97 Prozent der Bürger wie ein kochender Frosch!

 

97 Prozent der Bürger wie ein kochender Frosch

 

Wie kocht man einen Zweibeiner, ohne dass er es merkt? Das geht genauso wie bei einem Frosch.

Topf mit Wasser füllen und ab auf den Herd damit. Nun den Zweibeiner rein und Schalter auf Stufe 1 stellen. Fühlt sich gut an. Ist alles noch recht angenehm.

Um das jetzt mit der Realität in Verbindung zu bringen, blende wir mal in das Jahr 2008 zurück. Stufe 1 war kurz vor der Lehmanpleite eingestellt.

Aufgeweckte Freigeister rochen jedoch schon lange zuvor „den Braten“, dass demnächst was anbrennen wird, und zogen es vor, statt in den Gartopf zu hüpfen, die Rettungsboote (Edelmetalle) zu besteigen.

Das machten sie nicht erst im Jahre 2008. Sie waren schon um das Jahr 2001/2002 in Sicherheit. Zu dieser Zeit „ging die Titanic auf große Fahrt“.

Konjunkturpakete, Aufschwung, Vollbeschäftigung

Die breite Masse, die sich mit dem morschen Kahn auf hoher See befand, schmiss man 2008 in den Kochtopf.

Obwohl ihr Ende, der Untergang des Finanzsystems, schon damals absehbar war, merkte das bisschen Mensch nicht, was auf ihn zukommt.

So schwamm das bisschen Leben leicht und locker im erwärmten Wasser weiter.

Man träumte vom unendlichen Aufschwung und von Vollbeschäftigung.
Man glaubte auch an unsinnige sogenannte „Konjunkturpakete“ und an den Weihnachtsmann.

Natürlich war für den „Frosch“, also für den Zweibeiner alles ok, denn laut Statistik und der Merkelpest war die Inflationsgefahr ja gebannt.

Aus diesem Grunde ging die Party auf der Titanic lustig weiter, obwohl das Schiff schon am sinken war.

Rettung – Rettungspakete – Rette sich wer kann!

Als der Schalter auf Stufe 2 gestellt wurde (das war der Zeitpunkt des Beginns der unendlichen „Griechenland-Rettungsaktionen“), da machte dem „Frosch“ auch diese etwas erhöhte Temperatur noch keine Kopfschmerzen. Es war eben nur eine Sache der Gewöhnung!

Das Merkel posaunte es doch fröhlich ´raus, „dass die Spareinlagen sicher sind“, und so fühlte sich der „Frosch“ noch immer, bei leicht steigenden Temperaturen, sichtlich wohl.

In diesem Gefühl der Sicherheit wurde ein bunter Rettungsschirm nach dem anderen von den hochkriminellen VolksZERtretern abgesegnet und aufgespannt. Halleluja!

Schließlich war, zur Rettung der Banken, jede Geldspritze „alternativlos“!

Zu diesem Zeitpunkt liefen dem einen oder anderen „Frosch“ erste Schweißtropfen von der Stirn.

Zur Ablenkung, und um die leicht erhöhte Temperatur besser zu ertragen, widmete sich der systemdoofe Bürger wieder der Abteilung „Brot und Spiele“.

Mit ganzer Hingabe sich unten halten, ablenken und verblöden lassen war mal wieder (wie immer) das Motto.

Um den „inneren Frieden“ zu erhalten und die drohende Katastrophe auszublenden, war jede Ablenkung recht.

Vornehmlich findet der gewöhnliche Dummokrat Unterhaltung beim gemeinschaftlichen Fußballglotzen. Da kann er dann mit Gleichverdummten zusammen um die Wette grunzen.

Ganz besonders mag der Dummokrat auch „Bauer haut Frau“, sowie „Deutschland sucht den Supertrottel“, doch auch wenn es richtig ekelig wird, wie beim Dschungel Camp, fühlt sich der geistig heruntergeregelte deutsche Michel superwohl und bestens unten gehalten.

Es sieht so aus, als ob die Hitze mittlerweile in den Kopf gestiegen ist, denn wir sehen leicht errötete Dickschädel. Nein! Es ist die weiter ansteigende Temperatur, welche die Röte ins Köpfchen steigen lässt.

Wir erkennen einen Hauch von Panik, denn es wird verstanden, dass alle Rettungsmaßnahmen, die bisher unternommen wurden, „für die Katz“, bzw. für die Banken waren und dass wir schnurstracks auf die Hyperinflation, mit nachfolgender Währungsreform zusteuern.

Verschwörung oder „Verschwörungstheorie“?

Der systemtreue Michel tut solche Informationen jedoch (bis zum bitteren Ende) als „Verschwörungstheorie“ ab.

Diese Lebewesen (oder sollten wir besser Zombies schreiben?) merken noch immer nicht, dass sie bald nicht mehr aus dem Kochtopf hüpfen können.

Auch wenn unter ihren Hintern das Feuer brennt, hört man von solchen Lebewesen immer den gleichen Blödsinn. Sie faseln einstimmig im Chor: „Das dürfen die doch nicht mit uns machen!“

Da kann man nur sagen: „Essen ist fertig!“ Gesegnete Mahlzeit, denn nun hebt ´s den Deckel – die Geldschleusen sind geöffnet – die Preise explodieren und die breite Masse wird ihr Hab und Gut verlieren.

Warnende Worte interessieren den Michel aber nicht. Der Michel schaut solange zu, bis nichts mehr geht und ihm alles genommen wurde.

Dass dem Michel das Fell abgezogen wird, stört ihn ansonsten ja auch nicht: Er geht brav zur Arbeit und lässt sich für lächerliche Entlohnungen ausbeuten, die er dann auch noch für „gutes Geld“ hält. Stand ja schließlich so in der „BILD-Zeitung“ und das Merkelviech und alle vorherigen Hochverräter haben das ja auch immer so gesagt.

 

97 Prozent der Bürger wie ein kochender Frosch.

 

Der Michel zahlt auch gerne Steuern, obwohl es nicht ein einziges gültiges Gesetz gibt, welches eine Pflicht zur Zahlung von Steuern aufweist. Michelchen bezahlt trotzdem brav weiter, „weil das war ja schon immer so“.

Der Michel ist auch ganz extrem obrigkeitshörig. Was andere ihm sagen, macht der Michel. Egal was. Er fragt nicht etwa: „Ist das überhaupt alles rechtens?“. Nein. Das fragt der Michel nicht, „denn das war ja schon immer so“.

Der Michel glaubt also: „Wenn etwas schon immer so war, dann ist es automatisch rechtens und richtig“. Hinterfragen unnötig. Außerdem macht Hinterfragen ja Fernsehabende kaputt.

Obwohl ganz Deutschland erwiesen und zweifellos aus Firmen besteht, in welchen Verbrecher anschaffen, welche die eigenen Landsleute ausrauben und ausplündern, obschon diese Verbrecher nicht das allerkleinste hoheitsrechtliche Befugnis besitzen, macht der Michel vor diesem Geseuche den Bückling und natürlich sperrangelweit seine Brieftasche auf.

Nein sagen kennt der Michel nicht. Sich zu wehren hat man ihm nie beigebracht.

Lieber lässt sich der Michel bis auf die Knochen ausrauben, statt mal das Maul aufzumachen und nein zu sagen, „denn das könnte ja Ärger geben“, und wenn der Michel eins so gar nicht mag, dann ist es Ärger, da Ärger ja auch wieder irgendwie Fernsehabende versauen könnte.

Noch bleibt für den Frosch namens Michel ein kleines Zeitfenster offen, um aus dem Kochtopf zu hüpfen, doch wenn er den rechtzeitigen Absprung nicht schafft, dann darf er demnächst auf der Straße um sein nacktes Überleben kämpfen oder geht gleich „über den Jordan“.

Nichts mehr mit „Wohlfühlecke“ und in den Supermarkt rennen, um sich mit dem alltäglichen Gift und Fertigdreck zu versorgen.

Die Preisspirale dreht sich vor allen bei den Nahrungsmitteln und es ist absehbar, dass die untere Unterschicht demnächst nichts mehr zu beißen hat, außer, diese hat für schlechte Zeiten vorgesorgt, womit aber nicht zu rechnen ist.

Schon heute müssen 1,5 Millionen Menschen regelmäßig die Tafeln aufsuchen, um nicht zu verhungern.

Der Michel schaut dabei übrigens zu und denkt sich nichts dabei, „denn ihm kann das ja nicht passieren“.

Der Michel wähnt sich in allem so sicher, weil er sich ununterbrochen selber einredet, dass alles so bleibt wie es ist.

Der Michel merkt gar nicht, dass die Titanic sinkt. Der Michel will auch gar nicht wahr haben, dass die Titanic sinkt! Noch nicht einmal dann, wenn das Orchester gerade dabei ist, das letzte Lied zu spielen.

Homo sapiens, die sich mit Gartenarbeit auskennen, bzw. die wissen, was essbar ist, für die hat Mutter Natur noch immer genügend Nahrungsmittel parat, um zu überleben. Diese Lebewesen heben sich deutlich von anderen ab.

Altersvorsorge – Riesterrente – Lebensversicherung – ab in die Tonne!

Und nun? Ganz klar! Das System fährt mit voller Wucht gegen die Wand und da stellen sich denkende Menschen natürlich die Frage: „Wem haben wir das alles zu verdanken? Wer ist schuld an der Katastrophe?

Antwort: Jeder einzelne ist schuld, der das System genährt hat!

Was wir damit meinen? Ganz einfach! Jede und jeder, der auf Kredit konsumiert und den Banken und Versicherungen sein Fiat-Money anvertraut, hat „Dreck am Stecken!“

Wer weiterhin sein nächstes Ihhhh-Phone auf Kredit finanziert, sowie seine Altersvorsorge verriestert und in der Rürup-Suppe ´rumrührt, der braucht sich nicht zu wundern, wenn er nach dem großen Crash nur noch eine „Wasserschnalle“ löffeln kann.

Zum Schluss noch ´was zum Nachdenken: Nur 2,8 Prozent der deutschen Bevölkerung hat in Edelmetalle investiert. Was sagt uns das? Ganz einfach:

Die große Masse Mensch wird wie der Frosch zu Tode gekocht und dann mit der Titanic absaufen.

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 

Advertisements

4 Antworten zu 97 Prozent der Bürger wie ein kochender Frosch!

  1. Rainer sagt:

    Hallo,

    ich lese immer aufmerksam eure Artikel; immer zutreffend; dafür großen Dank.

    Ich kann nur sagen ich gehöre zu den 2,8 %, denn ich bin VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER, bin nicht Schulversaut und lebe gut.

    Es tut sich aber einiges. Ich werde euch mal anrufen wenn das geht

    News Top-Aktuell:

    Geht leider nicht, da wir keinen telefonischen Kontakt anbieten. Sie können uns aber per e-mail kontaktieren.

    denn es ist noch zu früh um es hier zu schreiben, denn auch hier würden wieder einige sagen: der spinnt doch. Na klar tue ich das, weil ich nicht hörig bin.

    Danke für Eure Aufklärungsarbeit, Ihr Verschwörungstheoretiker.

    News Top-Aktuell:

    Wir sind keine Verschwörungstheoretiker. Wir sind Verschwörungshypothetiker und Verschwörungsbeweiser.

    Der Begriff „Verschwörungstheoretiker“ ist vollständig unsinnig und muss wohl von Leuten in die Welt gesetzt worden sein, die sich nicht sonderlich mit Begrifflichkeiten auskennen.

  2. Andy sagt:

    Eure Beiträge und eure Vergleiche sind wirklich der Hammer!!! Danke. Ich bin ehrlich und sage, durch eure Seite bin ich aufgewacht. Spät aber nicht zu spät!

    News Top-Aktuell:

    Besser spät als nie. Aufwachen ist überaus erfrischend. Übrigens! Auch wir sind nicht allwissend auf die Welt gekommen. Auch wir mussten uns alles Stück für Stück erarbeiten.

    Wir befinden tägliche Weiterbildung nicht nur als notwendig, sondern auch als entspannend. Das, was aus der Glotze kommt, empfinden wir hingegen als Beleidigung des intakten Menschenverstandes.

    Wir können gar nicht mehr zusammen mit einem laufenden Fernseher in einem Raum sein, da das für uns unerträglich ist.

  3. Frank Rode sagt:

    Hallo liebe Leute ,

    ich bin mal wieder stark beeindruckt von dem trefflichen Artikel und bewundere euch für die gekonnten Formulierungen.

    Ich war als Mittfünfziger schon immer systemkritisch aber völlig unpolitisch, doch jetzt habe ich mich entschlossen in eine Partei einzutreten, weil ich denke es ist der einzige Weg das System auszuhebeln. Wie seht ihr das ?

    News Top-Aktuell:

    Wir sehen das so: Sparen Sie sich das.

    Eine Partei (egal welche) hat hierzulande noch nie das Unrecht ausgehebelt und es hat auch keine einzige Partei Interesse dran.

    ich habe *Name ausgeblendet* kennen und schätzen gelernt und denke das ich dort was bewegen kann im Zuge der Aufklärung .

    News Top-Aktuell:

    Wie bereits erwähnt: Vergessen Sie ´s. Wer etwas bewegen will, ist in Parteien absolut fehl am Platz. Im folgenden kurzen Video wird eine Tatsache offen ausgesprochen:

    Eure Artikel helfen mir sehr im Alltag und im Umgang mit den Zombies.
    Die Partei ist übrigens die *Name ausgeblendet*.

    News Top-Aktuell:

    Sorry. Wir gestatten aus genannten Gründen keine Parteiwerbung.

    Würdet ihr euch mal das Programm ansehen und kritisch hinterfragen ?

    News Top-Aktuell:

    Es ist gar nicht nötig, dass wir uns diesbezüglich etwas ansehen, da Parteiprogramme sowieso nie eingehalten werden, weil sie gar nicht eingehalten werden können, zumal Parteien hierzulande sowieso nichts zu sagen haben, denn die Sache ist bekanntlich die:

    Deutschland ist nach wie vor besetztes Gebiet. Der Gesetzgeber ist die alliierte Militärregierung und sonst niemand. Das bedeutet: Der Reichstag ist ein Schauspielhaus, in welchem die einen „Regierung“ und die anderen „Opposition“ spielen. Keine einzige Partei hat etwas zu sagen, die dort jemals vertreten war, aktuell vertreten ist, oder in Zukunft vertreten sein wird, da die Alliierten hierzulande bestimmen, wie der deutsche Hase zu laufen hat.

    Im Reichstag können daher nur Schurken sitzen, die „Regierung“ und „Opposition“ lediglich vorgaukeln, um den Schein zu wahren, denn mit diesem gewahrten Schein, plündern diese Kriminellen die eigenen Landsleute aus.

    Die Alliierten installierten nach dem zweiten Weltkrieg eine Selbstverwaltung, die jedoch das zu machen hat, was die Alliierten vorgeben.

    Diese Selbstverwaltung bestand schon immer aus Nazis, denn egal, wer in dieser Selbstverwaltung jemals an der Spitze saß: sie haben ausnahmslos ALLE längst verbotene Nazigesetze angewendet, wie z.B. das Einkommensteuergesetz.

    Wer eine Partei gründet, dem sind solche Dinge bekannt. Trotzdem existiert keine einzige Partei, welche abzuschaffen gedenkt, längst verbotene Nazigesetze anzuwenden. Wer eine Partei gründet, kann daher nur schwerlich vorstellbar etwas Gutes im Schilde führen.

    Die deutsche Politik müsste eigentlich alles daran setzen, dass Deutschland wieder souverän wird. Nichts dergleichen ist auch nur von irgendeiner Partei jemals in Angriff genommen worden.

    Stattdessen wird der Bevölkerung Souveränität und Staatlichkeit vorgegaukelt. Das Politgesindel belügt also seit über 70 Jahren die eigenen Landsleute, um sie zur eigenen Vorteilsnahme einfacher ausrauben und ausplündern zu können.

    Diese Einfachheit ist allerdings Geschichte, denn jeden Tag wissen mehr und mehr Menschen um die Machenschaften, die der Bevölkerung von eigenen Landsleuten angetan werden. Das hat zur Folge, dass sich jeden Tag mehr und mehr Menschen dagegen zur Wehr setzen, widerrechtlich Steuern zu bezahlen oder auch sonst zu tun, was das krimnelle Polit- unnd Scheinbeamtengesindel des hiesigen Landes sagt.

    Die Duckmäuserei neigt sich dem Ende entgegen. Es macht mehr und mehr die Runde, dass der Beamtenstatus am achten Mai des Jahres 1945 ersatzlos abgeschafft wurde. Mehr und mehr Menschen wissen darüber Bescheid, dass es hierzulande daher niemanden mit hoheitsrechtlichen Befugnissen gibt, außer die Militärregierung.

    Immer mehr Menschen wissen darüber Bescheid, dass sämtliche sogenannten „Ämter“ und „Behörden“ lediglich Firmen sind, die absolut gar nichts zu sagen oder zu verlangen haben.

    Wer also das Unrechtssystem aushebeln will, der sollte seine Zeit nicht mit Parteien verschwenden, sondern bei sich selbst anfangen, sein Konsumverhalten drastisch ändern und sich gegen das Unrecht zur Wehr setzen, indem man sich nicht länger bevormunden, ausrauben und ausplündern lässt!

    Nur auf die Strasse Gehen reicht meiner Meinung nach nicht.

    News Top-Aktuell:

    Stimmt. Man muss auf der Straße dann auch etwas tun. Zum Beispiel das Parteiengesindel zur Rechenschaft ziehen und zum Teufel jagen, welches im Reichstag und in sogenannten „Landesparlamenten“ hockt.

    Man muss ein geschlossenes Konzept haben, sonst werden wir scheitern.

    News Top-Aktuell:

    Der Deutsche hat´s gern geschlossen. Ist bekannt. Hirn, Hose… alles muss geschlossen sein.

    Konzepte liegen übrigens vor. Plan B zum Beispiel: „klick“

    vielen Dank und macht bitte weiter so .

    News Top-Aktuell:

    Wir werden tun, was wir können.

    Grüße von Frank Rode aus dem Sauerland

    News Top-Aktuell:

    Grüße auch an Sie.

    • Armin S. sagt:

      Wenn doch allein die Alliierten in Deutschland das Sagen haben, wie erklärt sich dann die deutsche Verweigerung zur militärischen Unterstützung im Irak-Krieg, der ja nun bekanntlich von den USA und Großbritannien geführt wurde.

      News Top-Aktuell:

      Bekanntlich? Bekanntlich dürfte anders aussehen. Zum Beispiel so: http://www.iraktribunal.de/hearing190604/schreer.htm

      Die waren ganz und gar nicht begeistert über die Entscheidungen der damaligen Regierung Schröder, die u.a. mit diesem Thema den Wahlkampf gewonnen hatte.

      News Top-Aktuell:

      Was bitte??? „Regierung“ Schröder??? Haben Sie noch mehr solche Witze drauf! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: