Ein Treibhauseffekt existiert nicht

 

ein-treibhauseffekt-existiert-nicht

 

Seit vielen Jahren rauscht er durch sämtliche alteingesessenen Lügenmedien: der „Treibhauseffekt“! Immer wieder zu hören ist auch der Begriff „Treibhausgase“.

Verwendet werden diese Begriffe von sogenannten „Klimaforschern“ und anderen, welche den Eindruck eines Wissenschaftlers hinterlassen wollen.

Was aber sind solche Leute eigentlich tatsächlich, welche immer wieder die Begriffe „Treibhauseffekt“ und „Treibhausgase“ in den Mund nehmen? Sind das wirklich seriöse Wissenschaftler oder hat man es da möglicherweise mit etwas vollkommen anderen zu tun!?

Uns viel auf, dass Harald Lesch in letzter Zeit wieder mal sehr präsent ist und durch viele Sender gereicht wird.

Der als Naturwissenschaftler bekannte Harald Lesch spricht immer wieder von einem „Treibhauseffekt“, sowie von „Treibhausgasen“ und dergleichen mehr. Hier mal ein kleiner Zusammenschnitt:

 

 

Hier sitzt also ein vermeintlicher Naturwissenschaftler im deutschen Fernsehen und verbreitet die Botschaft vom „Treibhauseffekt“ und von „Treibhausgasen“, sowie die Behauptung:

„Ohne die natürlicherweise vorkommenden Treibhausgase wäre ein Leben auf unserem Planeten gar nicht möglich“.

Da dort ja ein „Professor“ im Fernsehen hockt, wird natürlich bereitwillig alles geglaubt, was „der Herr Professor“ so erzählt. Das ist allerdings keine gute Idee, denn nur weil jemand eventuell mit einem „Professor“ oder „Doktor“ betitelt ist, muss noch lange nicht stimmen, was aus dessen Munde kommt.

Dies gilt insbesondere für sogenannte „Klimaforscher“, die mit wissenschaftlicher Arbeit absolut gar nichts zu tun haben, wie auch für Harald Lesch, der mit Seriösität nichts zu tun hat und mittlerweile mehr und mehr als Lügen-Lesch bezeichnet wird.

Wie sagt man so schön, wenn jemand dummes Zeug erzählt(?): „Erzähl nicht so einen Blödsinn“.

Man könnte ebenso sagen: „Erzähl nicht so einen Lesch“.

Berufslügner, wie Lesch und Co., sind keine seriösen Wissenschaftler, sondern unseriöse Wissenschaftskriminelle, wozu wir noch kommen werden.

Dankenswerterweise gibt ´s allerdings auch noch seriöse Menschen, wie jenen, der im folgenden Video zu sehen und zu hören ist:

 

 

Zurück zum „Treibhauseffekt“:

Der Begriff „Treibhauseffekt“ wurde vom schwedischen Physiker und Chemiker Svante Arrhenius erfunden und war lediglich eine Hypothese.

G. Callendar, C. Keeling, der WMO und der IPCC übernahmen die Hypothese von Arrhenius, welche nie verifiziert werden konnte.

Es gibt im Rahmen der Naturwissenschaften erwiesenermaßen keinen Treibhauseffekt. Nirgendwo in der naturwissenschaftlichen Literatur lässt sich der Beweis für einen sogenannten „Treibhauseffekt“ finden.

Ad absurdum wurde der sogenannte „Treibhauseffekt“ hingegen schon mehrfach geführt.

Wir möchten mit Ralf Tscheuschner, Gerhard Gerlich und Wolfgang Thüne weitere seriöse Naturwissenschaftler zu Wort kommen lassen:

 

 

Auszug aus dem Video: „Darüber hinaus warnen sie davor, erst den letzten lupenreinen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz des Treibhauseffektes abzuwarten…“

Quelle: Bericht der Entquete-Kommission des sogenannten „Deutschen Bundestages“

Mit glasklaren Worten: Für den sogenannten „Treibhauseffekt“ existiert kein wissenschaftlicher Beweis. Das ist übrigens auch völlig logisch, da der sogenannte „Treibhauseffekt“ schon vor mehr als 100 Jahren per Experiment ad absurdum geführt wurde.

Trotzdem setzen sich seit vielen Jahren der erwiesen wissenschaftskriminelle Harald Lesch und andere Klimaschwindler in ´s deutsche Lügenfernsehen, und faseln davon, „dass der Treibhauseffekt für eine menschengemachte globale Erderwärmung sorgt“, obwohl gar kein sogenannter „Treibhauseffekt“ existiert, geschweige denn eine „globale Erderwärmung“, die dann auch noch „menschengemacht“ sein soll, was an Lächerlichkeit, aber auch an Dreistigkeit überhaupt nicht mehr zu überbieten ist.

Auch wird von Wissenschaftskriminellen immer wieder erzählt, dass es ja einen „natürlichen“, einen angeblich „menschengemachten“ und einen „atmosphärischen Treibhauseffekt“ geben würde. Tatsächlich existiert nichts davon, denn die Sache ist nämlich die:

Ein sogenannter „Treibhauseffekt“ kann allein schon darum nicht existieren, da das Abstandsgesetz (1 : R²) die Existenz des sogenannten „Treibhauseffekt“ unmöglich macht, egal, ob dieser nun „natürlich“, angeblich „menschengemacht“, „atmosphärisch“ oder wie auch immer daherkommt.

Das Abstandsgesetz beschreibt unter anderem, dass es nie sein kann, dass Kühleres etwas Wärmeres erwärmen kann, schon gar nicht durch Strahlung, von welcher die Klimaschwindelkriminellen ja immer reden.

Laut den Klimalügnern soll die Erdoberfläche Wärmestrahlung (Infrarot) abstrahlen (was sie auch tatsächlich tut), welche dann aber von ominösen „Treibhausgasen“ (welche CO2, Methan, und so weiter sein sollen) angeblich absorbiert und wieder auf die Erde zurückgestrahlt werden, wodurch sich die Erde „zusätzlich“ erwärmen soll.

Das Abstandsgesetz erteilt dem allerdings eine klare Absage, denn keine Strahlung, die von einem Körper ausgesendet wird, kann mit der gleichen Intensität oder Temperatur wieder zurück kommen.

Würde die von der Erdoberfläche ausgesandte Wärmestrahlung von der Atmosphäre wieder zurückgestrahlt werden (was nicht der Fall ist), so wäre das, was da an Strahlung wieder zurück kommt, deutlich kälter, als das, was ausgesandt wurde.

Kurzum: Das Abstandsgesetz verbietet rigoros, dass die kühlere Atmosphäre die wärmere Erdoberfläche per Strahlung erwärmen kann. Das ist aber noch nicht alles! Jetzt geht ´s weiter:

Die Reflexionlüge

 

ein-treibhauseffekt-existiert-nicht

 

In allen anspruchsvollen Physikbüchern, sowie astronomischen-, bzw. astrophysikalischen Fachbüchern, ist in fast allen Sprachen und Ländern dieser Welt, so oder so ähnlich nachzulesen:

Egal, ob uns elektromagnetische Strahlung vom etwa 14 Milliarden Lichtjahre entfernten, sogenannten „Welthorizont“ des Universums erreicht, oder von unserer „nur“ 150 Millionen Kilometer entfernten Sonne, ist völlig einerlei. Wir haben unverrückbar und eindeutig zur Kenntnis zu nehmen: Elektromagnetische Strahlung pflanzt sich im Kosmos geodätisch geradlinig fort.

Das gilt hier im Sonnensystem, ebenso wie „am anderen Ende der Welt“. Elektromagnetische Strahlung durchläuft eine Strecke von A nach B mit „geringster Wirkung“ – und das ist stets der kürzeste und damit geradlinigste Weg.

Die kürzeste Strecke, die zwei Punkte miteinander verbindet, ist eine geodätische Gerade.

Durchläuft elektromagnetische Infrarot-Strahlung von A nach B ein gasförmiges Medium, absorbieren die Atome im Grundzustand Photonen gerade der Energien, bei denen Übergänge in höhere Energieniveaus möglich sind, also im Absorptionsbereich (höhere Quantenbahn = En‘).

Fällt das Elektron in seine ursprüngliche Quantenbahn (En‘ – En) zurück, führt die freiwerdende Energie zur Emission eines erneuten Photons, das seinen Weg von A nach B in gleicher Richtung und ohne (zusätzlichen) Energieverlust geodätisch geradlinig fortsetzt.

Die Behauptung, CO2 und andere sogenannte „Treibhausgase“ reflektieren infrarote Wärmestrahlung, ist daher pseudowissenschaftlicher Humbug, welcher allen Naturgesetzen widerspricht. Ansonsten könnte es solche Aufnahmen nicht geben:

 

ein-treibhauseffekt-existiert-nicht

 

Die Absorptionsrate von Gasen fällt im Übrigen sehr gering aus, was das folgende Bild illustrieren soll:

 

ein-treibhauseffekt-existiert-nicht

 

IR-Wärmestrahlung wird von kalten Gasen niemals reflektiert, sondern ausschließlich absorbiert und pflanzt sich geodätisch-geradlinig (in der selben Richtung) fort.

Damit fällt der sogenannte „Treibhauseffekt“ vollständig flach und „Treibhausgase“ gibt ´s in den Naturwissenschaften sowieso nicht. „Treibhausgas“ ist lediglich eine gern verwendete Wortschöpfung von Wissenschaftskriminellen, wie zum Beispiel Harald Lügen-Lesch.

In der Natur und den seriösen Naturwissenschaften existieren „Treibhausgase“ und „Treibhauseffekte“ nicht.

Der Zertifikat-Handel – des Teufels „Monopoly“ der internationalen Kapitalströme

Eigentlich hätten die Alarmglocken schrillen und seither täglich Sturm läuten müssen, als Trittin den Menschen zum ersten Mal das ungeheuerliche Märchen auftischte, dass Gase jeglicher Art elektromagnetische Infrarotstrahlen reflektieren!

Das ließ er unter der gigantischen Lärm-Kulisse seiner pyromanisch initiierten CO2–Feuerwerke untergehen, dank der propagandistisch lautstark hochgepowerten Scheinrelevanz seines alles vernebelnden „politischen Lachgases“ CO2!

So hat er es geschafft, all´ seine Gegner im In- und Ausland in CO2-jagende Mutaten zu verwandeln – sein mithin größter Erfolg.

Das Ergebnis für den Lügenbaron kann sich sehen lassen: So manche derer, die mutig gegen ihn und seine Lügen anrannten, haben selber nicht realisiert, dass sie, wie von ihm gewünscht, seine verlogenen Thesen angeblich „erforderlicher CO2-Reduktion“ unmerklich insinuieren und dabei verkannt haben, dass man ihnen mit dem CO2 lediglich eine Attrappe zum „Draufhauen“ vor die Nasen gehalten hat.

So sind fast alle ehrenwerten Kämpfer auf die heimtückischen Leimruten vermeintlicher „Schädlichkeit des CO2“ getappt, indem sie den Trittinschen CO2-Ball (seine Ablenkung von der Reflexionslüge) ganz in seinem Sinn, immer schön „im Spiel“ hielten.

Natürlich weiß er selbst, dass sein CO2 für seine Gegner ein wahres „Tränengas“ ist und nichts mit irgendwelchem „Klima“ zu tun hat. Für Trittin dagegen wurde CO2 durch diese raffinierten Tricks zum erfolgreichen „Totlachgas“.

Noch einige Worte Klartext: „Klima“ ist nichts Messbares, sondern nur statistisch Erfassbares und somit lassen sich daraus keinerlei irgendwelche sinnesrelevanten „Maßnahmen“ ableiten.

„Klima“ wurde für die Klimagauner inzwischen zum erfolgreichsten Totschlagwort und ermöglicht die komplikationslose Beraubung der Bevölkerung aller Länder, deren Politkriminelle dem Gangster-Komplott „Kyoto- Protokoll“ und „Pariser-Abkommen“ beigetreten sind.

Es ersetzt geradezu ideal die sonst üblichen Maschinenpistolen normaler („unpolitischer“) Bankräuber – nur auf das Wettergeschehen in der Erdatmosphäre hat CO2 ebensoviel Einfluss, wie das Münchener Oktoberfest auf die antarktische Packeisbildung – nämlich Null(!!!), was fast unwissenschaftlich einfach zu beweisen ist.

Ja…, so hat Trittin alle reingelegt, als er sein Placebo, den „klimaschädlichen“ CO2-Knochen, in den „öffentlichen Ring“ geworfen hat.

Seitdem sieht er genüsslich zu, wie seine mit Millionen bestochenen Wissenschafts-Renegaten, also seine ihm nun fortan treu ergebenen „Klima-Hehler“, zur Täuschung der Öffentlichkeit in Phantomdebatten unhaltbare CO2-Stories abenteuerlichster Art absondern.

Wie hechelnde und schwanzwedelnde mitlaufende Hunde bellen die kräftig mitverdienenden Lügenmedienmacher lautstarke „Begleitmusik“.

Trittin bringt ihnen Millionen-Auflagen als zuverlässigster Lieferant kostenloser Gruselstories – und in der Welt der Lügenmedien sieht die Rangfolge von Geld und Wahrheit nicht anders aus, als im gängigen Klima-Gangstertum.

Konrad Adam nannte in der „WELT“ vom 02.07.2001 das Kind beim Namen:

„…die Medien gehorchen ganz anderen Gesetzen, als die Wissenschaft. Sie wollen Klamauk, keine Wahrheit. Es muss krachen und stinken, damit sie mit ihrer Botschaft wahrgenommen werden …“.

Offenbar geht das auch anders, was die neuen Internet-Qualitätsmedien immer wieder beweisen: Es „stinkt und kracht“ mindestens gleichwertig, wenn Lügen durch Wahrheit ersetzt werden.

Der Klima-Betrug wird von allen sogenannten „Parteien“ (die keine sind) unterstützt und Trittin erfreut sich als politischer Dukatenesel größter Beliebtheit unter geldgierigen Politikriminellen aller Couleur.

Besonders beliebt ist er bei wissenschaftlich drittklassigen „Flackerlichtern“, denn die wissen: Trittin macht „Millionäre“.

Sein Clou: Die „Kandidaten“ sind über Naturgesetze zu absolutem Stillschweigen verpflichtet und dürfen nur noch „vom Blatt“ singen.

Sie funktionieren, wie wir es fast täglich erleben, denn sie lügen wie gedruckt – und keiner merkt es.

So schaffte er sich handzahme Vasallen, à la Schellnhuber und Rahmstorf aus Potsdam. Deren beider „Goldschmiede“ nennt sich auch noch „Institut für Klimafolgenforschung“. Was für ein Name! Man spürt förmlich das Lächeln seines Erfinders.

Dieser „Klima-Folgen-Tempel“ dürfte wohl mit gleich zwei „Preisträgern“ in einem Jahr rekordverdächtiger Wallfahrtsort für die nächsten „professoralen Goldjungs“ der politkriminellen Kaste sein.

So schützt sie das initiierte CO2-Brimborium, mit dem riesigen „Viel Lärm um nichts“–Trara, vor direkten Folgen der verbrecherischen Reflexionslüge.

Religionslügner Ratzinger (DIE WELT 27.12.2002) erkannte mit Logik: „Das wahrhaft Böse verbirgt sich nicht in Höhlen und Kellern. Wahre Irrlehren verbergen sich immer im Licht“. Kein Wunder, dass Ratzinger das erkannt hat. Der Mann ist schließlich vom Fach.

Der Zertifikat-Handel – des Teufels „Monopoly“ der internationalen Kapitalströme

Zurück zu Trittin: Die von ihm in´s Spiel gebrachte und für ihn im Einkauf superbillige CO2-Atrappe nimmt er dann am Ende auch noch grinsend aus dem Spiel und verwandelt sie mit Raffinesse in (perfekt gefälschte) klingende Münze, und zwar in Form des „Zertifikat-Handels“ (physikalisch hundertprozentig schwerstkriminelle Luftbuchungen!).

Mit dem substanz-, bzw. deckungslosen „Zertifikathandel“ beginnt das eigentliche Verbrechen in Form absolut evaluationsresistenter Luftbuchungen auf ein von Gaunern erfundenes, nicht erfassbares und zum Thema völlig beziehungsloses, absolut unkontrollierbares Abstraktum namens „CO2“.

Auch die sogenannte „Energiewende“, welche der mithin größte Raubzug an der Bevölkerung aller Zeiten ist, ließ sich durch den CO2-Unsinn und die Reflexionslüge überhaupt erst verwirklichen.

Betrüger und Lügner zur Rechenschaft ziehen!

Die Bevölkerung ist aufgerufen, Politkriminelle, Finanzkriminelle, Wirtschaftskriminelle, Religionskriminelle, Lügenmedienkriminelle und Wissenschaftskriminelle zur Rechenschaft zu ziehen.

Es darf nicht sein, dass anständige Menschen noch länger von Lügnern und Betrügern in ihrer Freiheit eingeschränkt, bevormundet, belogen, betrogen und ausgeplündert werden!

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 

Advertisements

12 Antworten zu Ein Treibhauseffekt existiert nicht

  1. Charly Zäng sagt:

    *Kommentar ausgeblendet*

    News Top-Aktuell:

    Die Diskussion ist beendet. Wir haben uns hinreichend geäußert und dem nichts hinzuzufügen. Sie schauen sich daher besser nach etwas um, wo Lügen und Unsinnigkeiten noch veröffentlicht werden. Bei News Top-Aktuell sind Sie diesbezüglich an der ganz falschen Adresse.

  2. Charly Zäng sagt:

    *Kommentar ausgeblendet*

    News Top-Aktuell:

    Herzlich willkommen auf unserer Sperrliste.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: