WDR lässt Mutter mit Baby in Knast stecken?

 

 

Kürzlich wies uns ein Leser auf einen Artikel hin, der gerade im Internet mehrfach publiziert wird.

Die Propagandalügensendeanstalten ARD und ZDF sollen bei Gebührenverweigerern nun angeblich brachial durchgegriffen haben.

Ausgerechnet am Weltfrauentag ließ der WDR eine junge Mutter mit ihrem Säugling angeblich verhaften und in den Knast stecken.

Besonders perfide angebliche Drohung: Bei Nichtzahlung werde ihr das Kind abgenommen.

Damit hätte das Nachfolgenazitum des hiesigen Landes ein weiteres Kapitel zum Thema Unmenschlichkeit geschrieben, doch schauen wir uns die Dinge zunächst bei Licht an:

„Ausgerechnet am Weltfrauentag wurde meine Frau bei dem Termin mit dem „Gerichtsvollzieher“, Herr K., zusammen mit unserem Baby im „Amtsgebäude Bergisch-Gladbach“ inhaftiert, da sie sich wiederholt und berechtigterweise weigerte, „Rundfunkgebühren“ (ehemals GEZ) an den WDR und somit eine Dienstleistung zu bezahlen, die sie nie bestellt oder genutzt hat.

Durch die Entrichtung der „Rundfunkgebühren“ fehlt für uns das Geld, das wir lieber an andere Medienanbieter entrichten, um sich zu informieren.

Beim Termin wurde der Gerichtsvollzieher darauf hingewiesen, dass gegen den ausgestellten Haftbefehl innerhalb der dort angegebenen Möglichkeit Rechtsmittel eingelegt wurden und dass die Entscheidung über dessen Rechtsgültigkeit daher dem Landgericht vorbehalten ist und auf dessen Antwort man noch warte.

Herrn K. wurde §2 (1) VwVfG NRW vorgelegt. Nach dem Durchlesen unterstellte er uns, dass wir diesen § selbst verfasst haben, was wir negierten und ihm vorschlugen, es selbst zu prüfen.

Der „Gerichtsvollzieher“ Herr K. verlor daraufhin die Fassung und hatte meine Frau mit der Begründung, dass die Beschwerde eh abgewendet werden wird und dass der WDR eine Behörde ist, verhaften lassen.

Man hatte uns angedroht, dass bzgl. dem Baby (auch wenn ich ebenso der Erziehungsberechtigter bin) das Jugendamt verständigt wird, wenn ich nicht binnen kurzer Zeit die volle Summe auf einmal zahle (Ratenzahlung wurde plötzlich verweigert).

Wir haben mitgeteilt, dass wir die geforderte Summe (416,xx€) nicht dabei haben und erst zur Bank müssten. Daraufhin wurde meine Frau und unser Kind abgeführt und in Haft gesteckt.

Ich habe dem „Gerichtsvollzieher“ deutlich gemacht, dass ich umgehend das Geld holen werde, aber meiner Frau zumindest die Zelle verwehrt bleiben soll und sie doch im „Geschäftszimmer“ warten könne. Ein solches Anliegen wurde negiert.

Den handelnden „Justizbeamten“ wurde die Information bzgl. des laufenden Beschwerdeverfahrens mitgeteilt und dass man im Falle ihres Handelns, dessen Verwaltungsakt prüfen lassen möchte, weswegen dann nach deren Maßnahme sie uns höflich ihre Dienstausweisnummer mitteilen mögen.

Diese höfliche Bitte wurde mit einem Blick und Wegschubsen quittiert, was zwei unabhängige Augenzeugen beobachteten (mit denen man sich später ausgetauscht hatte), die ebenso entsetzt waren.

Da meine Frau inhaftiert wurde und ich nicht wollte, dass der „Gerichtsvollzieher“ das „Jugendamt“ anruft (auch wenn ich vermutlich eh letzten Endes das Kind bekommen hätte), habe ich mich beeilt, die geforderte Summe für die Freilassung zu besorgen.

Nach der Wiederkehr von mir, hatte man uns weiterhin warten lassen und vorerst andere „Aufgaben“ erledigt (wohlgemerkt war meine Frau mit einem Säugling immer noch in der Zelle, was allein schon menschenunwürdig ist).

Als ich für die Freilassung gezahlt hatte, teilte man mir mit, dass nun auf einmal alles erledigt sei und das Verfahren beendet wäre („Gerichtsvollzieher“ = „Richter bei Landgericht“?).

Meine Frau und unser Kind wurden zum Ausgang geführt und uns mit einem groben Ton mitgeteilt, dass wir nun umgehend das Gebäude verlassen sollten.

Wir bestanden darauf, dass wir bzgl. der Dienstaufsichtsbeschwerde die Dienstnummern notieren möchten. Allerdings verschwanden die handelnden „Justizbeamten“ und wir wurden unfreundlicherweise des Hauses verwiesen.

Nun besteht unsere letzte Hoffnung in die Medien, die nicht zu den Öffentlich-Rechtlichen gehören und gewillt sind, solche und ähnliche skurrile Machenschaften zu publizieren, um andere Menschen darauf hinzuweisen welch einer Willkür Menschen ausgesetzt sind, wenn sie nicht gewillt sind Unternehmen, wie dem WDR, nichtbestellte Leistungen zu bezahlen.

Uns wurde ebenso das bestätigt, was schon oft berichtet wurde, dass „Richter“ und „Staatsbedienstete“ nicht im Sinne von Gerechtigkeit handeln, sondern gemäß der Auftraggeber – in diesem Fall: des WDR-Unternehmens.“

Anm. d. Red.:

Das klingt zwar alles sehr nach dem, was im hiesigen Lande ähnlich stattfindet, allerdings haben wir keinen einzigen Beweis dafür, dass sich diese Geschichte tatsächlich so zugetragen hat.

Es ist sogar beliebig unwahrscheinlich, dass diese Vorfälle tatsächlich so passiert sind, da keinerlei Klarnamen genannt werden.

Wir erinnern uns an Sieglinde Baumert und Kathrin Weihrauch. Diese beiden Kämpferinnen gegen das Unrecht im hiesigen Land sind vollnamentlich bekannt.

Auch berichteten sogar die alteingesessenen Lügenmedien über diese beiden Zahlungsverweigerinnen.

Hier soll nun etwas derart ungeheuerlich Perverses passiert sein (Mutter mit Baby wegen Zahlungsverweigerung im Knast), ohne dass die alteingesessene Lügenjournaille auch nur ein einziges Wort darüber verliert!??

Da müssen wir uns lächelnd abwenden, aber so naiv sind wir ganz bestimmt nicht, dieser Geschichte Wahrheitsgehalt einzuräumen.

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 

Advertisements

8 Responses to WDR lässt Mutter mit Baby in Knast stecken?

  1. Carlos sagt:

    Möglicherweise ist ja doch etwas daran.

    Bericht bei RT Deutsch…

    News Top-Aktuell:

    Möglicherweise. Wir trauen „dem Braten“ trotzdem nicht so ganz über den Weg.

  2. hackintoshi sagt:

    Um auf den kommentierten Beitrag im schlußabschnitt von Volker zurückzukommen: Wie werden wohl die 20mio hier lebenden ausländer (legale+illegale) reagieren, wenn es denn zu einer revolution kommen wird?!

    News Top-Aktuell:

    Wie kommen Sie denn bitte auf 20 Millionen???
    https://www.google.com/search?q=wie+viele+ausl%C3%A4nder+leben+in+deutschland+2017&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b

    Übrigens! Sogenannte „Ausländer“ sind auch Menschen. Man sieht ´s an den Deutschen. Die sind auch „Ausländer“, fast überall auf der Welt (außer in „DEUTSCH“).

    Nimmt man ´s noch genauer, sind die „DEUTSCH“ sogar „Ausländer im eigenen Land, weil staatenlos in besetzten Kriegsgebiet.

    Immerhin werden viele derer als helfershelfer durch dieses faule system subventioniert in form von „beschäftigungsverhältnissen“.

    News Top-Aktuell:

    Können Sie diese Behauptung auch beweisen? Ansonsten ist die Behauptung nämlich unter „W“ wie wertlos abzulegen.

    Ausländer haben kein interesse hier etwas für die deutsche bevölkerung zum besseren zu verändern. Ich kenne in meinem umfeld nur ausländer, die als wirtschaftsflüchlinge aus ihren heimatländern emigriert sind. Politisch völlig desinteressiert.

    News Top-Aktuell:

    Ah ja. Und „Ihr Umfeld“ repräsentiert also alle sogenannten „Ausländer“ in Deutschland. Sie werden sicher verstehen, dass wir damit nicht konform gehen können.

    Das wird hochinteressant, wenn die Revolution kommt.

    News Top-Aktuell:

    Ja. Und zwar so oder so.

    • hackintoshi sagt:

      Wie komme ich auf 20mio Ausländeranteil? Ganz simpel: ich lese den datenreport und addiere eine dunkelziffer : https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/MigrationIntegration/MigrationIntegration.html

      News Top-Aktuell:

      Aha. Ok. Wenn Sie das statistische Bundesscheinamt für eine Adresse der wahrhaftigen Informationen halten, dann bitte schön.

      Aber wir sollten beruhigt sein, es wird so schnell keine revolution kommen. Denn: Wer satt ist, geht nicht auf die straße!

      News Top-Aktuell:

      Schöner Spruch. Leider fehl am Platz, denn wer „auf 180 ist“, geht durchaus auf die Straße. Satt hin – satt her.

      Umgekehrt schon: siehe Tunesien, wo es nach starkem anstieg der lebensmittel-und energiepreise zu extremen unruhen kam. Das ist hier in bayern eher nicht zu erwarten.

      News Top-Aktuell:

      Manchhmal kommt es anders, als erwartet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: