Gunter Gabriel hatte niemals 500.000 Euro Schulden

 

Gunter Gabriel hatte niemals 500.000 Euro Schulden

 

Er hat es tatsächlich geschafft! Country-Barde Gunter Gabriel (66) ist endlich von seinen 500.000 Euro Schulden beim Finanzamt runter!

So schrieb es einst das Mist- und Propagandalügenblatt „BILD“.

Dass es eine Frechheit ist, einen erfolgreichen Musiker wie Gunter Gabriel als „Barde“ zu bezeichnen, sei nur nebenbei erwähnt, denn es ist wohl zu viel verlangt, von Verbrechergazetten wie „BILD“ auch nur den Hauch von Anstand zu erwarten.

Gabriel tourte ab 2007 durch ganz Deutschland und spielte für 1000 Euro Gage in den Wohnzimmern seiner Fans.

Mit dieser Aktion wollte er von seinen damaligen 500.000 Euro Schulden herunterkommen, was ihm auch gelang.

Was Gabriel damals nicht wusste: Er hatte nie 500.000 Euro Schulden beim sogenannten „Finanzamt“.

Wie heute bekannt ist, handelt es sich bei sogenannten „Finanzämtern“ lediglich um eingetragene Firmen, ohne jegliche hoheitsrechtliche Befugnisse.

 

Upik - Angebliche  Finanzämter sind Firmen ohne Rechte

 

Mit anderen Worten: Diese Firmen, die sich da „Finanzamt“, „Finanzbehörde“, „Finanzverwaltung“ oder wie auch immer nennen, gaukeln den Menschen in Deutschland lediglich Amtlichkeit vor.

Es sind jedoch Firmen, die keinerlei Befugnisse haben, schon gar nicht dazu, von der Bevölkerung Steuern einzuziehen oder sogar einzutreiben.

Dass das Beamtentum bereits am achten Mai des Jahres 1945 abgeschafft wurde, es hierzulande also seit 70 Jahren niemanden gibt, der hoheitsrechtliche, amtliche Befugnisse besitzt, sei da nur noch mal nebenbei erwähnt, da wir das ja schon ungezählte Male erwiesen mitteilten.

Das ist aber noch nicht alles! In diesen hochkriminellen angeblichen „Finanzämtern“ wenden Scheinbeamte unter anderem das Einkommensteuergesetz an.

Nun muss man wissen, dass das Einkommensteuergesetz aus dem Jahre 1934 stammt.

Mit anderen Worten: Dieses Gesetz stammt aus der tiefsten Nazizeit, ist also ein Nazigesetz, was allerdings nach wie vor und auch heute noch angewendet wird, obwohl es schon vor über 50 Jahren verboten wurde (siehe folgendes Bild)!

 

Aufhebung der Nazigesetze

 

Mit noch anderen Worten: Deutschland ist von den Nazis nie befreit worden, denn die sitzen nach wie vor in den Schaltzentralen der Menschenverachtung und wenden längst verbotene Nazigesetze an, womit sie die Bevölkerung, also die eigenen Landsleute, seit nunmehr 70 Jahren beklauen und ausplündern.

Das nun folgende Video enthält eine kurze Dokumentation bezüglich Gunter Gabriel und weitere Erkenntnisse, die der Sänger und Songschreiber damals noch nicht wusste:

 

 

Eine weiße Weste kann man Gabriel leider trotzdem nicht zuschreiben, denn er unterschlug damals ja wissentlich das Zahlen von Steuern.

Er enthielt der Allgemeinheit also seinen vermeintlichen „Beitrag an der Gesellschaft“ vor, während andere, wie es sich gehört (so glaubte man damals zumindest, dass es sich so gehören würde), brav Steuern zahlten.

Als grundehrlicher Mensch kann Gabriel daher also ganz sicher nicht gelten, da er ja bescheißen wollte, was er unwissentlich allerdings nie tat.

Die Kuriosität ist nämlich die: Das Hinterziehen von Steuern war zu damaligen Zeiten scheinbar ein Verbrechen, weil noch niemand wusste, dass das Einziehen von Steuern das Verbrechen ist, und nicht etwa das Verweigern der Zahlung von Steuern.

Ironie des Schicksals…

Gabriel dachte…
er würde betrügen…
weil er glaubte, Steuern zu hinterziehen…

Tatsächlich aber…
war es er selbst, der betrogen wurde…

und zwar von Schwerverbrechern, die längst verbotene Nazigesetze anwenden und gegen § 46 der HLKO verstoßen, welche schon seit 1936, gültiges Völkerrecht ist.

Ironie des Schicksals…

Gunter Gabriel ist aber nicht der Einzige, der von diesen Schwerverbrechern betrogen wurde.

Wir alle werden das…
tagtäglich…
und zwar seit mehr als 70 Jahren!

Wir wurden schon oft gefragt, wie dieser unvorstellbare Betrug an der Bevölkerung mehr als 70 Jahre lang unbemerkt bleiben konnte…

Dafür gibt es mehrere Gründe.

Zum Beispiel, weil ´s nie jemand recherchiert hat.

Wer denn auch und wie hätten sich solche Erkenntnisse verbreiten sollen…???

Können Sie sich einen „BILD“-Leser vorstellen, der sowas recherchiert???

Können Sie sich eine „Brigitte“-Leserin vorstellen, die sowas recherchiert???

Was ist mit Leserinnen und Lesern der „Gala“, der „Neuen Post“, des „Stern“, des „Spiegel“, der „FAZ“, der „HAZ“, der „Süddeutschen“, der „Rhein-Zeitung“, und wie die ganzen anderen Märchenverbreitungsbroschüren sonst noch so alle heißen mögen…

Können Sie sich vorstellen, dass eine Leserin oder ein Leser solcher Revolver- und Lügengazetten sowas recherchieren würde – und dann auch noch in Eigenregie!???

Können Sie sich Leute vorstellen, die sich völlig unwichtige Dinge wie „Fußball“ im TV anschauen, die sowas recherchieren – und dann auch noch eigenständig ohne Anleitung Dritter???

Oder stellen Sie sich mal die Multimillionen Menschen vor, die sich regelmäßig „DSDS“, „Germanys next Top-Modell“, „Berlin Tag und Nacht“, „Nur die Liebe zählt“, „GZSZ, „Die Ludolfs“, „Barbara Salesch“, „Die Geissens“, „Dschungel Camp“, „Bauer sucht Frau“ und/oder sonstigen gequirlten Quark ´reinziehen, und natürlich ja keine einzige Aufführung dieses volksverblödenden Dünnschisses verpassen dürfen, „weil ja dann die Welt untergeht“…

Können Sie sich vorstellen, dass von denen jemand solche Dinge in Eigenregie recherchieren würde oder könnte???

Wahrscheinlich geht ´s uns nicht allein so, aber wir können uns das noch nicht einmal in unseren waghalsigsten Träumen vorstellen, dass jemand aus gesamten genannten Klientel sowas recherchieren würde.

Und dann ist da noch das Problem der Verbreitung!

Können Sie sich vorstellen, dass jemals auch nur eines der alteingesessenen und altbekannten Volksbelügungs- Volksverblödungs- und Wahrheitsvermeidungsmedien jemals darüber berichten würde, dass hierzulande mehrfach erwiesen keine Steuerpflicht existiert???

Können Sie sich vorstellen, dass eines dieser armseligen Drecksmedien darüber berichten würde, dass die Bevölkerung von Schwerverbrechern erwiesen betrogen und ausgeplündert wird, welche verbotene Nazigesetze anwenden und gegen Völkerrecht verstoßen???

Können Sie sich vorstellen, dass auch nur eines dieser schmierigen Drecksmedien solche Tatsachen, Fakten und Wahrheiten an ´s Licht der Öffentlichkeit transportieren würde???

Sehen Sie! Wir können uns das nämlich auch nicht vorstellen.

Es dürfte sich also nicht nur äußerst schwierig gestalten, überhaupt jemanden zu finden, der solche Dinge recherchiert. Auch der Transport von Erkenntnissen an die Öffentlichkeit, war vor der Einführung des Internet praktisch unmöglich.

Das sind die Gründe, warum dieser unfassbare Betrug an der Bevölkerung seit mehr als 70 Jahren unentdeckt bleiben und nie das Licht der Öffentlichkeit erreichen konnte.

Erst das Internet und einige findige Köpfe konnten dafür sorgen, dass solche Dinge an die Öffentlichkeit gelangten.

Vergessen wollen wir auch nicht die mittlerweile vielen und täglich mehr werdenden interessierten und aktiven Menschen, welche unermüdlich bei der Verbreitung helfen, indem sie diese wichtigen Informationen mit anderen teilen, rebloggen, verlinken und kommunizieren.

Vielen und besten Dank an all diese Menschen. Ohne diese tollen Mädels, Jungs, Frauen und Männer, wäre eine solche Verbreitung gar nicht möglich gewesen.

Übrigens! Es ist noch jede Menge Platz im Boot. Weitere interessierte tolle Menschen sind uns also stets eine Freude und herzlich willkommen an Bord.

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 

Advertisements

22 Responses to Gunter Gabriel hatte niemals 500.000 Euro Schulden

  1. Arne sagt:

    Hallo NTA-Team,

    ich plane als Selbstständiger meines Ausstieg aus dem Steuersystem.
    Dank Eurer Hilfe hat bereits die Belästigung durch die „Ex-GEZ“ aufgehört.

    News Top-Aktuell:

    Na das ist doch super! 🙂 Wir lieben es, wenn ein Plan funktioniert. 🙂

    Mit diesem eher einfachen Prozess habe ich mir sozusagen erstmal „Mut angetrunken“ um weiter zu gehen.
    Nun soll es wie gesagt an die Steuern gehen.

    Neulich brachtet Ihr einen Erfahrungsbericht eines Selbstständigen wie er vorgegangen ist, einige Vorgänge waren da noch im Bearbeitungszustand.

    Könnt Ihr mir und den anderen mitlesenden Selbstständigen kurz einen Tipp geben welche Reihenfolge bei den Musterschreiben etc. Eurer Meinung nach am Sinnvollsten ist ?

    Also z.B.:

    1. Gewerbe abmelden
    2. Musterschreiben an Finanzamt
    3……

    News Top-Aktuell:

    1.) Das Zahlen von Steuern unterlassen, wo immer das möglich ist. Auch beim Einkaufen verlangen, dass Steuern, die im Preis enthalten sind, abgezogen werden, da es hierzulande keine Steuerpflicht gibt.

    2.) Gewerbe abmelden (einfach keine Gewerbesteuer mehr bezahlen tut ´s allerdings auch).

    3.) Unser Musterschreiben (aus diesem Artikel: https://newstopaktuell.wordpress.com/2015/03/12/behordenwillkur-so-setzen-sie-sich-erfolgreich-zur-wehr/) an alles versenden, was meint´, „Amt“ oder „Behörde“ zu sein, Geld will und ´rumnervt.

    4.) Nie von was auch immer einschüchtern lassen – nie einknicken – nie die Tasche aufmachen und bezahlen!

    Nicht zu bezahlen ist ganz besonders wichtig, da damit der Sumpf ausgetrocknet wird.

    Ich danke Euch herzichst für die unermüdliche Arbeit der letzten Jahre.

    Arne

    News Top-Aktuell:

    Das ist sehr freundlich von Ihnen. 🙂 Wir haben diese Arbeit gern geleistet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: