Die sogenannte „Bundesregierung“ empfiehlt: Bevorraten Sie sich für 10 Tage

 

die-sogenannte-bundesregierung-empfiehlt-bevorraten-sie-sich-fuer-10-tage

 

Werbeprospekte gibt ´s von vielen Firmen, insbesondere von Supermärkten und sogenannten „Discountern“, was praktisch dasselbe, wie Supermärkte sind.

Auch die Firma „Netto“ lässt Werbeprospekte verteilen und besonders interessant war da das Prospekt vom 18.09.2016, welches sich wie eine Einkaufsliste für den Fall eines Weltkriegs liest:

 

die-sogenannte-bundesregierung-empfiehlt-bevorraten-sie-sich-fuer-10-tage

 

Panikmache oder wichtige Vorausplanung? Zivilschutzkonzept? Will sich „Netto“ als Notfall-Versorger aufspielen?

Wussten Sie schon…?

„Netto“ ist mit dem „WWF (World Wide Fund For Nature)“ eine Partnerschaft eingegangen.

 

die-sogenannte-bundesregierung-empfiehlt-bevorraten-sie-sich-fuer-10-tage

 

„Mit der Erweiterung unseres umweltverträglicher erzeugten Produktsortiments möchten wir unsere wöchentlich 21 Millionen Kunden aktiv mitnehmen auf dem Weg zu einem sorgsameren Umgang mit unserer Umwelt“, so Christina Stylianou, Leiterin Unternehmenskommunikation bei Netto Marken-Discount.

Ah ja. Das möchte man also angeblich.

Möchte die Leiterin der Unternehmenskommunikation bei Netto-Marken-Discount denn auch wissen, dass der WWF an der Abholzung von Regenwäldern beteiligt ist, lukrative Geschäfte mit Tigern macht, die Nähe und Zusammenarbeit mit schwerkriminellen Gentechnikkonzern wie z.B. Monsanto sucht, die Bezahlung von Söldnern, die Vertreibung von Ureinwohnern aus deren Heimat und die Verschmutzung des Grundwassers durch Pestizide betreibt?!

WWF – Die Hintergründe und was jeder Mensch darüber wissen sollte

Faktum ist, dass Ihnen zwar bei einigen WWF Werbefilmen und Vorträgen, bei Wohltätigkeitsveranstaltungen gezeigten Videos oder Dokumentationen die Krokodilstränen über das Schicksal der armen Tiere über das Gesicht kullern sollen, dass aber die Wirklichkeit völlig anders aussieht.

Auf den Punkt gebracht: Der WWF, geleitet von absoluten Verbrechern und Feinden von Mensch, Tier und Natur, verfolgt seit Jahrzehnten eine Politik und Ideologie die man als Eugenik oder Ausrottung der Menschheit bezeichnet.

Man liegt auch im Bett mit dem CoR (Klub of Rom) der schon vor Jahrzehnten eine Reduzierung der Menschheit auf wenige Auserwählte Millionen vorgeschlagen hatte.

Nicht „Pakt mit dem Panda“, sondern Pakt mit dem Teufel

Rund 423.000 Menschen spenden regelmäßig Geld für die deutsche Sektion des WWF. Da kommen laut Jahresbericht dann schon mal so 24,2 Millionen Euro zusammen.

Zumindest diesen unwissenden Unterstützern muss die angebliche „Umweltschutzorganisation“ mit dem Panda im Logo wohl so einiges erklären.

Schuld daran ist ein Dokumentarfilm: ”Pakt mit dem Panda – was uns der WWF verschweigt”, heißt das Werk des dreifach Grimme-Preis-gekrönten Filmemachers Wilfried Huismann.

Der Film greift die angeblichen „Umweltschützer“ wegen vermeintlicher Nähe vor allem zur Agrarindustrie scharf an.

Bei Reisen nach Indonesien, Indien, Argentinien und die USA hat Huismann höchst beunruhigende Bilder zusammengetragen.

Sie zeigen zwangsumgesiedelte Naturvölker, Palmenplantagen, wo vorher Urwälder waren, Soja-Monokulturen bis zum Horizont – und all das mit dem Segen der angeblichen „Umweltschützer“.

“Die Erde wird vom Agro-Business aufgeteilt – und der WWF ist mit von der Partie”, heißt es im Film.

Die Kritik macht sich unter anderem daran fest, dass der WWF zusammen mit großen Agrarkonzernen wie Monsanto an sogenannten Runden Tischen für Soja- (RTRS) und Palmölproduzenten (RSPO) sitzt.
Multinationale Industrieriesen könnten sich so selbst bei zweifelhaften Praktiken des Wohlwollens der sogenannten „Umweltschützer“ sicher sein.

Doch damit nicht genug. Die Organisation setze sich auch für die großflächige Verbreitung von genverändertem Saatgut ein: “Der Panda hat sich mit der Gentechnikindustrie verbündet. Nur merken soll es keiner.”

Was sagte noch die Leiterin der Unternehmenskommunikation bei Netto Marken-Discount, Christina Stylianou: „Mit der Erweiterung unseres umweltverträglicher erzeugten Produktsortiments möchten wir unsere wöchentlich 21 Millionen Kunden aktiv mitnehmen auf dem Weg zu einem sorgsameren Umgang mit unserer Umwelt“.

Also wir verstehen unter sorgsamen Umgang mit der Umwelt etwas völlig anderes, als der WWF, und da „Netto“ mit diesen schwerkriminellen angeblichen „Umweltschützern“ eine Partnerschaft eingegangen ist, ist das einfach nur widerlich und billig. Darum findet man wohl auch diese Schilder in den Netto-Märkten:

 

die-sogenannte-bundesregierung-empfiehlt-bevorraten-sie-sich-fuer-10-tage

 

Was hat „Netto“ denn nun aber eigentlich mit der sogenannten „Bundesregierung“ gemeinsam? Ganz einfach: beides sind Firmen.

Und was sagt Sigmar Gabriel dazu:

 

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 

3 Antworten zu Die sogenannte „Bundesregierung“ empfiehlt: Bevorraten Sie sich für 10 Tage

  1. heinrich.blezinger@majolica.de sagt:

    *Kommentar ausgeblendet*

    News Top-Aktuell_

    Der Inhalt Ihres Kommentars hatte leider nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun.

  2. hackintoshi sagt:

    Ich hatte ähnliche Arschgeigen eines NGO vor zwei jahren in der Leopoldstraße in münchen rumlungern gesehen und sie auf dieses Thema angesprochen. Leute anfang mitte 20 waren es. Sie trommelten Spenden für die Welthungerhilfe zusammen.

    Erst waren sie recht aufgeschlossen, als ich Interesse zeigte. Dann wurden sie richtig aggressiv nachdem ich kritische Fragen stellte und andere passanten aufhorchten, weil diese Bioroboter nicht antworten wollten / konnten und mich vertreiben wollten.

    Die Szenerie habe ich dann freiwillig verlassen und seitdem weiß ich aus eigener Erfahrung: diese NGO’s lügen wie gedruckt! Die wollen nur eines: unser Geld um sich in das bigbusiness mit einzukaufen.

    Ob sie sich nun Tierschützer, Umweltschützer oder Die Grünen nennen: alles die selben Dummschwätzer.

    Wir müssen die Natur nicht schützen. Wir müssen uns selbst schützen vor der Dummheit unserer Spezies.

    News Top-Aktuell:

    Vielen Dank für Ihren Kommentar. Insbesondere die beiden letzten Sätze sind hervorragend. Aus diesem Grunde haben wir uns erlaubt, diese hervorzuheben.

  3. hansk89 sagt:

    Hallo,

    ach nee, Tächtel-Mächtel mit dem Club of Rom? Na wer hätte das denn gedacht?🙂

    Falls ich mich nicht täusche, tagt der Lebensmittelcodex „Codex Alimentarius“ auch immer in Rom.

    Da beschleicht mich doch tatsächlich das Gefühl, dass alles Satanische, was uns an den Kragen will, von Rom ausgeht. Ups, residiert der Vatikan nicht auch in Rom?🙂

    Was für Zufälle, was für Zufälle…😉

    Freundliche Grüße

    News Top-Aktuell:

    Freundliche Grüße auch für Sie.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: