Sogenannte „Vollzugsbeamte“ und „GEZ“-Schergen wissen, was sie nicht sind

 

Sogenannte Vollzugsbeamte und GEZ-Schergen wissen, was sie nicht sind

 

Dieser Artikel zeigt einmal mehr in einem Videozusammenschnitt, dass sich mehr und mehr Menschen gegen das Scheinbeamtentum, sowie gegen den sogenannten „Rundfunk-Beitragsservice“ zur Wehr setzen.

 


Was man Ende des Videos zu lesen bekam, ist nicht weit hergeholt.
Schon lange weisen mehr und mehr Menschen aus der Bevölkerung Firmenbedienstete und Scheinbeamte darauf hin, dass ihr Handeln keinerlei Rechtsgrundlage besitzt.

 

Sogenannte Vollzugsbeamte und GEZ-Schergen wissen, was sie nicht sind..

 

Bei einigen soll es sogar schon zu Einsicht und Gewissensbisse gekommen sein, sodass sie ihren kriminellen Job an den Nagel hängten.

Andere sollen das getan haben, weil sie eine Heidenangst befallen hat und sie sich darum nicht mehr bei wildfremden Leuten zu klingeln wagen, da man ja nie wissen kann, wer da die Tür öffnet.

 

Sogenannte Vollzugsbeamte und GEZ-Schergen wissen, was sie nicht sind.....

 

Bisher waren die belästigten Menschen, die man widerrechtlich zu beklauen versuchte, ja immer noch recht nett, freundlich und zurückhaltend. Doch wie lange sind sie das noch?

Tatsächlich kann das jeden Tag rapide umschlagen. Dann fragen die Menschen aus der Bevölkerung nicht mehr nach Beamtenausweisen und Legitimationen, da sie ja wissen, dass solche Legitimationen hierzulande sowieso nicht existent sind.

Wozu also noch lange faseln? Der Worte sind mehr als genug gewechselt.

 

Sogenannte Vollzugsbeamte und GEZ-Schergen wissen, was sie nicht sind.

 

Wer noch immer meint, seinem kriminellen Job nachgehen, und Menschen, ohne jede Rechtsgrundlage stören und beklauen zu wollen, der wird wohl mit einem altbekannten Spruch Bekanntschaft machen, der wie folgt lautet: Wer nicht hören will, muss fühlen.

Die wissende Bevölkerung – und die wird täglich größer – hat es nämlich mehr als satt, gegen Wände zu schreiben und zu reden, sowie ignoriert und beklaut zu werden.

 

Sogenannte Vollzugsbeamte und GEZ-Schergen wissen, was sie nicht sind...

 

Der Absatz legaler Waffen ist erheblich angestiegen, wie uns entsprechende Händler mitteilten. Auch wird sich bereits mehr und mehr über das Internet organisiert.

Es sieht ganz danach aus, dass dem scheinamtlichen und ähnlichen Verbrechergesindel nicht mehr viel Zeit bleibt, um ihr hochkriminelles Treiben gegenüber eigenen Landsleuten einzustellen.

Die Uhr tickt, und die hängt an einer Zeitbombe, von welcher man nicht weiß, wann sie explodieren wird.

 

Sogenannte Vollzugsbeamte und GEZ-Schergen wissen, was sie nicht sind....

 

Eines weiß man hingegen sehr genau! Wenn diese Bombe explodiert, dann wird niemand in der Haut der Scheinbeamten und ähnlichen Gesindel stecken wollen, denn diese Pack wird dann nämlich sehr schmerzhaft zur Kasse zitiert werden.

Dabei könnte das Leben für alle so schön sein…

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 

Advertisements

9 Responses to Sogenannte „Vollzugsbeamte“ und „GEZ“-Schergen wissen, was sie nicht sind

  1. Nachtjacke sagt:

    Hallo NTA,

    erst mal vielen Dank für die informative Seite.

    News Top-Aktuell:

    Vielen Dank für Ihren Dank und Ihr Interesse an wichtigen Dingen, die jede und jeden betreffen.

    Erfahrungsbericht vom 19.05.2016:

    Meiner Freundin wurde letzte Woche das Konto gepfändet.

    News Top-Aktuell:

    Das ist nicht schön, doch leider keine Seltenheit. Wir schrieben bereits über solche Fälle. Siehe: https://newstopaktuell.wordpress.com/2015/09/23/banken-und-sparkassen-sperren-konten-einfach-so/

    https://newstopaktuell.wordpress.com/2015/09/24/banken-und-sparkassen-veruntreuen-kundengelder-einfach-so/

    Es ging genau wie im Video beschrieben, um die GEZ. Wir haben per Post nie eine Antwort auf unsere Fragen bekommen und nun war es so weit. Das Konto war eingefroren und wir hatten keinen Zugriff mehr drauf (nur der Kontostand war noch sichtbar).

    Zu Ihrer Bank gefahren (Volks-und RaiffeisenBank) und dort habe ich mir das Originalschreiben der Stadt Halle angeschaut.

    News Top-aktuell:

    Erstaunlich, dass man Ihnen das überhaupt gezeigt hat.

    Auf meinen Hinweis, dass dort nur die „Teamleiterin“ (Name und darunter steht als Bezeichnung „Teamleiter“) unterschrieben hat und nicht ein Richter, war die Antwort: das ist uns egal, das Schreiben hat ein Siegel und das reicht uns.

    News Top-Aktuell:

    Kein Wunder. Verbrechen und Verbrecher benötigen keine Unterschrift.

    Zur Stadt Halle / Saale – Stadtkasse gefahren.
    Uns liegt eine Pfändung vor.
    Auf meine Frage, wo denn das Schriftstück ist, wo der Richter unterschrieben hat?
    Es benötigt keine Unterschrift von einem Richter.

    News Top-Aktuell:

    Inkorrekt. Es benötigt durchaus die Unterschrift eines zugelassenen Richters eines ordentlichen, gesetzlichen Gerichtes, doch wie wir ja alle wissen, ist sowas hierzulande nicht existent.

    Die Stadt Halle Saale hat gemäß Vollstreckungsgesetz das Recht zu pfänden.

    News Top-Aktuell:

    Inkorrekt. Die Firma „Stadt Halle Saale“ hat zu nichts dergleichen das Recht. Siehe Artikel 46 und 47 der HLKO.

    Artikel 46: Das Privateigentum darf nicht eingezogen werden.
    Artikel 47: Plünderung ist ausdrücklich untersagt.

    Auf meinen Hinweis, dass der Vollstreckungs“beamte“ uns eine ganz andere Geschichte erzählt, wollte Sie nicht glauben. Ich habe Sie darauf hingewiesen, dass ich es auf Video habe und „Ihn“ gerade nur zitiere. Zum Beispiel: „Ich bin hier auf freiwilliger Basis“ und Sie müssen nicht zahlen, das ist Ihr gutes Recht.

    Wir haben daraufhin eine Ratenzahlung vereinbart und konnten 3-4h später wieder frei verfügen.

    News Top-Aktuell:

    Und nun gehen Sie bitte zu dieser Verbrecherbank, räumen Ihr Konto leer und kündigen selbiges, wie Sie auch die Ratenzahlungsvereinbarung aufkündigen werden, da diese unter Zwang abgenötigt wurde, was nichts anderes als Erpressung ist.

    „Vielen Dank“ an die Kriminellen und Nachfolgenazis der Volks- und Raiffeisenbank, sowie der Stadt Lutherstadt Eisleben und die Stadtkasse Halle / Saale.

    Ein Vorteil hat das alles: Wir haben die Wahrheit erfahren !

    News Top-Aktuell:

    Ja. In der Tat. Die Wahrheit haben Sie nun erfahren. Die hätten Sie übrigens auch bei uns zur Kenntnis nehmen können, denn wir warnten schon vor Monaten vor Banken und Sparkassen.

    Ich habe die komplette Geschichte auf https://meheme.org/index.php/Thread/26-Der-Gerichtsvollzieher-kommt-Vorbereitung-Vervollständigung/ veröffentlicht.

    News Top-Aktuell:

    Dieses Forum hat sich mittlerweile leider als ein Forum herausgestellt, welches von Unrechtssystemkonformlingen betrieben wird.

    Vielen Dank an NTA für eure Arbeit.

    News Top-Aktuell:

    Gern geschehen. Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht. (Bertold Brecht)

    Grüße:
    Nachtjacke

    News Top-Aktuell:

    Grüße auch von uns, für Sie.

    • Nachtjacke sagt:

      Hallo NTA,

      vielen Dank für die Veröffentlichung meines Beitrages.

      News Top-Aktuell:

      Gern geschehen. 🙂

      Wir suchen jetzt schon nach einer alternativen Bank im Ausland.

      News Top-Aktuell:

      Womöglich sinnvoll. Doch nicht vergessen: Banken im Ausland sind nicht zwangsläufig weniger kriminell, als die Verbrecherbanken im hiesigen Land.

      Eine Frage hätte ich jedoch noch: die Verbrecherin der Stadtkasse Halle / Saale hat gemeint:
      Wenn wir Ihr Konto nicht pfänden können, dann treten wir an den Arbeitergeber (Drittschuldner) ran und machen eine „Lohnpfändung“.

      News Top-Aktuell:

      Hat die Verbrecherin eine e-mail-Adresse? Falls ja: dann hier mal bitte bekannt geben. Wir werden der die Lohnpfändung schon austreiben.

      Mir ist dies völlig bewusst, dass das alles nicht rechtens ist. Nur, wie kann sich meine Freundin davor schützen?

      News Top-Aktuell:

      Mit Zusammenhalt einer wachsenden Gemeinschaft wird sich Ihre Freundin davor schützen können. Auch wir werden uns da einklinken, sobald wir die e-mail-Adresse von der Stadtkassenschlampe Halle / Saale von Ihnen erhalten haben.

      Schöne Grüsse und eine sonnige Woche dann mal noch 🙂

      Nachtjacke

      News Top-Aktuell:

      Selbiges ist auch Ihnen gewünscht. 🙂 Schöne Grüße auch an Ihre Freundin, welcher Sie bitte mitteilen, dass Sie nicht allein ist.

    • Chris sagt:

      @Nachtjacke für ihre Bank

      Dieses Urteil des EGMR zu Art. 6 und 13 MRK besagt im Tenor, dass ein wirksames Rechtsmittel gegen Rechtsmissbrauch und Billigkeitsrecht für die Einhaltung des Rechts auf ein rechtsstaatliche Verfahren in der BRD nicht gegeben ist.

      In einfachen Worten übersetzt heißt das: Die (BRD) Bundesrepublik Deutschland ist kein rechtswirksamer Rechtsstaat. Die Bundesrepublik Deutschland hat zugegeben, dass Staatsaufbaumängel vorliegen.

      Mängel -> fehlende Staatlichkeit und fehlende Rechtskraft –>> Der hier angegebene Beschluss XII ZB 132/09 des BGH vom 09.06.2010 mit Seite 4 zur Urteilsbegründung bedeutet, dass eine Ausfertigung, die nicht vollständig wortwörtlich der Urschrift entspricht, eine gerichtliche Urkundenfälschung ist.

      Soweit durch Angabe eines auch unvollständigen Richternamens in der Ausfertigung damit beglaubigt wird, dass ein Richter unterschrieben hat, ist auch dass eine falsche Beglaubigung von Amts wegen, wenn tatsächlich nur eine Paraphe verwendet wurde.

      Ein Bescheid ist eine Urkunde die einen Willen kundtut. Man muss also feststellen können, ob der umstrittene Bescheid überhaupt gewollt ist.

      Erklärungsbewusstsein und Erklärungswille bilden mit dem Geschäftswillen eine Einheit. Die „Grundsatznorm“ des § 133 BGB fordert demnach nicht nur die Erforschung des Geschäftswillens, sondern automatisch auch die Erforschung desjenigen Bewusstseins, das den Erklärenden bei seiner Willenskundgabe leitet.

      Das Erklärungsbewusstsein kann durch Erklärungsboten nicht transportiert werden, zur Vermeidung von rechtskraftfähigen Unterzeichnungen unter gerichtlichen und amtlichen Dokumenten in Deutschland.

      Analog zu § 315 ZPO müssen Richter und alle anderen Amtspersonen Bescheide, Beschlüsse oder Urteile eigenhändig handschriftlich unterschreiben, ansonsten sind diese nichtig!
      (Siehe. auch § 275 II StPO, § 117 VwGO).

      News Top-Aktuell:

      STPO und ZPO sind beide ungültig. Außerdem gibt ´s hierzulande nicht einen einzigen Richter, der eine Tätigkeitsgenehmigung nach Militärgesetz Nummer 2, Artikel V.9 besitzt. Mit anderen Worten: Seit dem achten Mai des Jahres 1945 existiert im hiesigen Land nicht ein einziges rechtskräftiges Urteil – kein einziger rechtskräftiger Beschluss.

      Darüber hinaus ist anzumerken, dass im Rechtsverkehr stets der ausgeschriebene Vor- u. Zuname zu verwenden ist! Das nicht Vorhandensein einer Unterschrift unter einem Dokument verstößt gegen die Rechtsnorm, dass Entscheidungen, Anordnungen, Willenserklärungen o.ä. zur Erlangung ihrer Rechtswirksamkeit grundsätzlich einer eigenhändigen Namensunterschrift des Ausstellers bedürfen (§ 126 BGB).

      Verstößt etwas gegen eine Rechtsnorm, ist es nichtig (§§ 125 BGB, 44 VwVfG)! Ein Beschluss, ein Urteil wie auch Verträge jeglicher Art müssen zur Rechtskrafterlangung unterschrieben sein, weil nur die Unterschrift seine Herkunft verbürgt. (§ 129 Rn 8 ff BGH VersR S 6, 442, Karlsr. Fam . RZ 99, 452)

      Bei einem Verstoß, einem an BRdvD-Gerichten nicht auszurottenden Übel, liegt rechtlich nur ein Entwurf (eine Kladde) vor. (Üb 12 vor § 300, BGH NJR 80. 1167, Karlsr. Fam. RZ 99, 452)

      Es setzt keine Notfrist in Lauf (BGH NJW 95,933) auch keinerlei andere Frist. Dann hilft auch kein Nichtabhilfebeschluss auf Beschwerde. (Karlsr. Fam RZ 99, 452)

      Zur Schriftform gehört grundsätzlich also die eigenhändige Unterschrift (cf. z.B. Urteil vom 6. Dezember 1988 BVerwG 9 C 40.87; BVerwGE 81, 32 Beschluss vom 27. Januar 2003; BVerwG 1 B 92.02 NJW 2003, 1544).

      LG.: Chris

      • Chris sagt:

        Zitat:kein einziger rechtskräftiger Beschluss.
        Das könnte man der Bank auch noch mitteilen.
        BOING 😉

        • BrdFassade sagt:

          Geht viel schneller!

          Wenn du deine Freigrenze für ein P-Konto erhöhen willst , wird ein ALG 2 Bescheid nicht von der Bank akzeptiert mit den Worten „reicht uns nicht , wir brauchen ne Unterschrift !“ …musst dann extra zur Firma Jobcenter rennen und dir nen extra Wisch holen uns dieser ist dann unterschrieben.

          Heißt: auf der einen Seite akzeptieren sie keine nicht unterschrieben Schriftsätze , die dir zum Vorteil sind – auf der anderen Seite akzeptieren Sie Schriftsätze ohne Unterschrift, die dir zum Nachteil sind .

          Und genau da sind wir bei der Willkür und die Verbrecher zeigen ihr wahres Gesicht!

  2. Wuchtikus sagt:

    Ich habe das was ich euch jetzt Mitteile schon mal woanders geschrieben.
    Wenn ihr einen Brief von der GEZ bekommt, dann klebt einen Zettel drauf: Empfänger unbekannt. (nicht mit eurer eigenen Handschrift) und schickt das Ding einfach wieder zurück.

    Zum Einen wird dieser Brief ja an die Juristische Person (Herr, Frau) geschickt die ihr nicht wirklich kennt und zum Anderen werden die bekloppt darüber, dass ihre Briefe alle wieder zurück kommen. Macht das immer und immer wieder. Nicht klein kriegen lassen. Dann können die noch weniger machen als jetzt eh schon.

    Ich hoffe das dieses Verfahren bald ´zig Tausende machen. Das könnte Lustig werden.

  3. hansemann sagt:

    Sehr geehrtes Team von NTA

    Das Lügengebäude bröckelt an allen Enden und Ecken.
    Da habt ihr mit eurer Aufklärung einen riesen Anteil dran.

    News Top-Aktuell:

    Gern geschehen. 🙂

    Danke dafür und besten Gruß
    hansemann

    News Top-Aktuell:

    Vielen Dank für Ihren Dank und beste Grüße auch von uns, für Sie. 🙂

  4. Frank1963 sagt:

    Ich kann meinen Hass nicht zügeln und entschuldige mich vorher schon dafür, dass ich dieser Drecksau die Pest und alles Schlechte dieser Welt an den Hals wünsche.

    News Top-Aktuell:

    Wenn Sie jetzt noch mitgeteilt hätten, wen genau Sie meinen, wäre das hilfreich gewesen.

    Wenn ich diese Drecksau mit einem Schluck Wasser erretten könnte würde ich mir selber mit dem Wasser erstmal den Arsch wischen.

    Mal ganz ehrlich: Was wäre, wenn ich dem Beitragsservice (Service?????) eine Rechnung schicke weil sie mich zur Beantwortung ihrer Fragen nötigten? Ich meine wenn ich einen Anwalt etwas frage dann bekomme ich direkt eine Rechnung.

    News Top-Aktuell:

    Was fragt denn der sogenannte „Beitragsservice“? Eigentlich fragen die gar nichts.

    Nach ihren EIGENEN Gesetzen müsste der „Beitragsservice“ mir das zahlen?! Sehe ich das richtig?

    News Top-Aktuell:

    Nein. Das sehen Sie nicht richtig, da der sogenante „Beitragsservice“ keine Fragen stellt, sondern einfach so widerrechtlich zur Zahung von Beiträgen auffordert.

    Aber mein (Un)Wissen treibt mich dazu hier mal eine Frage zu stellen: Bei wem kann ich denn LETZTENENDES mein Recht durchsetzen, so dass die Verbrecher der „BRD“ sich geschlagen geben werden, bzw. ich RUHE vor denen habe?

    News Top-Aktuell:

    Das ist eine gute Frage, die wir leider (noch) nicht vollumfänglich beantworten können. Wir raten derzeit dazu, sich unsichtbar zu machen. Bedeutet: Zum Einwohnermeldescheinamt gehen, dort abmelden und nie wieder irgendwo anmelden. Das ist hilft schon mal gewaltig.

    Naja, viel wird im Inet verbreitet, doch allzuoft fehlt der Abschluss.
    Wie ging es weiter?
    Hat der Mensch gewonnen, oder sitzt er lebenslang im Kitchen?

    News Top-Aktuell:

    Wer sich gegen Unrecht zur Wehr setzt, sitzt nicht lebenslang im Kitchen, und die anständigen Menschen werden schlussendlich sowieso gewinnen.

    Ich meine: Wenn da nicht ein Funke Hoffnung besteht, wie soll man den Mut aufbringen gegen Windmühlen zu kämpfen?

    News Top-Aktuell:

    Klingt eher nach Standartausrede, seinen Hintern bloß nicht bewegen zu müssen. Ein Funke Hoffnung besteht immer. Sogar viel mehr als nur ein Funke. Es ist alles nur ein Beigehen. Je mehr Menschen sich bewegen, desto mehr können sie bewegen.

    Wer hingegen sagt: „Lass ma´ erst mal die anderen machen“, ist eine schlichte Vollpfeife, die zu faul ist, den eigenen Hintern hochzukriegen.

    Würden alle darauf warten, dass andere etwas tun, würde überhaupt nichts erreicht werden. Erreicht werden kann dann etwas, wenn sich so viele Menschen wie möglich in Bewegung setzen. Die Einstellung, „lass ma´ erst ma´ die anderen machen…“, ist daher grundsätzlich absolut fehl am Platz.

    Beim gemeinen Deutschen ist diese luschige Einstellung leider weit verbreitet, „dass ja erst mal die anderen machen sollen“. Darum passiert hierzulande ja auch so wenig bis teilweise gar nüscht.

    Beispiel: Vor einigen Jahren hieß es in Frankreich: Rente mit 60 (zuvor mit 58). Millionen Franzosen gingen auf die Straßen und protestierten!

    Wie sieht das hierzulande aus? Kürzlich war den Medien das hier zu entnehmen: Rente mit 70!
    Was machen die Deutschen? Gehen die auch millionenfach auf die Straße und protestieren? Nö! NIX machen die Deutschen! Absolut überhaupt NIX! Denn dann müsste man ja seinen faulen Hintern vom Fernsehsofa erheben.

    Da denkt man sich lieber die nächste Ausrede aus, um sich ja nicht bewegen zu müssen. Zum Beispiel: „Ich bin ja noch keine 70“.

    Viele Menschen des hiesigen Landes sind leider (noch) entsetzlich interessenlos und erbärmlich faul und träge.

    Dass so viel Unrecht und so viel Leid geschieht, ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass die meisten Menschen die Probleme nicht sehen wollen und der Meinung sind, dass diese Probleme sie nicht berühren und andere beseitigen können.

    Die Gleichgültigkeit ist das Grundübel von ALLEM!

    Ist es nicht eher so, dass man kämpfen kann wie man will, doch letztenendes verliert man nur aus einem Grunde, nämlich dass die Gerichte, egal welche, einen „Auftrag“ zu erfüllen haben, gegen den man nicht ankommen kann. Und das ist Kampf um den verlorenen Posten!

    News Top-Aktuell:

    Inkorrekt! Es ist (bzw. war) eher so, dass der gemeine Deutsche schon von vorn herein sagt(e): „Da kann man ja sowieso nichts gegen machen“.

    „Das war ja schon immer so“ ist ebenfalls ein sehr beliebter Standartspruch, um sich ja nicht bewegen zu müssen.

    Der gemeine Deutsche hat ´s am liebsten einfach: Einfach nichts machen müssen. Einfach nur vor der Glotze hocken, Fußball glotzen, also sehenden Auges verblöden und dabei Fertiggerichte fressen. Hauptsache alles schön einfach und sich bloß nicht bewegen müssen.

    Genau diese Einstellung (Hauptsache alles schön einfach und schon fertig) ist es, welche diese Menschen letztendlich umbringen wird.

    Dankenswerterweise gibt ´s hierzulande aber auch andere Menschen, die nicht so faul, träge und gedankenlos sind. Dankenswerterweise gibt ´s auch Menschen, welche die Bedrohung des eigenen Lebens und der Freiheit persönlich nehmen, und dankenswerterweise gibt ´s jeden Tag mehr solcher Menschen, die in den Kampf gegen das Unrecht ziehen.

    Will sagen: Die „Richter“ und deren Anhängseln sind doch die selben Nutznießer wie der „Beitragsservice“ Die leben auch nur von UNSEREM Geld!

    News Top-Aktuell:

    Richtig. Und darum gehört das ganze Gesindel auch geschlossen sonderentsorgt.

    Bitte versteht das nicht falsch, ich habe nicht den Mut verloren!

    News Top-Aktuell:

    Das ist schön zu lesen.

    Mir geht es eher darum realistisch die Chancen einzuschätzen und nicht unbewaffnet gegen eine Hundertschaft auch noch der Meinung zu sein, diesen Kampf zu gewinnen—das wäre sehr töricht, gelinde gesagt.
    Frank1963

    News Top-Aktuell:

    Töricht ist, für alles eine Ausrede zu haben, um ja nicht die Komfortzone verlassen zu müssen. Im Übrigen kann man sich durchaus bewaffnen (machen ja viele schon). Außerdem ist man nicht allein. Die Menschen organisieren sich bereits an mehreren Stellen.

    • Swetlana sagt:

      Das „Amtgericht Aschersleben“ will bei mir auch das Geld klauen.

      E-Mail: ag-asl(at)justiz.sachsen-anhalt
      Justizamtsrat S.-E. Köther
      Richter Robert Schröter

      Ich habe versucht die Adresse von R.Schröter im Internet zu finden. Leider war die Suche erfolglos.

      Ich habe bei EU-Kommission angerufen und meinem Ergo mal ein wenig Luft gemacht. Gebürenfreie Nummer: 00800 67891011.

      Am Telefon war ein Deutscher und er redete die ganze Zeit vom „Rechtsstaat“.

      News Top-Aktuell:

      Na dann weiß man ja schon mal, dass sich ein Anruf dort nicht lohnt. Der Worte sind sowieso genug gewechselt. Wird Zeit, dass andere Saiten aufgezogen werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: