine Beamten arbeiten.

Es ist den Behörden der „BRD“ seit dem 29.09.1990 nicht mehr möglich, behördliche Schreiben rechtswirksam zuzustellen. Behördliche Schreiben also bitte immer schön ungeöffnet zurück an den Absender.

Womöglich bekommen Sie dann eines sonnigen Tages Besuch von einem jungen Mann, der eine lustige Jacke trägt, auf dem das Wort “Justiz” steht.

Dieser möchte Ihnen nun den Brief persönlich zustellen, was aber leider auch wieder nicht geht – und wissen Sie auch warum das nicht geht?

Das geht darum nicht, weil dieser junge Mann leider auch kein Beamter ist, Ihnen den Brief also ebenfalls nicht rechtskonform zustellen kann. Dumme Sache das.

Am Ende wird man einsehen, dass Sie nicht so doof sind, wie man´s gerne hätte, und wird Sie in Ruhe lassen.

Übrigens! Die Deutschen wissen noch nicht einmal, dass sie gar keine Staatsangehörigkeit besitzen. “Wieso nicht?”, werden Sie sich sicher fragen. Ganz einfach!

Werfen Sie doch mal einen Blick in Ihren Personalausweis. Was steht da unter Staatsangehörigkeit? Richtig! DEUTSCH!

 

Staatsvortäuschung Bundesrpublik Deutschland BRD - Die BRD-Lüge 3

 

Es gibt aber kein Land, das “Deutsch” heißt, oder kennen Sie vielleicht ein solches Land!?

 

Staatsvortäuschung Bundesrpublik Deutschland BRD - Die BRD-Lüge 1

 

Staatsvortäuschung Bundesrpublik Deutschland BRD - Die BRD-Lüge 2

 

In fast ganz Europa steht in den Ausweisen das entsprechende Land (Italien, Österreich usw.). In deutschen Bundespersonalausweisen steht plump: “DEUTSCH”.

Früher gab es Personenausweise, in welchen teilweise auch schon eine verworrene Staatsangehörigkeit genannt wurde, doch immerhin gab es wenigstens Personenausweise, und keine Personalausweise:

 

Staatsvortäuschung Bundesrpublik Deutschland BRD - Die BRD-Lüge

 

Ihr Ausweis, den Sie persönlich besitzen, heißt übrigens nicht einfach nur so “Bundespersonalausweis”, sondern weil Sie zum Personal der BRD-Finanzagentur-Gmbh gehören – und wissen Sie, wer Sie zum Personal dieser Firma gemacht hat? Ganz einfach! Sie selbst!

Jetzt fragen Sie sich wieder
(siehe Video):

 

 

Sie haben den Ausweis selber beantragt, also quasi um Einstellung in diese Firma gebeten.

Im ehemaligen Römischen Reich mussten Sklaven, so sie denn schreiben konnten, in GROSSBUCHSTABEN eine Urkunde unterschreiben, dass Sie dem Sklavenhalter gehören.

Und nun schauen Sie doch noch mal in Ihren Bundespersonalausweis, wie Ihr Name dort geschrieben steht. Richtig! In GROSSBUCHSTABEN natürlich. Und nun raten Sie mal warum?!

Sind Sie schon mal von der Polizei angehalten worden und mussten eine Strafe bezahlen?

Nichts davon hätten Sie über sich ergehen lassen müssen, denn weder gibt es hierzulande ein anwendbares Ordnungswidrigkeitengesetz, noch Polizeibeamte.

“Warum das denn nicht”, fragen Sie? Ganz einfach!

Im Zweiten Bereinigungsgesetz, Artikel 3, wurde das Gesetz über die Ermächtigung zum Erlass von Rechtsverordnungen aufgehoben.

Es wurde u. a. aufgehoben das Einführungsgesetz (EG) zum Ordnungswidrigkeitengesetz (Owig) welches den Geltungsbereich enthielt (beschlossen am 11. 10. 2007, aufgehoben am 25. 11.2007. Rechtskraft / Rechtswirksamkeit mit Bekanntgabe im BGBl. am 29. 11. 2007, Teil I, S. 2614 ff.)

Die „Polizei“ beruft sich bei Fahrzeugkontrollen mittlerweile auf § 36, Abs. 5, der Straßenverkehrsordnung [StVO]. Eine Ordnung ist aber kein Gesetz und hat darum keine Gesetzeskraft.

Artikel 57 – Aufhebung des Einführungsgesetzes zum Gesetz über Ordnungswidrigkeiten:

“Das Einführungsgesetz zum Gesetz über Ordnungswidrigkeiten vom 24. Mai 1968 (BGBl., I, S. 503), zuletzt geändert durch Artikel 25 des Gesetzes vom 13. Dezember 2001 (BGBl., I, S. 3574), wird aufgehoben.“ (BGBl., 29. 11. 2007, Teil I, S. 2614 ff.)

Wenn das Gesetz nichts anderes bestimmt, können nur Ordnungswidrigkeiten geahndet werden, die im räumlichen Geltungsbereich dieses Gesetzes oder außerhalb dieses Geltungsbereiches auf einem Schiff oder in einem Luftfahrzeug begangen werden, das berechtigt ist, die Bundesflagge oder das Staatszugehörigkeitszeichen der Bundesrepublik Deutschland zu führen.

Wenn es aber keinen Geltungsbereich mehr gibt, dann gibt ´s auch kein außerhalb des Geltungsbereiches, da das ja einen Geltungsbereich zwingend voraussetzt.

Das Ordnungswidrigkeitengesetz ist damit null und nichtig!

Mit anderen Worten: Das Ordnungswidrigkeitengesetz ist nicht mehr existent und darf folgerichtig nicht mehr angewendet werden.

Übrigens! Was sich Ihnen als “Polizeibeamter” ausgibt, ist gar keiner – und wissen Sie auch warum nicht? Ganz einfach!

Es gibt in diesem Land keine Beamten mehr, da Beamte nur vom Staat berufen werden können.

Das hiesige Land, in dem Sie hier leben, ist aber kein Staat, sondern eine Firma. Hinter der Handelsregisternummer HRB 51411 verbirgt sich die “Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH”.

Wie kann es sein, dass eine Firma Hoheitsrechte ausübt, wie zum Beispiel das Fordern und Einziehen von Steuern?!

Sie haben es richtig erkannt! Natürlich hat keine Firma das Recht, von Ihnen Steuergelder zu fordern oder einzuziehen! Wo kämen wir auch hin, wenn einfach jede x-beliebige Firma von Ihnen das Zahlen von Steuern verlangen könnte?!

Da es diese Finanzagentur GmbH bereits seit dem Jahre 1990 gibt, und diese seit dem fleißig widerrechtlich Steuergelder eingezogen hat, können Sie sämtlich Steuern zurückfordern die Sie in den letzten 24 Jahren gezahlt haben, da diese unrechtmäßig eingezogen wurden.

Wie Sie das machen können, beschreiben wir in einem Folgeartikel, den wir am Freitag, den 31. Oktober 2014 veröffentlichen werden.

Polizeibeamte???

Testen Sie ´s doch mal selbst! Lassen Sie sich von einen vermeintlichen Polizeibeamten doch mal seinen Beamtenausweis (Amtsausweis) zeigen.

Dann wird er Ihnen einen Ausweis zeigen, doch leider keinen Beamtenausweis, sondern einen Dienstausweis, der ihn leider nicht als Beamten ausweist.

Früher gab es Beamtenausweise. Die sahen dann zum Beispiel so aus:

 

Beamtenausweis

 

Die Person, die da meint Sie maßregeln zu können ist also gar kein Polizeibeamter und handelt somit als Privatperson, was gar nicht gut ist, denn diese Person begeht gleich zwei Straftaten auf einmal – nämlich einerseits Täuschung im Rechtsverkehr und im weiteren Amtsanmaßung.

Beides sind Straftaten, womit diese Privatperson im vollen Umfang mit Vermögen und Freiheit haftet.

“Na dann verklage ich den doch mal” wäre vielleicht eine Idee, auf die Sie nun kommen würden.

Das können Sie durchaus machen. Sie sollten sich aber ein ordentliches europäisches Gericht außerhalb des hiesigen Landes dafür aussuchen, oder aber hoffen, dass der “Polizist” nicht weiß, dass er von einem Richter eines Gerichts des hiesigen Landes gar nicht verknackt werden kann.

Jetzt fragen Sie sicher: “Warum kann der von einem Gericht des hiesigen Landes nicht verknackt werden?” Ganz einfach!

Der kann nicht verknackt werden, weil es in diesem Land keine Strafprozessordnung und keine gesetzlichen Richter gibt.

Wir können uns schon vorstellen, was Sie sich jetzt fragen werden: “Warum das denn nicht?”

Ganz einfach: Es gibt in diesem Land (wie bereits festgestellt) keine Beamten und schon gar keine gesetzlichen Richter.

In der Staatssimulation „BRD“ gibt ´s nämlich keine gesetzlichen Geschäftsverteilungpläne (GVP) bei Gerichten mehr und damit keine gesetzlichen Richter.

Mit Streichung des § 1 Einführungsgesetz (EG) zum Freiwilligengerichtsbarkeitsgesetz (FGG) und Wegfall des § 15 Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) („Gerichte sind staatliche Gerichte“) im Jahr 1950 verfügen „BRD“-„Gerichte“ über keinen gesetzlich geregelten GVP mehr nach § 21 e GVG.

An „BRD“-„Gerichten“ sind somit keine gesetzlichen Richter nach Art. 98, Abs. 1 u. 3, GG mehr tätig.

Niemand darf aber nach § 16 GVG dem gesetzlichen Richter entzogen werden. Auch Ausnahmegerichte sind unzulässig:

“Niemand darf seinem gesetzlichen Richter entzogen werden.“ (Art. 101, Abs. 1, GG)

Jeder hat Anspruch auf rechtliches Gehör: “Vor Gericht hat jedermann Anspruch auf rechtliches Gehör.“ (Art. 103 GG).

Es gibt auch kein Gerichtsverfassungsgesetz mehr, da dieses im 1. Abschnitt “Allgemeine Vorschriften §§ 1″ weggefallen ist.

Die Vorschrift wurde aufgehoben durch das Erste Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht (Bundesbereinigungsgesetz) im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz vom 19.04.2006.

GVG, StPO, ZPO und Owig sind also seit Ende April 2006 aufgehoben worden da sie keinerlei Geltungsbereiche mehr haben.

Daraus folgt messerscharf: Ohne eine ZPO ist kein Zivilverfahren, kein Ordnungswidrigkeitenverfahren, kein Verfahren zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung und auch kein sonstiges Zwangsverfahren oder eine Umsetzung von Erzwingungshaft mehr möglich.

Einer unserer geschätzten Leser teilte uns Folgendes mit:

“Ich wurde mal vom Gericht zu Unrecht verurteilt und die sogenannte Rechtskraft war eingetreten und konnte somit dagegen kein Einspruch mehr erheben nach mehreren Instanzen.

Doch die sogenannte Rechtskraft hatte keine Wirkung und ist nichtig. Die Geldstrafe wurde sofort zurück erstattet und alles aufgehoben.

Ein Gesetz hat nämlich nur dann Gültigkeit, wenn diesem Gesetz ein Geltungsbereich zugewiesen wurde. Gesetze sind bei Verstoß gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig und nichtig, denn die Sache ist mal wieder nämlich die:

In den Einführungsgesetzen (EG) waren die räumlichen Geltungsbereiche der jeweiligen Gesetze festgelegt.

Mit Aufhebung der EG haben die betreffenden Gesetze ihren Geltungsbereich verloren, gelten daher nirgends und sind deswegen null und nichtig (Verstoß gegen das Gebot der Rechtssicherheit)
[BVerwGE 17, 192 = DVBl. 1964, 147] und gegen das Bestimmtheitsgebot [BVerwGE 1 C 74/61 vom 28. 11. 1963; § 37 VwVerfG]).

„Gerade diese Norm bewertet erst den unmittelbaren Eingriff in die Rechte des Betroffenen, muss also rechtsstaatlich in jeder Hinsicht einwandfrei sein.

Dazu gehört in erster Linie die unbedingte Klarheit und Nachprüfbarkeit ihres rechtlichen Geltungsbereiches.“ (BVerfGE I C 74/61 vom 28. 11. 1963 [„Bestimmtheitsgebot“])

„Jedermann muss in der Lage sein, den räumlichen Geltungsbereich eines Gesetzes ohne weiteres feststellen zu können, um sein Verhalten entsprechend darauf einzurichten.

Ein Gesetz, das hierüber Zweifel aufkommen lässt, ist unbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig.

Hierbei hat der Normgeber überdies zu beachten, dass sich eine derartige Norm in aller Regel nicht an einen fachlich qualifizierten Personenkreis wendet, er mithin nicht davon ausgehen kann, jedermann könne Karten oder Texte mit überwiegend juristischem Inhalt hinreichend verstehen.“ (BVerwGE 17, 192 = DVBl. 1964, 147 [„Gebot der Rechtssicherheit“])

Der Kläger war am Staunen und konnte dagegen nichts machen. Nur wenn man ihnen erklärt, dass es keine ZPO mehr gibt, lassen sie nach. Das ist eindeutig Volksbetrug!

Nun frage ich mich wieso es überhaupt noch Gerichte und sogenannte Beschlüsse gibt? Wollen sie etwa hoffen, dass die Menschen davon nichts erfahren oder sich auf ein freiwilliges Gericht und Scheinurteile einlassen?”

Offenbar wird darauf gehofft und offenkundig hat dieser Leser völlig Recht, denn es stimmt: Das ist nichts anderes als Betrug am Volk, wovon die Bevölkerung allerdings erfahren wird! News Top-Aktuell ist nur eines von einigen weiteren Internetmedien, die solche Fakten an die Öffentlichkeit bringen.

Nur Richter nach Artikel 101.GG dürfen eine Verhandlung oder Sitzung eröffnen.

Das bedeutet, dass ein Bürger die Legitimation einer Richterin oder eines Richters verlangen kann.

Ein Polizeibeamtenschauspieler, ob in Uniform oder nicht, ob persönlich bekannt oder nicht, muss sich einem Bürger gegenüber vor jedem juristischen Handeln oder Einschreiten legitimieren, wenn es der Bürger verlangt! Ohne wenn und aber!

Genau das Gleiche gilt auch für eine Richterin oder einen Richter. Wenn ein Bürger dessen Legitimation verlangt, dann sind die Richter dazu gesetzlich verpflichtet, diese schriftlich vorzulegen.

Aus diesem Grund wurden in den letzten 12 Monaten insgesamt über 1.200 Richter und Richterinnen vor Gericht gefragt: “Sind Sie gesetzlicher Richter nach Artikel 101 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland und können Sie sich ausweisen?”

Interessanterweise konnte oder wollte sich keiner nach dem Grundsatz des Artikels 101 legitimieren, was gleichzeitig bedeutet, dass es in der so genannten Bundesrepublik Deutschland keine gesetzlichen Richter gibt.

Ohne die Beachtung der Artikel 101 und Artikel 103 (Absatz 1: “Vor Gericht hat jedermann Anspruch auf rechtliches Gehör”) ist jedes Gericht im dem hiesigen Land ein Standgericht oder auch Sondergericht, (die allerdings laut Artikel 101 unzulässig sind) da kein Gericht im hiesigen Land die Rechtsnormen befolgt.

Damit ist eine Rechtsprechung nach rechtsstaatlichen Grundsätzen in der “BRD” unmöglich und alle sogenannten Urteile, Beschlüsse, usw. sind nicht rechtsgültig.

Damit herrscht in der „BRD“ Stillstand der Rechtspflege!

“Die BRD ist kein Rechtsstaat.“ (Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte vom 08. 06. 2006 [AZ: EGMR 75529/01]).

Eine legale Rechtsprechung findet nicht mehr statt und ist nicht mehr möglich. Stattdessen herrschen methodische/systematische Amtsanmaßung, Rechtsbeugung, Rechtsbruch und Willkür.

Bundesdeutsche „Gerichte“ stehen außerhalb von Recht und Gesetz und sind illegal.

Die Konsequenzen daraus sind weit mehr als nur ungeheuerlich, unfassbar und unglaublich!

Wer zum Beispiel nach dem 19.04.2006 in den Knast gewandert ist, sitzt dort zu Unrecht ein, obwohl er ein schweres oder mehrere schwere Vergehen begangen hat und muss im Grunde genommen sofort auf freien Fuß gesetzt werden.

Wer nach dem 19.04.2006 seine Fahrerlaubnis entzogen bekam, sollte sich diese schleunigst wieder abholen, denn auch das ist unrechtmäßig geschehen.

Im Grunde gilt all das auch schon ab dem 29. August 1990, denn spätestens ab diesem Datum ist das hiesige Land kein Staat mehr, sondern nur noch eine Staatssimulation.

Da Beamte aber nur von einem Staat berufen werden können und nur in einem Staat Hoheitsrechte ausüben und anwenden dürfen, gibt es seit Ende August 1990 keine Beamten mehr.

Das hat zur Folge, dass jemand, der nach dem 29. August 1990 zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde, schlicht und ergreifend widerrechtlich einsitzt.

Wer seine Fahrerlaubnis nach dem 29. August 1990 entzogen bekam, sollte sich diese umgehend wieder aushändigen lassen, da auch das widerrechtlich geschah.

Kurzum: Alle „Hoheits“- und Verwaltungsakte in der „Bundesrepublik Deutschland“ sind rechtsungültig, rechtsunwirksam (null und nichtig) und rechtswidrig, da es seit dem 29.08.1990 im hiesigen Land keine Beamten mehr gibt, die Hoheitsrechte ausüben und anwenden dürfen.

Zudem sind die „Hoheits“- und Verwaltungsakte nicht unterschrieben, verstoßen gegen das Zitiergebot (Artikel 19, Absatz 1 und 2) des Grundgesetzes und haben keinen Geltungsbereich.

In der “BRD” gilt nach wie vor Besatzungsrecht

Ein anschauliches Beispiel dafür, dass das Besatzungsrecht weiterhin in Kraft ist, ist die Verurteilung des DDR-Devisenbeschaffers Schalck-Golodkowski im Jahre 1996 zu einem Jahr Freiheitsstrafe auf Bewährung.

Er ist nicht etwa nach dem StGB verurteilt worden, sondern nach dem SHAEF-Gesetz Nr. 53 (Besatzungsrecht), was belegt, dass dieses Recht im Jahre 1996 noch galt und bis heute noch gilt.

Das sogenannte “Bundesverfassungsgericht” hatte die “Verfassungsbeschwerde” von Herrn Schalck-Golodkowski nicht angenommen, da ein Einspruch deutscher Gerichte gegen alliiertes Recht nicht möglich ist.

Den Begriff “Bundesverfassungsgericht” haben wir in Anführungszeichen gesetzt, da das hiesige Land leider keine Verfassung besitzt. Hier ist also ein “Bundesverfassungsgericht” ohne eine Verfassung + nicht gesetzlicher Richter am Werk, die keinerlei Verfügungsgewalt oder Beschlusskraft besitzen.

Um zu gewährleisten, dass die Interessen der drei westlichen Besatzungsmächte im Besatzungsgebiet umgesetzt werden, hatten diese zudem eine besondere Verfügung getroffen, die im Polit-Jargon als “Kanzlerakte” bekannt geworden ist.

Dabei wurde von den Besatzungsmächten hinter dem Rücken der Öffentlichkeit verfügt, dass der sogenannte “Bundeskanzler” im Zusammenhang mit seiner Vereidigung sich bei den Alliierten einfindet, um von diesen die Anweisungen derselben entgegen zunehmen (sogenannte “Antrittsbesuche”).

Interessanterweise ist in dieser “Kanzlerakte” auch geregelt, dass bis zum Jahre 2099 die Alliierten die Medienhoheit im Besatzungsgebiet inne haben.

Du hast ja noch nicht mal gewählt…

Darüber hinaus ist in diesem Dokument die Pfändung der Goldreserven des Deutschen Reiches (ca. 4.000 Tonnen) durch die Alliierten dokumentiert.

 

Geheimer Staatsvertrag

 

Und was sagt das sogenannte “Presse- und Informationsamt” der sogenannten “Bundesregierung” auf Anfrage dazu? Schauen Sie selbst:

 

Die Lügen der Bundesmarionetten

 

Bei sogenannten “Bundeskanzlern” handelt es sich nicht nur um infame Lügner und hochkriminelle Staatsvortäuscher, sondern auch um die obersten Statisten, welche die Interessen der Besatzungsmächte gegenüber der hiesigen Bevölkerung durchzusetzen haben.

Vielleicht wird nun auch klarer, warum sich die Bürger des hiesigen Landes jegliche Teilnahme an politischen Wahlen sparen können, da die Fäden ganz andere Leute ziehen.

Wer sich hierzulande an politischen Wahlen beteiligt, der kann bestenfalls dafür sorgen, dass gewählte politische Kriminelle, bzw. kriminelle Schauspieler, für immer ausgesorgt haben.

Überdies kann man sich dann noch höchstens der Beihilfe zum Volksverrat schuldig machen, doch mehr kann ein Bürger des hiesigen Landes mit seinem Kreuzchen auf dem Wahlzettel nicht erreichen.

Zusammenfassend muss man feststellen, dass die oberste Regierungsgewalt im Besatzungsgebiet nach wie vor von den drei westlichen Besatzungsmächten ausgeübt wird.

Das hierzu geschaffene Verwaltungskonstrukt “BRD” ist dabei der verlängerte Arm der drei westlichen Besatzungsmächte.

Die oberen Repräsentanten der “BRD” sind die Erfüllungsgehilfen und Interessenvertreter dieser Besatzungsmächte.

Es handelt sich bei der “Regierung” der “BRD” somit lediglich um eine Schein- beziehungsweise Marionettenregierung. Sie sind Angestellte der Besatzungsmächte – weiter nichts.

Es muss deshalb zwingend geschlossen werden, dass das Kriterium einer eigenen Staatsgewalt von der “BRD” nicht erfüllt wird.

Die “BRD” ist somit allein wegen des Fehlens dieses völkerrechtlich notwendigen Merkmals der Drei-Elemente-Lehre kein Staat!

Da es sich nicht um einen Staat handelt, kann es hier nur Firmen geben, die keinerlei Recht auf Ausübung und Anwendung von Hoheitsrechten besitzen.

Mit anderen Worten: Es gibt hierzulande keine gesetzlichen Richter, keine Polizei- und sonstige Beamten, keine Pflicht, sich von selbigen Verurteilen oder Schikanieren zu lassen und auch keine Pflicht Steuern zu zahlen, um nur mal einige wenige Konsequenzen aus dem großen Ganzen zu ziehen.

Gilt das Grundgesetz überhaupt?

Seit dem Jahre 1990 ist die höchste Rechtsnorm, das sogenannte “Grundgesetz”, in seinem territorialen Geltungsbereich nicht mehr definiert.

Zuvor gab es noch den Artikel 23 (alte Fassung) in dem der territoriale Geltungsbereich definiert wurde. Hier können Sie das Vorher und Nachher zur Kenntnis nehmen:

Artikel 23 Grundgesetz; alte und neue Fassung

http://de.wikimannia.org/Artikel_23_des_Grundgesetzes_f%C3%BCr_die_Bundesrepublik_Deutschland

Da das Grundgesetz mit der Neufassung des Artikel 23 keinen Geltungsbereich hat, ist es im Grunde genommen nichtig.

Das Grundgesetz wurde unwirksam gemacht

Das Bundesverfassungsgericht hat einmal festgestellt, dass Urteile, die außerhalb des Geltungsbereichs des Art. 23 GG gefällt wurden, absolut ungültig sind.

Artikel 23 GG wurde überdeckt

Üblich ist in der Gesetzgebung, dass bei aufgehobenen Paragrafen ein “(entfallen)” oder “(aufgehoben)” gesetzt wird und neue Paragrafen mit neuer Nummer angefügt werden, gegebenenfalls mit angehängten Kleinbuchstaben.

Mit dem Europa-Artikel wird der alte Artikel 23 “überdeckt”. Wer eine neue Version des Grundgesetzes in Händen hält, findet keinen Hinweis auf den aufgehobenen Artikel 23.

Man hört und liest von Propagandalügnern auch immer wieder, dass Geltungsbereiche ja gar nicht nötig wären, da es doch selbstverständlich sei, dass Gesetze für das jeweilige Land zu gelten haben.

Ist das aber wirklich so??? Schauen wir uns das Ganze doch mal bei Licht an.

Die Bundesrepublik besitzt keine eigene Verfassung, wie es bei jedem anderen Staat auf der Welt üblich ist.

Dies spiegelt sich nicht nur im Namen (Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland) wieder, denn richtig wäre “Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland”, sondern steht auch so wortwörtlich in der alten Präambel bis zum 29.09.1990:

“…um dem staatlichen Leben für eine Übergangszeit eine neue Ordnung zu geben, kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beschlossen.”

Die Gründerväter des Grundgesetzes hatten 1949 nicht vor eine Verfassung für Deutschland zu erstellen, wie es sich aus dem alten Artikel 146 GG (dieser wurde auch am 29.09.1990 angepasst) rückschließen lässt:

“Dieses Grundgesetz verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist”.

Wenn also der Gültigkeitsbereich des Grundgesetzes nicht im Grundgesetz verankert sein braucht, warum hatten die Gründerväter den alten Artikel 23 GG mit aufgenommen, wenn ihnen eine Definition des Gültigkeitsbereiches nicht für notwendig erschien?

Kommen wir zu einer weiteren Seltsamkeit:

Im ursprünglichen Artikel 23 des GG hieß es:

“Dieses Grundgesetz gilt zunächst im Gebiet der Länder Baden, Bayern, Bremen, Gross-Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland Pfalz, Schleswig-Holstein, Württemberg-Baden, Württemberg-Hohenzollern. In anderen Teilen Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen”.

Am 29.09.1990 wurde dieser Passus ersatzlos aus dem Grundgesetz gestrichen.

Am 03.10.1990 fand der Beitritt (Wiedervereinigung Deutschlands) der ehemaligen mitteldeutschen Gebiete (genannt DDR) statt.

Zu diesem Zeitpunkt gab es den Artikel 23 GG im Grundgesetz aber schon gar nicht mehr.

Mit anderen Worten: Das Grundgesetz ist in den neuen Bundesländern nie in Kraft getreten, da der Passus – “In anderen Teilen Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen” – am 29.09.1990, also 4 Tage vor dem Beitritt der neuen Bundesländer, bereits ersatzlos gestrichen war.

Es kommt aber noch besser!

Thema: Rundfunkstaatsvertrag (RfStV)! Mal abgesehen davon, dass man Staatsverträge nur mit anderen Staaten abschließen kann, und nicht ein Staat mit sich selbst, ist auch folgende Frage zu stellen:

Wie kann der Rundfunk”staatsvertrag” Gültigkeit besitzen, wenn der Geltungsbereich des Grundgesetzes zum 18.07.1990 aufgehoben wurde!?

Jedes Gesetz bedarf für seine juristische und körperliche Wirksamkeit einen klar definierten Geltungsbereich. Ist dieser nicht vorhanden, ist jenes Gesetz außer Kraft gesetzt. Das liegt hier nun schon seit 1990 vor!!! Damit fehlt dem sogenannten “Rundfunkstaatsvertrag” jede Rechtsgrundlage.

Und nun kommt es NOCH BESSER!

Am 17.07.1990 verfügten die Alliierten Siegermächte des 2. WK, während der Pariser Konferenz neben der Aufhebung der „Verfassung der DDR“, die Streichung der Präambel und des Artikels 23 des „Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland“.

Mit dem territorialem Geltungsbereich verlor das „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland“ als Ganzes mit Wirkung zum 18.07.1990 seine Gültigkeit

Mit der Streichung des Artikels 23 durch US–Außenminister James Baker in Paris, vor Beitritt der neuen Länder, ist am 17.07.1990 nicht nur das „Grundgesetz“, sondern die „Bundesrepublik Deutschland“ selbst, als provisorisches Staatsgebilde erloschen.

Mit der Streichung des Artikels 23 (alte Fassung) des „Grundgesetzes“ hörte die „BRD“ faktisch auf zu existieren und die handelnden Politikerdarsteller verloren damit ihre Legitimation.

Somit sind alle Verträge, die nach dem Datum der Pariser Konferenz durch (unlegitimierte) deutsche Politikerdarsteller abgeschlossen wurden, nach internationalem und Völkerrecht nichtig!

Das betrifft beispielsweise auch den „Einigungsvertrag“: Nach internationalem Recht sind Verträge, die gegen Normen des Völkerrechts verstoßen, nichtig (siehe Artikel 53 des „Wiener Übereinkommen über das Recht der Verträge“ vom 23. Mai 1969, von der „BRD“ ratifiziert am 20.08.1987):

Artikel 53 – Verträge im Widerspruch zu einer zwingenden Norm des allgemeinen Völkerrechts (ius cogens):

Ein Vertrag ist nichtig, wenn er im Zeitpunkt seines Abschlusses im Widerspruch zu einer zwingenden Norm des allgemeinen Völkerrechts steht.

Es entspricht internationalen Normen, dass nur rechtmäßig legitimierte Personen, die Vertretungsgewalt haben, Verträge abschließen können.
Diese Verträge dürfen zu anderen, übergeordneten Normen nicht im Gegensatz stehen.

Nachweislich ist aber seit der Streichung des Artikels 23 (alte Fassung) eben dieser Paragraf am 31. August 1990, dem Tag der Unterzeichnung des „Einigungsvertrages“, nicht mehr existent gewesen, da er am 17.07.1990 gestrichen wurde.

Damit kann der Paragraf 1 des „Einigungsvertrages“ (Beitritt gemäß Art. 23 alte Fassung „GG“) wohl kaum umsetzbar gewesen sein.

Das „Grundgesetz“, das seinerseits ebenfalls nie ratifiziert worden ist und nur durch “faktische Unterwerfung” eine Art Gewohnheitsrecht in der „BRD“ wurde, kann aber als “Ersatzverfassung” nicht auf eine selbst ausdrücklich vorgenommene räumliche Definition seines Geltungsbereichs (wie im alten Art. 23) verzichten.

Als ranghöchstes Recht hat es diese grundlegenden Bestimmungen selbst zu treffen. Dies ist derzeit nicht mehr der Fall und somit ist die vermeintliche „BRD“ nur noch eine nichtstaatliche Organisation.

Diese Tatsache teilte sogar mal ein Politkrimineller namens Sigmar Gabriel mit:

 

 

Damit sind alle rechtlichen Grundlagen für laufende Verfahren nach StPO, ZPO, OwiG, AO usw. entfallen, so dass sich eine Entscheidung hierauf nicht (mehr) stützen kann.

Die Verfahren sind daher sämtlich einzustellen, es sei denn, von Seiten der Normgeber wird eine Legitimation geliefert.

Unzulässig sind Argumentationen wie “mit der normativen Kraft des Faktischen”, “Gewohnheitsrecht” oder ähnliche Verlegenheitsscheinargumente.

Da die gesamte Rechtsprechung in der „BRD“ auf dem Boden des „Grundgesetzes“ und in der „DDR“ auf dem Boden der dortigen Verfassung stand, ist nach dem 18.07.1990 in konsequenter Fortführung des Gedankens ganz klar und eindeutig der Stillstand der Rechtspflege festzustellen.

Weitere Fakten für unsere hochgeschätzten Leserinnen und Leser:

Im „Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland“ von 1990 heißt es:

„Art. 1(1) Das vereinte Deutschland wird die Gebiete der Bundesrepublik Deutschland, der Deutschen Demokratischen Republik und ganz Berlins umfassen…“

Dem Wortlaut und dem Sinn nach wurden demnach die BRD, die DDR und Berlin zu einem Staat mit Namen „Das vereinte Deutschland“.

Im Artikel 8 dieses Vertrages heißt es:

„Die Ratifikation erfolgt auf deutscher Seite durch das vereinte Deutschland. Dieser Vertrag gilt für das vereinte Deutschland.“

Im Artikel 10 kann man nachlesen:

„Die Urschrift dieses Vertrages … wird bei der Regierung der Bundesrepublik Deutschland hinterlegt…“

Offensichtlich gibt es neben der Regierung der Bundesrepublik Deutschland noch eine Regierung des Staates „Das vereinte Deutschland“, die den Vertrag für „Das vereinte Deutschland“ ratifiziert hat.

1990 wurde hinter dem Rücken der Bevölkerung die BRD offensichtlich in eine „Finanzagentur Bundesrepublik Deutschland GmbH“ umgewandelt.

Demnach gehören wir nicht zum Personal von “DEUTSCH”, sondern zum Personal einer privatwirtschaftlich orientierten Firma die das gesamte Staatsvermögen verwaltet, aber nur mit 25 500,- Euro haftet, da es sich ja um eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) handelt.

Alleiniger Gesellschafter ist der Bund, vertreten durch das Bundesministerium der Finanzen. Dem Handelsregisterauszug kann man das tatsächliche Gründungsdatum entnehmen: 29.08.1990.

Demnach gehört die Bevölkerung des hiesigen Landes mindestens 4 Ländern an:

dem Deutschen Reich (in den Grenzen von 1937),
einem Land namens DEUTSCH,
der Bundesrepublik Deutschland in den Grenzen von 1989,
sowie „Das vereinte Deutschland“ aus dem Jahre 1990.

Außerdem gehört die Bevölkerung dann auch noch ohne Vorstellungsgespräch zum Personal der BRD-Finanzagentur GmbH, ebenfalls aus dem Jahre 1990 – aber das ist ja eine Firma und kein Land.

Wie das Bundesverwaltungsgericht feststellte, muss man den Geltungsbereich eines Gesetzes ohne weiteres feststellen können, doch wer sieht sich bei diesem ganzen Wirrwarr eigentlich noch im Stande zu erkennen, welchem Land man eigentlich angehört und welche Gesetze für einen gelten!?

Was gilt denn hier nun eigentlich?

Das ist eine gute Frage, die man nur schwer beantworten kann. Wir versuchen es trotzdem mal. Unseren Recherchen nach sieht die Sachlage wie folgt aus:

Nach Auskunft aus Den Haag gilt die “Weimarer Verfassung” vom 11.08.1919. Sie gilt in der Fassung vom 30.01.1933 mit den durch die alliierte Gesetzgebung bis zum 22.05.1949 vorgenommenen Veränderungen.

Da aber die Weimarer Verfassung nach dem ersten Weltkrieg unter maßgeblicher Beeinflussung durch die Alliierten zustande kam und nach Völkerrecht der Rechtsstand zwei Tage vor Kriegsbeginn maßgeblich ist, benennen Völkerrechtler den Verfassungsvertrag von 1871 als einzige Rechtsgrundlage des Deutschen Volkes.

Der Staat “Deutsches Reich” als Institution des Völkerrechts ist 1945 bei der Kapitulation nicht untergegangen. Das sagte auch einmal der ehemalige Finanzminister Theo Weigel:

 

 

Die von den Alliierten definierte Territorialität Deutschlands waren und sind die Reichsgrenzen vom 31.12.1937.

Das “Bundesverfassungsgericht” hat dies mit Urteil vom 31.07.1973 bestätigt:

„Es wird daran festgehalten, dass das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation, noch durch die Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die Alliierten untergegangen ist.

Es besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation nicht handlungsfähig.

“Die BRD ist nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches.“ (Urteile 2 Bvl.6/56, 2 BvF1/73, 2 BvR 373/83; BVGE 2,266 (277); 3, 288 (319ff; 5.85 (126); 6, 309, 336 und 363)

Diese Urteile sind zu keinem Zeitpunkt revidiert worden und auch nicht durch die geänderten politischen Verhältnisse in Europa hinfällig geworden.

Das besatzungsrechtliche Provisorium „Bundesrepublik Deutschland“ war und ist die Simulation eines Staates.

Das ist nichts anderes, als organisierte Schwerstkriminalität in Form von Hochverrat an der Bevölkerung des hiesigen Landes!

Sie sehen…
Fernsehen ist total langweiliger Murks. Die Realität ist um läääängen interessanter!

Von dieser Realität sollen SIE aber eigentlich gar nichts wissen und darum versucht man Sie ja auch mit “Fußball”, “Bauer sucht Frau”, “Sebastian Silbereisen”, “Hansi Hinterlader” und ähnlichen Blödsinn davon abzulenken.

Im Internet versucht man die Onlinerinnen und Onliner mit “Chemtrails”, 9/11-Verschwörungsblödsinn und ähnlichen Quatsch von der Realität abzulenken – frei nach dem Motto:

Wenn du andere von der Realität ablenken willst, dann erfinde einfach unsinnige Verschwörungsspinnereien und Bedrohungen, die es gar nicht gibt.

“Man kann einige Menschen alle Zeit, alle Menschen einige Zeit, aber nie alle Menschen alle Zeit zum Narren halten.”

(Abraham Lincoln, 16. Präsident der U.S.A. (1809 bis 1865)

Die Deutschen sind das rechtloseste Volk der Welt. Das wissen alle. Nur die Deutschen nicht.

Wir hoffen, mit diesem Artikel gehörig Abhilfe geschaffen zu haben.

                                                                                                                                
http://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 


Krank durch vegetarische oder vegane Ernährung

29. Oktober 2014

 

Krank durch vegetarische oder vegane Ernährung

 

Da gibt es Menschen, die vegetarische oder vegane Ernährung für gesund und richtig halten. Das ist gleich erstmal ein völliger Trugschluss.

Sehr oft greifen Vegetarier und Veganer auf sogenannte Fleischersatzprodukte, wie zum Beispiel Tofu oder Ähnliches zurück.

Tofu wird aus Soja hergestellt. Soja halten Vegetarier und Veganer für gesund, was Soja allerdings ganz und gar nicht ist.

Auf Soja werden wir in Kürze noch speziell eingehen, da uns das einen Sonderartikel wert ist.

Auch wird überall von Fleisch abgeraten und zu viel Obst und Gemüse geraten.

Das muss einen nicht wundern, denn mit Obst und Gemüse kann man die Menschen ja auch viel besser krank machen, was ja Sinn und Zweck des Ganzen ist.

Obst und Gemüse ist nämlich hochgradig mit krebserzeugenden Pestiziden und Herbiziden belastet: Obst und Gemüse, welches man besser meiden sollte

Glyphosat ist ein Stoff, der in der heutigen Zeit tonnenweise versprüht wird – und so sieht die Kennzeichnung von Glyphosat aus: Glyphosat Gefahrstoffkennzeichnung

Das hier schrieb sogar mal eine Zeitung über Glyphosat: http://gennetz.files.wordpress.com/2010/10/horrorpflanzengift-web.jpg

Hier noch ein bisschen mehr dazu…:

 

 

und wem das noch nicht reicht:

 

 

Noch schlimmer als Glyphosat: Roundup, welches ebenfalls zum Einsatz kommt:

http://www.umweltinstitut.org/images/gen/aktionen/Roundup/Glyphosat%20ist%20giftig-Roundup%20noch%20schlimmer.pdf

Doch nicht nur all diese Giftstoffe sorgen dafür, dass Vegetarier und Veganer häufiger krank sind.

Die vegetarische oder vegane Fehl- und Mangelernährung selbst sorgt schon von Haus aus für erhebliche gesundheitliche Probleme.

Nun muss man sich auch nicht mehr wundern, warum Vegetarier und Veganer häufiger unter Krebs und vielen anderen Krankheiten leiden, als Menschen, die sich omnivor, also wie Menschen ernähren:

https://www.google.at/?gws_rd=ssl#q=vegetarier+veganer+h%C3%A4ufiger+krebs

Fazit: Vegetarier und Veganer leben hochgradig ungesund!
Mache gesundheitliche Schäden wegen vegetarischer oder veganer Ernährung sind sogar fortbeständig, also irreversibel.

Von einer vegetarischen oder veganen Ernährung ist daher dringend abzuraten!!

Lesen Sie nun die Leidensgeschichte einer Person, die erst 23 Jahre alt ist. Die Person heißt Danny und hat sich in den letzten 4 Jahren vegan und davor ein Jahr vegetarisch ernährt.

Was dabei herausgekommen ist, möchten wir Ihnen nun zur gefälligen Kenntnisnahme mitteilen:

KRANK durch veganen Fraß
geschrieben von: Danny D. Draufengänger

Mein Name ist Danny, ich bin 23 Jahre alt und lebe seit 5 Jahren fleischfrei.

Davon das erste Jahr vegetarisch und jetzt mittlerweile ganze 4 Jahre vegan. Ich hatte sowohl ernährungsmäßig, als auch psychisch gute und schlechte Phasen:

Viel Vollkorn, roh, kein Alkohol, Sport, exotische Lebensmittel, diverse Öle, Obstsorten, viel ausgegangen, viel mit Freunden gemacht, glücklich gewesen, etc., aber dann auch Alkohol, viele vegane Fertigprodukte, wenig Obst, selten Salat, an Keime, Körner und Co gar nicht mehr gedacht, Studienabbruch, Zukunftsangst – also Hochs und Tiefs in normaler Dimension.

Meine Ernährung unterstütze ich durch den regelmäßigen Konsum von B12-Tabletten, schon seit ich Veganer wurde.

Natürlich habe ich etliche Internetseiten und Bücher gelesen – von veganen Bodybuilderärzten, die supergesund sind – über Veganer, die das B12-Thema runter spielen bis hin zu Ärtzen, die die Hände über dem Kopf zusammenschlagen beim Wort Vegan und solchen, die sich anerkennend dafür aussprechen.

Außerdem habe ich von etlichen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit gelesen und ging immer davon aus, dass bei ausgewogener Ernährung und B12-Unterstützung vegan unschlagbar sei.

Hier meine Bilanz: Ich bin krank geworden. In mehrfacher Hinsicht:

 

Krank durch veganen Frass

 

Zittern: Vor fast zwei Jahren merkte ich von einem Tag auf den anderen plötzlich ein leichtes Zucken am ganzen Körper.

Das kann man sich so vorstellen, als wäre wie Wirkung des Herzschlags so intensiv, dass z.B. in den Armen auch minimal der ganze Arm bewegt wird.

Ich fasse auf mein Herz, spüre den Schlag und spüre wie auch die Muskeln oder was weiß ich im Arm leicht zucken.

Wenn ich ein Bein übers andere lege (beim sitzen) wippt das übergelegte Bein deutlich rhythmisch hin und her.

Wenn ich meinen Kopf auf meinen Arm lege, spüre ich rhythmisch kleine Stöße durch den Arm fahren. So etwas kannte ich früher gar nicht.

Mehrere Ärzte (Psychologen, Neurologen, Allgemeinmediziner) untersuchten mich. Nichts zu finden. „Haben Sie keine Angst, es ist keine schlimme Systemkrankheit oder so etwas“.

Augen: Zwar hat sich bei mir nicht die Sehfähigkeit an sich stark verändert, aber dennoch gibt’s seltsame Phänomene: Neonfarben kann ich irgendwie schwer erkennen.

Wenn ich auf einer Broschüre in Orange auf Blau etwas geschrieben steht, sieht das Orange total seltsam aus – oder bei Pink auf rosa. Da kann ich manchmal fast gar nichts mehr lesen.

Außerdem fangen helle Lichtquellen im Dunkeln vor meinen Augen an zu zittern und zu vibrieren.

Wenn ich nachts aus meinem Fenster auf die beleuchtete Haustürnummer des gegenüberliegenden Hauses sehe, dann springt diese festinstallierte Lampe plötzlich wild hin und her, wackelt total verrückt, obwohl alles andere daneben ruhig und wie immer aussieht.

Einschlafende Gliedmaßen: Dass Gliedmaßen ab und an mal einschlafen weiß ich, aber – seitdem ich vegan lebe – schlafen meine Glieder extrem schnell ein und es stellt sich so ein taubes Kribbelgefühl ein. Das kannte ich früher überhaupt gar nicht.

Das alles klingt jetzt melodramatisch, wurde aber wie gesagt von etlichen Ärzten hundertfach nachgeprüft und nie kam irgendetwas dabei heraus.

Ich will nicht einfach eine Kausalität zwischen den Sachen herstellen (weil vegan = krank), alles was ich feststellen kann, ist die Parallelität der Ereignisse (vegan und krank).

Ich war wie erwähnt von der Güte der veganen Ernährung immer überzeugt und konnte mir das nicht erklären, aber in meinem Leben kommen die segenspendenden Stories vom Veganismus nicht vor.

Bei mir ist Fakt, dass ich, als ich “ungesund” und “schlecht” lebte (vor etlichen Jahren: viel Fleisch, nie Obst, möglichst immer frittiert) nicht ein einziges dieser Probleme hatte. Im Gegenteil.

Ich war selten krank und hatte überhaupt keine regelmäßigen oder gar bleibende Beschwerden.

Oft bin ich über diesen Zwiespalt zwischen meiner Gesundheit und dem Veganismus ins Zweifeln geraten. Ich versteh es einfach nicht.

Jetzt habe ich das philosophische Problem, dass ich immer noch genauso überzeugt bin von der Richtigkeit veganer Argumente, aber nicht in 10 Jahren als Pflegefall enden möchte.

Deshalb überlege ich, mich ein Jahr lang vegetarisch, vielleicht ab und an zwischendurch sogar omnivor zu ernähren, um meinen Körper wieder an anderes zu gewöhnen. Dann werde ich sehen, ob sich etwas verändert oder nicht.

Doch natürlich will ich das alles auch wieder nicht. Ich möchte kein Fleisch essen und keine Milch trinken und Käse verspeisen, aber meine Angst, dass sich mein Zustand verschlimmert, ist einfach zu groß.

Die Tatsache, von einer gesunden zu einer kranken Person geworden zu sein, belastet extrem. Ich möchte mich nicht kaputt machen, ohne zu wissen, was mich kaputt macht.

Ende der Mitteilung.

Dieser jungen Person kann offenbar nur noch ein Psychiater helfen, um zunächst einmal den eingeredeten Gewissenskonflikt zu lösen.

Was in solchen Fällen hingegen sofort her muss, ist eine omnivore Ernährung, also eine ausgewogene Ernährung, zu welcher tierische Produkte dazu gehören.

Ob eine solche Person dadurch vollständig gesundet, ist allerdings leider nicht gewährleistet:

Vitamin-B12-Mangel:

Vitamin B12 kann ausschliesslich von Mikroorganismen synthetisiert werden und ist vor allem in tierischen Eiweißquellen enthalten, beispielsweise in Fleisch, Leber, Niere, Fisch, Austern, Milch, in Milchprodukten und Eigelb.

Es spielt eine wesentliche Rolle bei der DNA-Synthese, der Bildung der roten Blutkörperchen und der Schleimhäute und bei der Myelinisierung im Nervensystem.

Symptome:

Ein Vitamin-B12-Mangel äussert sich in hämatologischen, neurologischen und psychiatrischen Symptomen.

Zu den möglichen Beschwerden gehören: Blutarmut (megaloblastäre Anämie), Blässe, Schwäche, Müdigkeit, Darmschäden, fortschreitende Demyelinisierung von Nerven, Appetitlosigkeit, Sehstörungen, Durchfall, Entzündungen der Zunge und der Mundschleimhaut, Mundwinkelrhagaden, Reizbarkeit, depressive Verstimmungen, Gedächtnisstörungen, Demenz, Psychosen, Konzentrationsschwäche, Neuropathien, neurologische Ausfallerscheinungen mit Parästhesien (Ameisenlaufen) und Muskelparesen, Muskelschwäche und Gangstörungen.

Einige Schäden des B12-Mangels sind irreversibel.

Deshalb ist eine möglichst frühe Erkennung wichtig. Der Mangel tritt in der Regel erst nach Jahren auf, weil Vitamin B12 in der Leber in ausreichender Menge im Milligrammbereich gespeichert ist.

Ursachen: Ungenügende Vitamin B12-Zufuhr

Eine ungenügende Zufuhr gilt in den Industrieländern als selten und tritt hauptsächlich als Folge einer vegetarischen oder veganen Ernährung, Alkoholismus und einer Fehl- oder Unterernährung zum Beispiel im Alter auf.

Hat man sich seine Gesundheit erst mit vegetarischer oder veganer Ernährung ruiniert, dann sind die Schäden oftmals von lebenslänglicher Natur.

Zu erwähnen ist auch, dass der Vitamin B12-Mangel nicht das einzige Problem von Vegetariern und Veganern ist.

Ein weiteres Problem ist, dass fast keine Obst- oder Gemüsesorte ein vollständiges Aminosäureprofil aufweist. Vollständige Aminosäureprofile sind für eine mangelfreie Ernährung aber unbedingt erforderlich.

Fehlgeleitete Menschen, die sich vegetarisch oder noch schlimmer, vegan ernähren, müssen sich eine mühsame Ernährung zusammenbasteln, um überhaupt an vollständige Aminosäureprofile kommen zu können.

So gut wie kein Vegetarier oder Veganer weiß, was dafür alles nötig ist. Eine vegetarische oder vegane Ernährung ist daher hochgradig komplex und führt letztendlich trotzdem zu Mangel, da kein einziges Getreide, Obst oder Gemüse Vitamin B12 enthält.

Man ernähre sich also besser wie ein Mensch (omnivor). Alles andere führt nämlich in gesundheitliche Desaster.

23 Jahre alt und nach 5 Jahren abstruser, vegetarischer und veganer Ernährung gesundheitlich fertig! Da sieht man, wo dieser vegetarische und vegane Wahn- und Irrsinn hinführt.

Leider glauben viele Leute jeden Mumpitz, der ihnen von der Industrie und den üblichen Volksverblödungsmedien vorgesetzt wird, obwohl man doch selber recherchieren kann.

Dass eine vegetarische oder gar vegane Ernährung für den Menschen vollkommen ungeeignet ist und letztendlich in Mangel und somit in Krankheit enden MUSS, kann doch wohl so schwer nicht herauszufinden sein.

Dazu braucht man in eine beliebige Suchmaschine nur das Wort MENSCH einzugeben, und schon wird man unweigerlich darauf stoßen, dass der Mensch eine OMNIVORE (Allesfresser) Konzipierung besitzt.

Der Mensch ist nicht aus lauter Jux und Dollerei omnivor konzipiert, sondern darum, weil er NUR aus omnivorer Ernährung alle Nährstoffe erhalten kann, die er zum Leben braucht.

Im Umkehrschluss heißt das: Vegetarische oder gar vegane Ernährung ist für Menschen absolut ungeeignet und führt genau da hin, wo es die erst 23 Jahre alte Person aus diesem Artikel hingeführt hat.

Wem seine Gesundheit lieb ist, sollte diesen gefährlichen vegetarischen und veganen Unsinn also unbedingt bleiben lassen!

Vegetarisch / vegan. Woher kommt das eigentlich?

Die Nahrungsmittelindustrie stellt sich eigentlich nur eine Frage: “Wie können wir den Leuten unsere Produkte für möglichst viel Geld andrehen?”.

Diesbezüglich ist man auf mannigfaltige Ideen gekommen. “BIO” zum Beispiel.

Über die Schwindelmedien wurde den Menschen eingebleut, dass “BIO”-Produkte ja angeblich viel besser und hochwertiger seien.

Das hat dann natürlich seinen Preis und so bezahlen medienmanipulierte Leute heute den zum Teil dreifachen Preis für praktisch ein und die selbe Ware, nur weil “BIO” auf der Verpackung steht, obwohl sich “BIO”-Produkte im Grunde bis auf ´s Haar den sonstigen Produkten der selben Art gleichen.

Im Grunde verhält es sich so: Man braucht den Leuten nur Angst zu machen und auf was auch immer die Begriffe “BIO”, “Öko”, “Gesundheit” oder “Umwelt” draufzuschreiben. Schon schalten die Gehirne ab und die Brieftaschen gehen auf.

Die Deutschen sind leider so ängstlich und dummgläubig, dass man ihnen einen leeren Schuhkarton für 200 Euro verkaufen könnte.

Man muss nur einen der gerade genannten Begriffe auf den Deckel schreiben und schon läuft das Betrugsgeschäft.

Kennen Sie “nordic walking”?

Auch das ist ein wunderschönes Beispiel für Täuschung und Blödsinn. Man erzählte den Leuten, wie “gesund” das doch angeblich sei, und schon sah und sieht man noch heute massenweise, vorzugsweise ältere Leute, mit etwas ähnlichen wie “Skistöcker” durch die Wälder tapern.

Vegetarische oder vegane Ernährung ist ebenfalls ein solcher Trickbetrug.

Man erzählt den Leuten über die Volksverblödungsmedien, wie “gesund” das doch angeblich sei und wie schlecht es angeblich ist, wenn man sich omnivor, also wie ein Mensch ernährt.

Man zeigt den Leuten muskelbepackte Männer, die sich angeblich vegan ernähren.

Man teilt den Leuten mit, dass sich irgendwelche sogenannten “Prominenten” angeblich vegetarisch oder vegan ernähren würden.

Dann säuselt man den Leuten noch ´was von den “ach so armen Tieren” vor und schon ist die Gehirnwäsche mal wieder perfekt.

Viele Vorteile ergaben und ergeben sich daraus!

Da haben wir zunächst einmal die vegetarisch, vegan und Tiere schützen wollenden Gehirngewaschenen, die nun bereit sind, für vegetarische und vegane Produkte ein Heidengeld zu bezahlen.

Auch für die Pharmaindustrie fällt das erste Stück vom Kuchen ab, den die kann jetzt jede Menge synthetisch hergestellte Vitaminpräparate an diese gehirngewaschenen Damen und Herren verkaufen.

Letztendlich führt eine vegetarische oder vegane Mangelernährung zu einer Vielzahl von Krankheiten, wodurch für die Pharmamafia erneut ein großes Stück vom Kuchen abfällt.

Auch die Ärztemafia freut sich, denn die wird nun von Gehirngewaschenen aufgesucht, die durch ihre Fehl- und Mangelernährung krank geworden sind.

Man sieht also: Die vegetarische und vegane Verblödung trägt gehörige Früchte. Diese armen fehlgeleiteten und hirnmanipulierten Menschen sind gleich doppelt und dreifach die Dummen:

Erst geben Sie für minderwertige Produkte ein Heidengeld aus – dann futtern sie sich damit krank und ruinieren teilweise irreversibel ihre Gesundheit – und dann müssen Sie die Ärztemafia aufsuchen, um mit teuren Medikamenten der Pharmamafia die selbst angerichteten gesundheitlichen Schäden wenigstens halbwegs wieder in den Griff zu bekommen.

Man kann es daher gar nicht oft genug mitteilen:

Wem seine Gesundheit lieb ist, sollte sich auf gar keinen Fall vegetarisch und schon gar nicht vegan ernähren, da das früher oder später schlimme gesundheitliche Folgen nach sich zieht.

                                                                                                                                
http://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 


Auszeichnung für das Anleiern eines Billionenbetruges an der Bevölkerung

28. Oktober 2014

 

Auszeichnung für das Anleiern eines Billionenbetruges an der Bevölkerung

 

“Man werde von der Beharrlichkeit und dem Weitblick der Preisträger ermutigt”, sagte Bundespräsidentschauspieler und Kriegstreiber Joachim Gauck am Sonntag in Kassel bei der Vergabe der mit insgesamt 500 000 Euro höchstdotierten Umweltauszeichnung Europas.

Der 22. Deutsche Umweltpreis ging an den emeritierten Professor Peter Hennicke und den Unternehmer und Wissenschaftler Professor Gunther Krieg.

Den erst zum vierten Mal vergebenen sogenannten “Ehrenpreis” erhielt der sogenannte “Naturschützer” Hubert Weinzierl.

Der 72 Jahre alte Hennicke gilt als einer der profiliertesten Wegbereiter der sogenannten “Energiewende” und ist damit unmittelbar am größten Raubzug der Geschichte an der hiesigen Bevölkerung beteiligt.

Die sogenannte “Energiewende” ist nämlich völlig überflüssig und kostet die Menschen in diesem Land rund EINE BILLION EURO!

Hier die entsprechenden Belege:

 

 

Hören Sie dazu nun einen Kommentar, von Wilfried Schmickler:

 

 

Weinzierl (78), der für sein sogenanntes “Lebenswerk” geehrt wurde, setzt sich seit sechs Jahrzehnten für Naturschutz ein und hatte unter anderem bei der Entstehung des Nationalparks Bayerischer Wald mitgewirkt.

Die Natur schützt sich zwar eigenständig und der Mensch hat auch nicht wirklich Einfluss auf die Natur, aber was macht das schon…

“Sie haben großen Anteil daran, dass Umweltschutz in Deutschland eine politische Kraft geworden ist”, betonte Gauck.

Sogenannter “Umweltschutz” eignet sich nämlich ganz hervorragend dazu, um der Gesellschaft jeden Blödsinn unter die Hirnschale jubeln und in die Tasche greifen zu können.

Wer den haltlosesten Mumpitz an Frau und Mann bringen will, der schreibe auf diesen Mumpitz einfach nur die Worte “Öko”, “Bio”, “Gesundheit” oder “Umweltschutz”.

Am besten ist, wenn man der Bevölkerung dann auch noch gehörig Angst macht. Dann verkauft sich der Quatsch noch viel besser.

Aktuell ist gerade Ebola am Start. Die Angstmache läuft bereits auf Hochtouren und schon in absehbarer Zeit werden die Lügengazetten und das Schwindelfernsehen darüber zu berichten wissen, dass es jetzt einen Impfstoff gegen Ebola gibt – besser noch einen “erprobten Impfstoff”.

Wir gehen jede Wette ein, dass die Schwindelmedien Impfung gegen Ebola propagieren werden, “bevor es zu spät ist” – und wie angeblich “wichtig” das doch sei.

Auch gehen wir jede Wette ein , dass darauf bei weitem nicht mehr so viele Menschen hereinfallen werden, wie noch vor 15 Jahren.

Schon als der Schweinegrippeblödsinn durch die Lügenmedien getrieben wurde, sorgten Internetmedien für Aufklärung.

Das Endergebnis war, dass die Pharmamafia zu großen Teilen auf ihren “Impfstoffen” sitzen blieb. Bei dem Ebolablödsinn wird es nicht anders sein (News Top-Aktuell berichtete bereits über die Ebola-Lüge).

Weinzierl habe einmal gesagt, dass eigentlich jeder Mensch eine doppelte Staatsbürgerschaft haben müsse: die seines Staates und die der Weltgemeinschaft.

Scheinbar ist Weinzierl nicht bekannt, dass die Menschen hierzulande noch nicht einmal EINE Staatbürgerschaft besitzen, da “Deutschland” gar kein Staat ist, sondern ein Unternehmen mit vielen Unterfirmen, worüber wir am 30. Oktober 2014, ausführlich mit einem Sonderartikel berichten werden.

                                                                                                                                
http://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 


Mainstream-Medien-Lüge: “Deutsche Banken für Krisen gewappnet”

27. Oktober 2014

 

News Top-Aktuell - Gegen Desinformation - Für Information und Aufklärung

 

“Aufatmen in Europa”, lassen die übliche Schwindelmedien gerade verlauten. “Die meisten großen Banken in Europa sind für schwere Zeiten gewappnet”, wird sich zurecht fantasiert.

“Gute Nachricht für Deutschlands Steuerzahler: Alle großen Banken haben ausreichend Kapital, um auch schweren Krisen zu trotzen”, ist ebenfalls eine beliebte Lüge, die gerade durch die Wahrheitsvermeidungsmedien geistert.

Darum von News Top-Aktuell mal einige Worte zum Finanzsystem und zum sogenannten “Eigenkapital der Banken”:

Das Verständnis des gegenwärtigen Finanzsystems ist wichtig, um die Gegebenheiten zu verstehen. Schließlich ist das Finanzsystem das eigentliche Herrschaftssystem in der Welt.

Mit ein wenig Faktenwissen ist es sehr leicht zu durchschauen. Man muss sich fragen, weshalb in unserer angeblich “aufgeklärten Zeit” mit so angeblich “tollen, hochkarätigen Qualitätsjournalisten” des “BRD”-Systems so wenig Wissen über das weltweite Finanzsystem besteht???

Zur Funktionsweise des gegenwärtigen weltweiten Finanzsystems ist die Meinung sehr verbreitet, es gebe auf der einen Seite Menschen, die über Geldguthaben verfügen, welche sie gerade nicht benötigen.

Andererseits gäbe es Menschen, die gerade jetzt Geld brauchen.

Deshalb gebe es Banken, bei denen man sein Guthaben einzahlen könne, damit diese Guthaben dann Bedürftigen in Form von Krediten gegeben werden können.

Vielfach besteht die Meinung, dass die Bank ihren Gewinn dann aus der Zinsdifferenz zwischen Guthabenzinsen und Kreditzinsen beziehe. Dies ist jedoch im Wesentlichen falsch.

Zumindest ist eine solche geschäftliche Vorgehensweise bestenfalls ein minimaler und völlig bedeutungsloser Geschäftsbereich von Banken.

In der Realität haben Banken kein Geld!

Das Hauptgeschäft von Banken besteht darin, Geld aus dem NICHTS zu kreieren! Im heutigen Finanzsystem entsteht das Geld ausschließlich durch Verschuldung beziehungsweise durch Kreditaufnahme.

Man kann es nicht oft genug wiederholen: Eine Bank hat kein Geld! – Eine Bank kreiert Geld, aus dem NICHTS! Um diesen Sachverhalt besser zu verstehen, ist ein kleiner historischer Abriß sehr hilfreich:

Im Jahre 1913 wurde einer Clique von “Privatleuten” Eigentlich Schwerverbrecher) in den USA das Recht gegeben, das Geld der USA herauszugeben.

Das hierfür nötige Gesetz wurde “Federal Reserve Act” genannt, und von der damaligen Hochfinanz bereits im Jahre 1910 auf der Atlantik-Insel Jekyil Island ausgearbeitet, und noch vor der Amtszeit des Präsidenten Wilson diesem vorgelegt und von diesem unterzeichnet.

Die Unterzeichnung dieses Gesetzes durch Wilson war die Bedingung dafür, dass Herr Wilson von der Hochfinanz in seiner Vermarktung zum US-Präsidenten (genannt “Wahlkampf”) derart finanziell unterstützt wurde, dass schließlich kein sonstiger Bewerber damals Präsident der USA werden konnte.

Am 23. Dezember 1913, als die meisten Abgeordneten bereits im Weihnachtsurlaub waren, wurde dieses Gesetz dann durch den Kongreß gepeitscht. Damit war das zinsbasierte Zentralbanksystem in den USA eingeführt.

Hierdurch verschenkten die USA das Hoheitlichste, was ein Staat haben kann, nämlich die Kontrolle über die eigene Währung, die Geldmenge und die Zinspolitik, an eine Clique von Schwerverbrechern.

Viele Menschen sind der Meinung, dass die Zentralbank Federal Reserve (“FED”) eine staatliche Bank der USA sei. Dies ist jedoch völliger Mumpitz.

Bei dieser Zentralbank handelt es sich um ein rein privates Konstrukt. Die “Federal Reserve” ist so “Federal” wie beispielsweise “Federal Express”.

Der verantwortliche US-Präsident, der den “Federal Reserve Act” unterzeichnet, und durch den Kongreß gepeitscht hatte, äußerte sich später zu seinem Handeln wie folgt:

“Ich bin ein sehr unglücklicher Mensch. Ich habe unbeabsichtigt mein Land ruiniert. Eine große Industrienation wird von ihrem Kreditsystem beherrscht. Unser Kreditsystem ist zentralisiert.

Das Wachstum der Nation und alle unsere Aktivitäten befinden sich in den Händen von einigen wenigen Männern.

Wir sind zu einer der am schlechtesten geführten, am meisten kontrollierten und fremdbestimmten Regierungen der zivilisierten Welt geworden, keine Regierung der freien Meinung mehr, keine Regierung der Überzeugung und der Mehrheitsentscheidung, sondern eine Regierung, die von der Meinung und der Nötigung einer kleinen Gruppe dominanter Männer abhängt.”
(Woodrow Wilson 1916)

Wozu es eigentlich eine Regierung braucht, darf sich an dieser Stelle dann auch mal gefragt werden. Etwas wie Regierung und Herrschaft passt bestenfalls in ´s Altertum, im welchem es etwas wie Aufklärung absolut gar nicht gab.

Zu diesen Zeiten konnten einige wenige Schwerverbrecher sich noch als Könige, Kaiser, Herrscher, sowie Regenten aufspielen und in aller Seelenruhe und Gemütlichkeit die Bevölkerungen versklaven und bis auf ´s nackte Fleisch ausplündern.

Heute sollte sowas eigentlich der Vergangenheit angehören, doch leider passiert genau das bis in ´s Heute hinein.

Zurück zum Eigentlichen:

Ein Zentralbanksystem bedeutet, dass Geld überhaupt nur durch Verschuldung beziehungsweise Kreditaufnahme entsteht.

Jeder, der Geld benötigt, muss sich dieses Geld bei der Zentralbank ausleihen. Die Zentralbank erschafft dieses Geld dann aus dem Nichts.
Dies bedeutet, dass alles in Umlauf befindliche Geld überhaupt nur durch Kreditaufnahme beziehungsweise Verschuldung entstanden ist. Alles im Umlauf befindliche Geld ist somit reines Schuldgeld, und muß über kurz oder lang an die Zentralbank zurückgezahlt werden.

Durch die Rückzahlung an die Zentralbank verschwindet das Geld dann wieder aus der Welt. Dies bedeutet, nach Rückzahlung aller Schulden gäbe es kein Geld mehr. So einfach ist das.

Im Jahre 1944 ist das Geld der USA dann aufgrund des Status der USA als Hauptsiegermacht des zweiten Weltkrieges zum “Geld der Welt” geworden.

Die USA haben nämlich verfügt, dass alle Staaten sich dem “Federal Reserve”-System anschließen müssen.

Um die Sache den anderen Teilnehmerstaaten des zweiten Weltkrieges schmackhaft zu machen, haben die USA im Jahre 1944 zugesagt, den Federal-Reserve-Dollar mit Gold zu unterlegen.

Es war also rechtlich verbrieft, dass man den Federal-Reserve-Dollar in wirkliches Geld, also in Gold, jederzeit eintauschen konnte (sogenanntes “Bretton-Woods-Abkommen”).

Im Jahre 1969 hat der Französische Staatspräsident de Gaulle einmal testen wollen, wie seine “Freunde” in den USA reagieren, wenn er das reale Gold gegen Federal Reserve-Dollar einfordert.

Die Jungs in den USA haben daraufhin einseitig, vertragsbrüchig, das heißt betrügerisch beschlossen, Herrn De Gaulle nicht auszuzahlen, sondern stattdessen die Golddeckung des Federal Reserve-Dollars umgehend zu beenden.

Im Jahre 1973 wurde dies dann auch rechtlich verankert (Aufhebung des sogenannten “Bretton-Woods-Abkommens”).

Bereits hierdurch wurde offensichtlich, dass ein groß angelegter Betrug im Gange und die Grundlage des internationalen Geldsystems war.

Dabei haben es die USA so eingerichtet, dass auch der “Euro” zu über 80% mit Dollar unterlegt ist, auch der Schweizer Franken, dieser jedoch “nur” zu über 70%.

Es gibt somit ausschließlich Dollar in der Welt. Andere Währungen wie “Euro” oder “Schweizer Franken” sind nur eine Art Etikettenschwindel.
Das bedeutet, dass jeder, auch jemand der in Europa einen Kredit aufnimmt, beispielsweise bei seiner Bank “um die Ecke”, sich bei der Federal Reserve verschuldet.

Die kleine Hausbank “um die Ecke” refinanziert sich nämlich auch nur über die Zentralbank und jede größere Bank refinanziert sich über die Federal Reserve.

Der Betrugscharakter

Im gegenwärtigen zinsbasierten Zentralbanksystem entsteht das Geld ausschließlich durch Verschuldung.

Dabei verlangt die Zentralbank nicht nur das Geld zurück, welches sie aus dem NICHTS erschaffen und verliehen hat, sondern zusätzlich Zinsen.

Diese Zinsen hat die Zentralbank jedoch nie herausgegeben, beziehungsweise in Umlauf gebracht. Die Erhebung von Zinsen hat damit zur Folge, dass die Zentralbank stets mehr zurückzubekommen hat, als sie überhaupt heraus gab.

Das bedeutet: In der Gesamtheit können Schulden niemals beglichen werden!

An dieser Stelle sei ein kleines, anschauliches Beispiel für den Betrugscharakter des aktuellen zinsbasierten Zentralbanksystem gegeben:

Angenommen, auf dem gesamten Planeten gäbe es nur zehn Wirtschaftsteilnehmer.

Einer von ihnen stellt beispielsweise Kochtöpfe her, der andere Sandalen, der nächste Hemden, usw..

Ursprünglich erfolgt der Austausch der Produkte nach dem Muster “Ware gegen Ware”. Man stelle sich vor, eine weitere Person beobachtet dies und hat die Idee, ein universelles Austauschsystem zu etablieren.

Diese elfte Person betreibt nun eine Bank. Sie erklärt den anderen zehn Personen, dass es für sie einen großen Vorteil darstellt, ein universelles Austauschmittel in Form von Geld zu haben.

Dabei macht der Bankier den übrigen zehn Personen den Vorschlag, zu Beginn des Jahres jedem Einzelnen jeweils 10.000 € zu geben.

Am Jahresende dann, sollen diese 10.000 € von jedem der Wirtschaftsteilnehmer jedoch wieder an die Bank zurückgezahlt werden.
Damit der Bankier nicht umsonst arbeiten muss, besteht er darauf, dass ihm am Jahresende nicht nur die jeweils 10.000 € zurückgezahlt werden, sondern zusätzlich hierzu weitere 5% der genannten Summe (Zinsen).

Die genannten zehn Wirtschaftsteilnehmer erklären sich mit dieser Vorgehensweise einverstanden.

In dem betreffenden Jahr handeln diese zehn Wirtschaftsteilnehmer nunmehr sowohl als Produzenten als auch als Konsumenten. Sie erarbeiten wie bisher ihre Waren und tauschen diese Waren dann unter Zuhilfenahme des Geldes untereinander aus.

Fassen wir zusammen:

Der Bankier gibt am Jahresanfang 10 x 10.000 €, das heißt insgesamt 100.000 € heraus, die er aus dem NICHTS geschaffen hat.

Am Jahresende fordert er jedoch insgesamt 105.000 € zurück.

Er fordert somit am Jahresende 5000 € (Zinsen), die er jedoch am Jahresanfang überhaupt nicht herausgegeben hat.

Diese 5000 € (Zinsen) sind somit gar nicht im Umlauf – sie sind im System überhaupt nicht vorhanden!

Dies hat zur Folge, dass mindestens einer der zehn Wirtschaftsteilnehmer seine Verbindlichkeiten gegenüber dem Bankier nicht begleichen kann.

Es ist dabei völlig unbedeutend, wie viele oder wie wenige materielle Güter in dieser Zeit geschaffen worden sind.

Selbst wenn alle Wirtschaftsteilnehmer das zehn- oder hundertfache an Wirtschaftsgütern im Vergleich zum Vorjahr herstellen, können doch diese 5000 € (Zinsen) niemals beglichen werden, weil sie im System einfach nicht vorhanden sind!

Dies hat zwangsläufig zur Folge, dass in jedem Jahr ein gewisser Prozentsatz an Wirtschaftsteilnehmern zahlungsunfähig werden MUSS!

Wer sich im Heute einmal umschaut, kann genau das feststellen: Pleite… Insolvenz…. Konkurs.

Dabei sind die Banken clever genug, für verliehenes Geld “Sicherheiten” zu fordern.

Diese “Sicherheiten” sind jedoch reale Wirtschaftsgüter, beziehungsweise natürliche Ressourcen, wie zum Beispiel Rohstoffe Autos, Häuser, Grundstücke, teurer Schmuck und dergleichen mehr.

Diese physischen Werte fallen mit der unvermeidbaren Insolvenz augenblicklich an die Bank.

Dabei ist von extremer Bedeutung, dass dieses Spiel nicht nur über ein Jahr läuft! In der Realität läuft es über Jahrzehnte und sogar schon über Jahrhunderte!

Das auch nicht nur mit 10 Wirtschaftsteilnehmern, sondern mit HUNDERTEN MILLIONEN!

Somit verschaffen sich die Eigentümer der Zentralbank über kurz oder lang die Eigentumsrechte an sämtlichen in der Welt vorhandenen natürlichen Ressourcen.

Diese realwirtschaftlichen Ressourcen kann sie dann wieder veräußern, wobei die Käufer sich für den Kauf dieser Dinge wieder verschulden müssen.

Wie wir gesehen haben, können jedoch Schulden in der Gesamtheit niemals zurückbezahlt werden.

Die Käufer, bzw. Kreditnehmer, werden wieder mehrheitlich unvermeidbar zahlungsunfähig, und die realen Wirtschaftsgüter bleiben somit zwangsläufig in der Hand der Zentralbank, während sich deren Anzahl und Menge stets vergrößert und vergrößert.

Über die Jahre und Jahrzehnte bedeutet dies, dass die realwirtschaftlichen Ressourcen in die Hand der Bank gelangen und langfristig dort verbleiben, während die Masse der Wirtschaftsteilnehmer gegenüber der Zentralbank immer tiefer im Schuldenmorast versinkt.

Das zinsbasierte Zentralbanksystem ist damit das perfekte Betrugs- und Versklavungssystem schlechthin.

Welcher gigantische Betrug in einem zinsbasiertem Zentralbanksystem steckt, lässt sich am Beispiel des sogenannten “Josephspfennig” veranschaulichen:

Wenn der gute Joseph vor etwa 2000 Jahren einen einzigen Pfennig zu 5% Zinsen angelegt hätte, und hätte nie eine Abhebung gemacht, hätten seine Erben heute einen Anspruch auf mehrere hundert Milliarden Erdkugeln aus purem Gold!!

Dieser Anspruch kann natürlich niemals bedient werden. Das Beispiel zeigt sehr anschaulich, welcher gigantische Betrug im gegenwärtigen Geldsystem steckt, und dass dieser Betrug schleichend stattfindet und nur allmählich über lange Zeiträume sichtbar wird.

Die Menschen müssen schlussendlich immer mehr und mehr arbeiten, produzieren und konsumieren, um einem Schuldenberg vermeintlich Herr zu werden, dem sie niemals Herr werden können, auch wenn sie noch so viel ackern und arbeiten.

Erst vor wenigen Jahrzehnten lief es in den Familien noch wie folgt ab: Papa ging zur Arbeit und sorgte damit für den Lebensunterhalt – Mama kümmerte sich um den Haushalt und die Kinder.

Wie sieht ´s heute aus?

Papa geht arbeiten und macht die Arbeit, die damals mal drei Leute gemacht haben. Mama geht auch arbeiten.

 

10665360_363485980482219_5783554414413143505_n

 

Viele haben 2 oder sogar 3 Jobs, um den Monat überhaupt noch irgendwie mit Ach und Krach überleben zu können.

Die einstige Familie ist zerstört – die Kinder werden in Ganztagskindergärten vorverbogen und vorverblödet.

Anschließend geht ´s auf die Ganztagsschule, wo den jungen Leuten dann der Rest gegeben wird, denn dort werden sie zu perfekten, funktionierenden Systemsklaven herangezüchtet.

Andersherum betrachtet, muss sich in einem zinsbasierten Geldsystem die Geldmenge in astronomische Höhen immer weiter, bis in astronomische Höhen vermehren, so dass der bestehenden Geldmenge immer weniger kaufbare Sachwerte gegenüber stehen.

Heutzutage werden weniger als 0,5 Prozent des am Tag auf der Welt rotierenden Geldes für den Zweck verwendet, für den es ursprünglich erfunden wurde, nämlich zum Austausch von Waren und Dienstleistungen.

Über 99,5 % und damit mehr als das 200-fache wird im Casino der Banken für irgendwelche Leerverkäufe und “Hypertrades” verwendet. Dieser Anteil war in der Menschheitsgeschichte noch niemals so hoch.

Allein der Blick auf die vergangenen Jahrzehnte verdeutlicht das Problem: In den vergangenen 30 Jahren hat sich weltweit die Produktion von Gütern und Dienstleistungen vervierfacht, die vorhandene Geldmenge jedoch vervierzigfacht.

Da die Verschuldeten die Illusion haben, ihre Schulden begleichen zu können, beginnen sie, im Hamsterrad der Wirtschaft zu rennen, zumeist ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit, die eigene Familie usw..

Dieses zinsbasierte Zentralbanksystem wird deshalb von vielen Autoren als ein System der permanenten Umverteilung von Arm zu Reich beschrieben.

Man muß es jedoch präziser beschreiben: Es ist ein System zur ständigen Umverteilung von Fleißig zu Reich – oder von Ausgebeuteten zu Ausbeutern.

Viele Menschen glauben, dass man sein Geld für sich arbeiten lassen könne. Geld kann jedoch nicht arbeiten. Niemand hat jemals einen Geldschein arbeiten gesehen.

Es sind selbstverständlich immer Menschen, die für die Zinsen arbeiten. Um Geld zu vermehren, braucht man in diesem System vor allem eins: Geld!

Es ist wesentlich einfacher eine Milliarde zu verdoppeln, als durch ehrliche Arbeit sein Häuschen abzubezahlen.

Durch das weltweit arbeitende Federal Reserve System sind alle Staaten und alle Privatpersonen bei der Federal Reserve verschuldet, sofern sie Kredite aufgenommen haben, was wiederum die Grundlage für die Existenz von Geld überhaupt ist.

Selbst wenn einige wenige Wirtschaftsteilnehmer noch ein Guthaben in ihrer persönlichen Gesamtbilanz haben, dann nur deshalb, weil andere um so mehr verschuldet sind.

In der volkswirtschaftlichen Gesamtbilanz können Schulden, wie wir gesehen haben, niemals zurückgezahlt werden, da das Geld zur Schuldentilgung gar nicht in Umlauf ist.

Man kann es auch anders formulieren: Selbst wenn man sämtliche, in der Welt vorhandene Guthaben zusammenkratzen würde, um die Verbindlichkeiten gegenüber der Zentralbank zu begleichen, würde dieses Geld nicht ansatzweise dafür ausreichen!

Das heißt: In der weltwirtschaftlichen Gesamtbilanz können die bestehenden gigantischen Schulden niemals zurückgezahlt werden. Im Gegenteil! Die Verschuldung ist eine Einbahnstraße und kann nur zunehmen, niemals jedoch geringer werden.

Das zinsbasierte Zentralbanksystem gibt es allerdings in der Welt nicht erst seit 1913!

Bereits in den Jahrhunderten zuvor war die Bank von England das Vorläufermodell des weltweiten Zentralbanksystems. An dieser Stelle soll deshalb ein ausgewiesener Experte und Nutznießer jenes Zentralbanksystems zu Wort kommen; Zitat:

“Die wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird.

Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.”
(A. Rothschild 1863)

Schon sehr viel früher hat ein Ahne dieses Herren eine richtungsweisende Einschätzung gegeben, welche Macht mit der Kontrolle über das Geldsystem verbunden ist:

“Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht.”
(Mayer Amschel Rothschild (1744-1812), Gründer der Rothschild Banken Dynastie)

Aber auch ein weiterer Insider soll an dieser Stelle gerne einmal zu Wort kommen:

“Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Währungssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich verstehen, so hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.”
(Henry Ford der Ältere (1863-1947); Gründer der Ford Motor Company)

Wie die interessierten Leserinnen und Leser feststellen können, ist der Betrugscharakter des aktuellen Finanzsystems mit ein wenig Faktenwissen leicht zu durchschauen.

Man darf sich fragen, wie es in unserer, “ach so aufgeklärten” Bildungs- und Medienwelt möglich ist, dass diese Informationen überhaupt nicht gegeben werden – weder in den “tollen, hoch wissenschaftlichen” Talkshows à la Maischberger, Illner, Will, Beckmann etc. etc., noch in angeblich “politisch anspruchsvollen” Sendungen auf “ARTE”, “Phoenix”, “n24″, oder in “ach so informativen Zeitschriften” wie “Spiegel”, “Focus”etc..

Nicht das wir uns “selbst auf die Schulter klopfen” wollen, aber daran kann man erkennen, wie unbeschreiblich wichtig und hochinformativ, unabhängige Internetmedien wie News Top-Aktuell sind.

Man muss sich in diesem Zusammenhang unbedingt verdeutlichen, dass die gleichgeschalteten “BRD”-Massenmedien gerade in diesem Bereich die Funktion haben, die Allgemeinheit zu desinformieren, und nicht etwa, um sie zu informieren.

Es ist sehr leicht zu erkennen, dass das zinsbasierte Zentralbanksystem reiner Betrug, sowie pure Ausbeutung aller Bevölkerungen ist und dass alle öffentlichen Haushalte überschuldet sind, egal ob sie nun “BRD” oder “Griechenland” oder sonstwie heißen.

Wenn “BRD”-Stellen beispielsweise nach Griechenland Geld verschieben, so handelt es sich hierbei um ein Spiel nach dem Muster “rechte Tasche – linke Tasche”.

In der wirtschaftlichen Gesamtbilanz kann dies niemals eine Lösung sein, da das Geld, welches “BRD”-Stellen nach Griechenland überweisen, auch nur wieder neue Schulden sind, welche an die Zentralbank irgendwann zurückgezahlt werden müssen, nebst Zinsen, versteht sich, wobei diese Zinsen die Gesamtverschuldung immer weiter in die Höhe treiben.

Durch die Vergabe von immer mehr “neuen Geldes” (von “fresh money”) an Banken oder Schuldnerländer, wird das Schuldenproblem niemals gelöst. Im Gegenteil! Es ist gerade so, als würde man in ein Feuer immer mehr Benzin schütten  und sich dabei wundern, dass das Feuer sich dadurch nicht löschen lässt.

Griechenland wird zu horrenden Zinssätzen “fresh money” gewährt. Gleichzeitig besteht die Weltbank auf umfassende Privatisierungen.

Im Klartext bedeutet dies: Das gegenwärtig in Europa aufgetriebene Geld “für Griechenland” landet wieder bei den Banken, und nicht etwa beim kleinen Mann in Griechenland.

Gleichzeitig wird Griechenland in immer höhere Schulden hineingetrieben und zu guter letzt werden die Griechen komplett enteignet (genannt Privatisierung).

Man beachte: Das Wort Privatisierung hat seinen Ursprung im Latein “privare” = berauben.

Das heißt: Am Ende hat Griechenland noch mehr Schulden, hat die Hochfinanz noch mehr Geld, geht es den kleinen Leuten in Griechenland noch beschissener, sind die Menschen in Griechenland über Privatisierungen enteignet. Ist doch eine “tolle Rettungsaktion” oder?!

Und nach diesem Muster werden alle europäischen Länder nacheinander abgefrühstückt.

Bekanntermaßen gibt es drei Gruppen, die sich verschulden können.

Es sind
1. Privatpersonen
2. Firmen
3. Staaten (als die ultimativen Schuldner).

Sofern Privatpersonen und Unternehmen sich nicht mehr verschulden wollen, da sie sich noch wirtschaftlich vernünftig verhalten wollen, dann verschulden sich eben stellvertretend für sie die Staaten.

Da diese Schulden jedoch aus mathematischen Gründen niemals zurückgezahlt werden können, müssen zur Abzahlung alter Kredite immer wieder neue Schulden gemacht werden.

Aufgrund entsprechender Abkommen haften heute alle Staaten dieser Welt gegenüber der Federal Reserve mit all ihren physischen, also realwirtschaftlichen Ressourcen, sowie dem Steueraufkommen für ihre Geldschulden.

Durch den Zinseszinseffekt gehört den Eigentümern der FED über kurz oder lang praktisch der gesamte physische Reichtum dieser Welt.

Aus der Tatsache, dass selbst Staaten sich bei der Hochfinanz verschulden und Zinsen zahlen müssen, folgt, dass die Hochfinanz mächtiger ist, als alle Staaten.

Die Regierungen von allen Staaten sind letztlich vom Wohlwollen dieser Hochfinanz abhängig. Sie sind real betrachtet Marionetten der Hochfinanz, und handeln letztendlich AUSSCHLIESSLICH in deren Interesse.

Man kann mit Recht behaupten, dass das eigentliche Herrschaftssystem in der Welt das gegenwärtige zinsbasierte Zentralbanksystem ist, und die “Staaten” nur die Erfüllungsgehilfen dieses Herrschaftssystems darstellen.

Es gibt heute seriöse Rechnungen, dass kein Staat der Welt noch Steuern erheben müsste, wenn die Geldschöpfung in staatlicher, beziehungsweise in gemeinnütziger Hand wäre und es das Zinsverbrechen nie gegeben hätte.

Der “kleine Mann” merkt, dass der “Staat” (bzw. in Deutschland die Staatssimulation “BRD”) der Erfüllungsgehilfe (beziehungsweise der bewaffnete Arm) der Hochfinanz ist, wenn er beispielsweise über ein völlig überdimensioniertes Steuersystem bis aufs letzte ausgepresst wird, oder der “Gerichtsvollzieher” sein Haus oder sein Konto oder sonstige Dinge wegpfändet (übrigens vollkommen unrechtmäßig).

Unter anderem kann man dies an einer Abgabequote von bis zu 85% erkennen, das heißt, dass jeder Artikel, den man beispielsweise im “BRD”-System einkauft, bis zu 85% mit versteckten Steuern und Zinsen belastet ist. Alles Geld, was hierüber an reiche Leute und die Firma “BRD” umverteilt wird.

Der Irrsinn wird allein dadurch sichtbar, dass ein abhängig beschäftigter Arbeiter in etwa einen ganzen Tag lang arbeiten muss, um eine einzige Arbeitsstunde eines anderen abhängig beschäftigten Arbeiters bezahlen zu können.

Steuern und Zinsen sind folglich der Motor für die Umverteilung von “Fleißig” nach “Reich”.

Vor vierzig Jahren lebten beispielsweise mehr als die Hälfte der Menschen im “BRD”- System in Wohneigentum, welches auch tatsächlich abgezahlt war.

Heute ist das privat genutzte Wohneigentum in über 80% mit Hypotheken belastet. Damit steht in über 80% des privat genutzten Wohneigentums die Bank im Grundbuch (das, als kleines Beispiel zum Thema schleichende Enteignung!).

Dies ist auch der Grund, weshalb heute jede noch so kleine Bankfiliale eine Immobilienabteilung unterhält.

Die Finanzmarionetten Merkel, Gauck und Schäuble sind folglich lediglich die Angestellten von Rothschild, Rockefeller und Konsorten – weiter nichts.

Da spielt es auch keine Rolle, welche komische Partei hierzulande auch immer die sogenannten “Wahlen” gewinnt. Alle werden sie sofort marionettisiert – egal wer und von welcher Partei auch immer.

Es ist daher nur folgerichtig, wenn man beim sogenannten “Bundestag” von einem Schauspielhaus spricht, indem nichts anderes als nur Theater gespielt wird: Die einen spielen “Regierung” – die anderen spielen “Opposition”. Volksverarschung seit ungezählten Jahren und die Bevölkerung ist ungezählte Jahre darauf hereingefallen und fällt zu großen Teilen noch heute darauf herein.

Die Aufgabe der marionettisierten Politikerschauspieler ist, die Volkstäuschung aufrecht zu erhalten, sowie die schleichende Enteignung der Bevölkerung des hiesigen Landes für diese Schwerstkriminellen durchzusetzen.

Interessant ist, was ein Insider der US-amerikanischen Politik bereits vor Jahrhunderten zu diesem System zu sagen wußte:

“Wenn das amerikanische Volk jemals privaten Banken erlaubt, die Währung zu kontrollieren, dann werden die Banken zuerst durch Inflation und dann durch Deflation das Volk all seines Eigentums berauben, bis die Kinder obdachlos auf dem Kontinent aufwachen, den ihre Vorväter einst eroberten.

Die Geldschöpfung sollte den Banken weggenommen und dem Volk zurückgegeben werden, dem sie rechtmäßig gehört.

Ich glaube, dass Banken gefährlicher für unsere Freiheiten sind, als stehende Armeen!

Die moderne Theorie der Verschuldung hat die Erde mit Blut getränkt und ihre Bewohner in ein Schuldsystem gebracht, das ohne Ende wächst.”
(Thomas Jefferson, 3. Präsident der U.S.A. (1743-1826))

Beim näheren Betrachten fällt auf, dass es auf der ganzen Welt ein Verteilungsverhältnis gibt, welches offenbar überall gleichermaßen gilt:
Den oberen 2% einer Bevölkerung gehört etwa 50% des materiellen Reichtums einer Gesellschaft. Den oberen 10% gehören 90% des materiellen Wohlstandes.

Dies gilt nicht nur für das “BRD”-System oder für die USA, sondern für die gesamte Welt, egal, welche Gesellschaft oder territoriale Einheit man sich anschaut.

Da könnte man sich doch mal fragen, wem dienen Politikschauspieler, die UN, die UNO, die (private) Weltbank, der (private) internationale Währungsfonds, die WHO, und wie sie alle heißen?! Wem dienen die wirklich?

Hierzu passt das folgende Zitat: “Mich interessiert nicht, wie die Wirtschaftskrise überwunden wird. Für mich zählt nur der Profit. Nicht die Regierungen beherrschen die Welt. Goldman Sachs regiert die Welt.” (Alessio Rastani Astani, BBC-Interview vom 26.09.2011)

Sehr oft ist im Alltag die Meinung zu hören, die hiesigen “Politiker” seien inkompetent, sonst würden sie doch viele unsinnige Dinge nicht machen. Dies ist jedoch sicher eine Fehleinschätzung.

Die Politikschauspieler im “BRD”-System sind die besten die man sich denken kann. Sie haben uns schließlich über unzählige Jahre geäfft, gefoppt und genarrt.

Man muß nur genau hinsehen, für wessen Interessen sie handeln. Es erscheint immer sinnvoll, sich zu fragen, wer genau von dieser oder jener, dumm anmutenden Entscheidung oder Situation profitiert.

Es genügt, einfach gesagt: immer der Spur des Geldes folgen, um zu wissen, was in der Welt von den Machthabern so getrieben wird.

“Geld regiert die Welt.” Einer der dümmsten Sprüche aller Zeiten.

Nicht Geld regiert die Welt, sondern die, die das hochkriminelle verzinste und zinsesverzinste Geldsytem weltweit verbreitet haben.

Das sind die schlimmsten Schwerstkriminellen, die diese Welt je gesehen hat. Und wer sind die? Das beantwortet Ihnen dieser Artikel: Die schlimmsten Schwerverbrecher der Welt

Wie oft hat man Ähnliches schon gehört oder gelesen:

“Dass sich die Medien mit den Politikern und den Banken gegen die Bevölkerungen verschworen haben, das ist ja nur etwas, was sich Verschwörungstheoretiker ausgedacht haben.”

Wer derartige Sätze heute noch ernst nimmt, muss schon sehr naiv sein, denn die Verschwörungen, die ja angeblich nur “ausgedachte Theorien” sein sollen, sind heute so klar erwiesene VerschwörungsPRAXIS, wie es klarer und erwiesener gar nicht sein könnte.

                                                                                                                                
http://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 


Die Wasserfilterlüge

24. Oktober 2014

 

Wasserfilter - Umkehrosmosefilter - vorsicht betrug

 

Sie kosten teilweise über 2000 Euro, sind also schweineteuer, und werden von esoterischen Banditengewerbebetreibern angeboten: die sogenannten Umkehrosmosewasserfilter.

Damit soll auch noch der letzte Rest vermeintlicher Verunreinigungen aus dem Trinkwasser ausgefiltert werden, was sogar zutrifft, doch es ist die Frage zu stellen, warum man sowieso schon sauberes Trinkwasser, was wir täglich zum Trinken, Duschen Waschen benutzen, überhaupt noch filtern soll?!

Die Antwort ist, dass unser Trinkwasser eben nicht gefiltert werden muss, da es bereits beste Trinkwasserqualität besitzt.

Es dürfte wohl auch kaum einzusehen sein, dass für die Gewinnung eines Liters “Osmosewassers” drei, vier oder auch neun Liter Wasser verschwendet werden müssen.

Bakterien mögen Filtermembranen übrigens unheimlich gern. Sehr schnell entwickeln sich innen und auch außen an den Filtern jede Menge Keime, welche dann in dem “ach so sauberen Osmosewasser” umherschwimmen.

Das ist noch nicht alles, doch zunächst möchten wir Ihnen mal ein typisches Video von einer typischen Banditengewerbebetreiberin in Sachen Wasserfilter zeigen, welches wir bei Youtube gefunden haben.

Wir haben sogleich ein paar treffende Kommentare in das Video geschnitten, welche im Originalvideo natürlich nicht vorhanden sind:

 

 

Die im Video befindliche kriminelle Person heißt Nadine Hagen, welche für Osmosefilteranlagen ganz eifrig Werbung macht, was einen nicht wundern muss, da sie diesem Banditengewerbe zugehörig ist; siehe:

http://www.nadinehagen.com/impressum/

http://www.leitungswasserfiltern.com/impressum/

Nadine Hagen
Mühlenfenne 4c
25917 Leck

Das zuständige Gericht für diesen Bereich ist übrigens das Amtsgericht Niebüll, sowie die Staatsanwaltschaft Flensburg.

Strafanzeigen wegen Betruges und/oder vorsätzlicher Körperverletzung erstatten Sie bitte bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle, senden diese direkt an das Amtsgericht Niebüll oder an die Staatsanwaltschaft Flensburg.

Die im Video befindliche Person hat jede Menge weitere Videos über Youtube veröffentlicht und bedient sich in einigen einfacher Tricks: Sie erzählt zum Beispiel, dass der menschliche Organismus kaum Mineralien aus Wasser aufnehmen könne.

Richtig ist: Seit Millionen von Jahren, und unverändert, kann jeder Organismus selbstverständlich Mineralstoffe, die im Wasser gelöst sind, in sich aufnehmen und verstoffwechseln.

Bei jeder anderen Handhabung wäre die Entwicklung von Menschen und anderen Lebewesen undenkbar. Die Behauptung von Nadine Hagen ist also unhaltbar, doch der eigentliche Trick ist der, dass sie etwas ganz wesentliches verschweigt, denn die Sache ist nämlich die:

Durch das Pressen von Wasser durch diese Filter, welche nur Wassermoleküle durchlassen, werden aus dem Trinkwasser sämtliche Mineralien ausgefiltert, was unschöne Folgen hat:

Durch das Trinken von Umkehrosmosewasser werden dem Körper lebenswichtige Mineralstoffe entzogen, da Umkehrosmosewasser höchst begierig ist, Mineralien aufzunehmen.

Dadurch wird der Körper gerade zu gezwungen, für die Umwandlung jeglicher Flüssigkeit in Zellwasser, seinen lebenswichtigen Mineralienbestand zu verbrauchen.

Das ist u. a. auch einer von vielen Gründen, warum z. T. gesunde Menschen auf einmal von “Erschöpfung” nach dem regelmässigen Trinken von Umkehrosmosewasser klagen, da der Körper für die Umwandlung zum Zellwasser extrem viel Energie aufwenden muss.

Dem Organismus werden die lebenswichtigen Mineralstoffe Magnesium und Kalzium, um mehr als 60% entzogen und die menschlichen Zellen können dadurch gefährlich perforiert werden, wodurch giftige Schwermetalle erst recht in die Zelle eindringen können.

Diese Tatsachen werden natürlich bewusst verschwiegen, weil es eben Tatsachen sind, die auf erwiesenen Fakten basieren und darum so gar nicht widerlegt werden können.

Oftmals wird auch auf die sog. geringen Mikrosiemenswerte verwiesen, die allerdings nicht den Verschmutzungsgrad, sondern den Leitwert des Wassers messen.

Man braucht nur etwas Salz ins Umkehrosmosewasser einrühren und dann den Umkehrosemoseverkäufer nochmal darum bitten, seinen sog. Mikrosiemens-Tricktest zu wiederholen.

Danach wird ebenfalls ein (korrekter) hoher Wert gemessen, doch Salz ist keine Verunreinigung, sondern ein lebenswichtiges Mineral.

Salz und Mineralien erhöhen im Leitungswasser, die Leitfähigkeit des Wassers. Mehr nicht!

Mikrosiemenstestgeräte messen definitiv keine detaillierte Verschmutzung! Ein korrekter hoher Mikrosiemenstestwert (ca. 400) bestätigt z. B. den Inhalt der lebenswichtigen Mineralien im Trinkwasser.

Nur ein unabhängiger Labortest wird Ihnen eindeutig die jeweils vorhandenen Belastungen in Ihrem Trinkwasser aufzeigen.

Investieren Sie also lieber 60 Euro in einen Labortest, als 2000 bis 4000 Euro in ein gesundheitlich höchst bedenkliches Umkehrosmosesystem, wenn Sie sich Sorgen um das Trinkwasser machen, was aus Ihrem Wasserhahn kommt.

In der Vergangenheit und leider z. T. immer noch, wurde den Interessenten für Umkehrosmose ein sog. Elektrolysetest vorgeführt.

Hierbei wird das Leitungswasser unter Strom gesetzt, wobei die vorhandenen lebenswichtigen Mineralien oxidieren und das Wasser bräunlich verfärben. Beim Umkehrosmosewasser erfolgt keine Verfärbung, da es völlig demineralisiert ist.

Jetzt wurde den Interessenten die Verfärbung als Verschmutzung vorgegaukelt. Auch bei diesem Verkaufstrick brauchen Sie nur etwas Salz ins Umkehrosmosewasser einrühren und ebenfalls wird das Wasser braun.

Manche Umkehrosmosefirmen sind so dreist, sie verlinken dazu sogar einen Filmbericht über Youtube auf Ihre Website, obwohl dieser Vorführtrick ein strafbares Delikt dargestellt.

News Top-Aktuell präsentiert auch ein Video, welches den Betrug entlarvt:

 

 

Manchmal wird dieses demineralisierte Wasser auch von Interessenvertretern (sogenannte Ärzte/Heilpraktiker/Buchautoren) als gesund bezeichnet, weil sie entweder irgendwo etwas gelesen haben oder einfach gut dafür bezahlt werden, gefährlichen Unsinn als etwas sinnvolles anzupreisen.

Es gibt keinen einzigen seriösen Wissenschaftler, der Umkehrosmosewasser als Trinkwasser empfiehlt.

Dazu kommen die teilweise völlig überteuerten Systempreise für den Erhalt von Wasser, welches dem destilliertem Wasser für Autobatterien am ähnlichsten ist, grundsätzlich von Autowaschstraßen und Kreuzfahrtschiffen, also rein industriell genutzt wird.

Umkehrosmosewasser hat nicht im entferntesten Sinne etwas mit echtem Quellwasser gemeinsam, außer, dass es nass ist.

Vielen Umkehrosmose-Herstellern ist dieser Umstand sehr wohl bewusst. Deshalb vermeiden sie z. T. auf ihren Webseiten und Unterlagen das Negativ-Wort “Umkehrosmose”!

Sie erfinden einfach neue Begriffe, wie z. B. Membranfilterung, Nanofilterung, Molekularfilterung, etc..

Wir empfehlen für Ihre Gesundheit einfach das Optimale: Natürlich mineralisiertes Trinkwasser, wie es aus dem Wasserhahn kommt.

Fazit: Umkehrosmosewasser ist kein gesundes Trinkwasser!

Menschen, die jahrelang demineralisiertes Wasser tranken, hatten massivste gesundheitliche Probleme, gegenüber jenen, die gesundes und natürlich mineralisiertes Wasser tranken.

Wissenschaftliche Ausarbeitungen zeigen, dass das Trinken von demineralisiertem Wasser ein erhöhtes Gesundheitsrisiko darstellt. Künstlich hergestelltes Umkehrosmosewasser wird seit über 30 Jahren als Industriewasser genutzt, aber zu mehr auch nicht.

Seit ´zig Jahren nutzen die Menschen zum Kochen, Waschen, Trinken Wasser aus dem Wasserhahn, ohne jemals Schaden genommen zu haben.

Es wäre daher äußerst kontraproduktiv, via irgendwelcher ominösen und völlig überteuerten Filteranlagen, aus gutem Trinkwasser eine entmineralisierte Keimbrühe zu machen, die bei Einnahme den Organismus demineralisiert, was schlussendlich zu Krankheiten führt.

Wer andere Menschen betrügt, ist bereits ein Verbrecher, bzw. eine Verbrecherin.

Wer hingegen andere Menschen betrügt und auch noch skrupellos dabei in Kauf nimmt, dass sie gesundheitliche Schäden erleiden, gehört wegen Gemeingefährlichkeit dringend aus dem Verkehr gezogen!

Weitere Informationen zum Betrug mit Wasserfiltern finden Sie hier: Grundsätzliches zur Umkehrosmose, den Verkaufstaktiken und Behauptungen

                                                                                                                                
http://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 297 Followern an

%d Bloggern gefällt das: