Strompreise: Die Abzocke geht weiter

 

Sogenannte erneuerbare Energien - SCHLUSS MIT DIESEM VOLKSBETRUG

 

Die Deutschen zahlen für die sogenannte „Energiewende“, die eine reine Abzocke ist, immer mehr und immer mehr.

So müssen die Stromkunden in Deutschland mal wieder (wie jedes Jahr) mit einer spürbaren Strompreiserhöhung rechnen.

Die sogenannte „Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien“ als Teil des Strompreises steigt um 18 Prozent und wird für 2014 auf den Rekordwert von 6,240 Cent je Kilowattstunde festgesetzt.

Kanzlerdarstellerin Merkel sprach einmal davon, dass 3,5 Cent niemals überschritten werden würden.

Was von dem Geschwätz dieser Volksverräterin jedoch zu halten ist, sollten mittlerweile selbst jene wissen, welche die Partei dieser Berufslügnerin noch immer allen Ernstes wählen.

Ein Haushalt mit 3500 Kilowattstunden Strombedarf muss damit künftig 218 Euro im Jahr für die sogenannte „Ökostrom-Umlage“ bezahlen – also knapp 35 Euro mehr als bisher.

Hinzu kommen noch die automatisch mitsteigende Mehrwertsteuer sowie vielerorts höhere Netzentgelte, so dass bei 3500 Kilowattstunden Jahresverbrauch im Jahre 2014 mit 67 Euro mehr zu rechnen ist.

Eine Familie mit 4000 kWh Verbrauch im Jahr muss mit 76 Euro mehr an Stromkosten fertig werden. Für Großfamilien können es über 100 Euro mehr werden.

Ein weiterer Grund für den Anstieg sind die vielen Industrierabatte. Dadurch wachsen für Privathaushalte die sogenannten „Ökostrom-Förderlasten“.

Seit Bestehen des sogenannten „Erneuerbare-Energien-Gesetzes“ sind bereits rund 100 Milliarden Euro in die Taschen der Strommafia geflossen.

Daher fordert die SPD mal wieder die Stromsteuer, die Bestandteil des Strompreises ist, entsprechend zu senken.

Dummerweise macht die gesamte Stromsteuer gerade mal etwa 2 Cent des Strompreises aus.

Selbst wenn man die Stromsteuer komplett streichen würde, so würden die Menschen in Deutschland immer noch viel zu viel für Strom bezahlen.

Hubert Weiger, Chef des „Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland“, leidet offenbar unter akuten Realitätsverlust, denn er sagt:

„Würden die durch Kohlekraftwerke verursachten Klimaschäden oder die Kosten der Endlagerung hochradioaktiven Mülls miteinfließen, würde deutlich werden, wie viel günstiger der Einsatz der Erneuerbaren Energien für unsere Volkswirtschaft sei“.

Nun muss man wissen, dass es weder „von Kohlekraftwerken verursachte Klimaschäden“, noch „Endlager für hochradioaktiven Atommüll“ gibt.

Auch muss man wissen, dass die Deutsche Allgemeinheit sowieso bereits mehr als 300 MILLIARDEN EURO für die Zwangssubventionierung von Atomkraftwerken bezahlen musste, gegen deren Bau der intelligentere Teil der Bevölkerung sogar strikt dagegen war.

Auch sind bereits ´zig Milliarden Euro in die Endlagerlüge geflossen, da naturgemäß keines der angeblichen Endlager Stabilität aufweist, was dazu führte, dass hunderttausende Fässer radioaktiver Schrott nun wieder geborgen werden müssen.

So kann man natürlich auch für „Wachstum“ und „weniger Arbeitslose“ in einem wirtschaftlich und politisch durch und durch verlogenen und korrupten Land wie Deutschland sorgen, damit das hochkriminelle verzinste Geldsystem noch ein paar Monate länger aufrecht erhalten werden kann.

deutsche-wehrt-euch2[1]

 
                                                                                                                                 
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

  

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: