Keine Steuern, wenn Steuerbescheid nicht ankommt

 

 

 

Dass Steuern nichts anderes, als Diebstahl sind, stellte schon Thomas von Aquin fest.

Steuern dürften gar nicht erhoben werden und es gibt tatsächlich auch nicht eine einzige rechtliche Grundlage zur Erhebung von Steuern, was wir bereits x-fach in anderen Artikeln beleghaft nachwiesen.

Leider ist das hiesige Land kein Rechtstaat, sondern das exakte Gegenteil davon.

Das belegen uns jeden Tag Unmengen Zuschriften von Leserinnen und Lesern, die uns gesamte Korrespondenzen mit sogenannten „Behörden“ und ähnlichen kriminellen Einrichtungen übersenden.

All diese sogenannten „Behörden“ ignorieren sämtliche vorgetragenen Gesetze, sowie Fakten und treten das Recht mit Füßen, um ja keine Rückforderungen leisten zu müssen und um die Bevölkerung auch weiterhin abzocken und berauben zu können.

Eine Interessante Neuigkeit (die eigentlich schon alt, aber vergessen ist) haben wir trotzdem, denn die Sache ist nämlich die:

Finanzscheinämter müssen Steuern innerhalb gewisser Fristen festsetzen, sonst verjährt der Anspruch des Scheinstaates auf die Steuer – und der Steuerzahler kommt davon.

Problematisch kann es werden, wenn das Finanzscheinamt kurz vor Ende der Festsetzungsfrist Steuerbescheide per Post verschickt.

Damit nicht die Zufälle des Briefverkehrs das Steueraufkommen bestimmen, gilt dabei prinzipiell: Ausschlaggebend für die Einhaltung der Frist ist nicht, wann der Steuerzahler den Brief in seinem Briefkasten findet, sondern wann er vom Finanzscheinamt abgeschickt wurde.

Bedeutet: Hat der Steuerbescheid vor Ablauf der Frist den „Bereich des Finanzscheinamts verlassen“, ist die Festsetzungsfrist gewahrt.

Die Firma „Bundesfinanzhof (BFH)“ hatte über einen Fall „zu entscheiden“ (obwohl das Gesindel gar nichts zu entscheiden hat), der komplizierter war:

Das Finanzscheinamt hatte den Steuerbescheid zwar vor Ablauf der Frist abgeschickt, aber er kam beim Steuerzahler nicht an.

Deshalb übersandten ihm die Finanzscheinbeamten einen (identischen) neuen Bescheid, allerdings erst, nachdem die Frist abgelaufen war. Diesen Bescheid wies der Steuerzahler zurück und bekam von der Firma BFH Recht (Aktenzeichen GrS 2/01).

Der sogenannte „Steueranspruch“ des Scheinstaates war entfallen, weil der vor Ablauf der Festsetzungsfrist abgesandte Steuerbescheid dem Steuerzahler nicht zugegangen ist.

Das führte dazu, dass der Steuerzahler für das entsprechende Jahr keine Steuern zahlen musste, was er bekanntlich sowieso nicht muss, da dafür keinerlei Rechtsgrundlage besteht.

Was kann man daraus lernen? Das hier:

Liegt ein Brief vom Finanzscheinamt im Briefkasten, so führt man diesen sogleich der Ablage „O“, wie „Ofen“ zu.

 

 

Erhält man einen weiteren Brief, so kann man da mal ´reinschauen, ob die Festsetzungsfrist bereits überschritten ist.

Ist das der Fall, so lehnt man sich am besten zurück und genießt zunächst den Rest des Tages, bevor man eine entsprechende Zurückweisung wegen Fristüberschreitung an die scheinamtlichen Schwerkriminellen der Firma „Finanzamt“ absendet.

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 

Advertisements

5 Responses to Keine Steuern, wenn Steuerbescheid nicht ankommt

  1. Christian König sagt:

    Hallo

    Habe eine Frage dazu, auch wenn die Firma Finanzamt das ja eigentlich nicht darf…
    welche Frist ist dort einzuhalten, seitens der Firma Finanzamt?? Habe diesbezüglich nichts gefunden.

    News Top-Aktuell:

    Wer mit einer Firma, wie mit der Firma „Finanzamt“, keinen Vertrag geschlossen hat (und das hat ja niemand), unterliegt keinerlei Fristen, welche diese hochkriminelle Firma gesetzt hat, da dafür jede rechtliche Grundlage fehlt.

  2. Christina_T sagt:

    Naja… es ist ja aber trotzdem von einer sog. Frist oben im Text bzw. dem Urteil die Rede…

    News Top-Aktuell:

    Da weiß man dann, in was für einem Land man lebt, denn die Sache ist ja die:

    Im hiesigen Land existiert keine einzige staatliche Organisation, was wohl daran liegen muss, dass das hiesige Land erwiesen kein Staat ist.

    Hierzulande ist daher alles Firma, was ebenfalls erwiesen ist.

    Mit Firmen muss man nun aber Verträge geschlossen haben, bevor irgendwelche Forderungen geäußert werden dürfen. Mit der Firma Finanzscheinamt und mit der Firma „Gericht“ hat aber niemand Verträge geschlossen. Ergo, darf auch nichts gefordert werden.

    Nun machen die Schwerkriminellen dieser scheinstaatlichen Firmen das aber trotzdem. Schon weiß man, in was für einem Land man lebt, nämlich in einem Land, in welchem das absolute Unrecht herrscht, welches unbedingt aus dem Verkehr gezogen werden muss.

    Habe gerade auch wieder einen solchen Wisch bekommen, worin sie die Einkommensteuererklärung für 2016 verlangen.

    News Top-Aktuell:

    Firmen, mit denen man keine Verträge geschlossen hat, haben nichts zu verlangen. Übrigens! Das Einkommensteuergesetz stammt aus den 1930er Jahren und ist somit ein verbotenes Nazigesetz. Trotzdem wird dieses Gesetz noch heute angewendet. Schon weiß man wieder, in was für einem Land man lebt, nämlich in einem Land, das in der Hand von Nachfolgenazis ist.

    Ebenso heißt es dort „Steuererklärungen sind bis zum 31. Mai des jeweiligen Folgejahres abzugeben, soweit nicht eine darüber hinaus gehende Fristverlängerung gewährt wurde. Nach dem Stand vom 21.08.2017 ist die Steuererklärung 2016 hier bisher nicht eingegangen, obwohl die Abgabefrist bereits abgelaufen ist.“
    Weiter unten heißt es:
    „Nähere Infos unter http://www.elster.de / Durch dieses Schreiben wird die bisherige Abgabefrist nicht verlängert. Wegen der bereits eingetretenen Verspätung kann daher auch – ebenso wie bei Nichtabgabe ein Verspätungszuschlag nach § 152 AO festgesetzt werden. Mit freundlichen Grüßen, Ihr Finanzamt“

    News Top-Aktuell:

    Firmen, mit denen man keine Verträge geschlossen hat, haben nichts festzusetzen. Übrigens! Die AO (Abgabenordnung) ist mangels Nennung von Geltungsbereichen und mangels Nennung des Inkrafttretens ungültig. Nachfolgenazis und deren willfährige Schergen stört das natürlich nicht die Bohne, ungültige Gesetze anzuwenden. Da weiß man gleich ein weiteres Mal, in was für einem Land man lebt.

    Könnte kotzen über diese Raubritter!

    News Top-Aktuell:

    Sehr gut. So soll ´s sein. Ihnen und dem Rest der Bevölkerung muss so richtig die Galle hochkommen, denn das führt zu einer Bevökerungsrevolution, bei welcher die Bevölkerung radikal ausmistet und das Unrechtsgesindel endlich aus dem Verkehr zieht.

    Werde den Wisch einfach liegen lassen…

    News Top-Aktuell:

    Bei uns kommt sowas immer in die Ablage „O“, wie Ofen.

  3. Christina_T sagt:

    Super, dankeschön für Euren Kommentar. Habt Ihr nach dem „Ofen“ noch wieder was von den Schergen bekommen?

    News Top-Aktuell:

    Nein. Da ist schon lange Ruhe, was wohl daran liegt, dass die Firma Finanzscheinamt gääääääähnend langsam arbeitet.

    Ich habe natürlich etwas Angst vor deren krimminellen Willkür und Gewalt als Frau alleine.

    News Top-Aktuell:

    Das ist verständlich und auch absolut nicht deplatziert. Im hiesigen Land muss man nämlich durchaus Angst haben, denn hierzulande hat man es mit höchstkriminellen Nachfolgenazischwerbrechern und bisher leider noch immer mit überaus willigen bewaffneten Schergen derselben zu tun, welche „Polizeibeamte“ spielen.

    Immerhin standen die vor einigen Monaten vollkommen unangekündigt eines Samstag morgens mit 3 (!!!) Mann: Obergerichtsvollzieher, GV + Vollzugsbeamter sowie 2 Polizisten vor meiner Tür um die GEZ-Zwangsabage einzutreiben! Das war ein schlimmer Schock!

    News Top-Aktuell:

    Durchaus nachvollziehbar, dass das ein schlimmer Schock für Sie war, denn da lernt man mal das Unrecht hautnah kennen, welches auch vor gewalttätigen Übergriffen nicht zurückschreckt. Eine ganz schlimme Situation, die hierzulande allgegenwärtig ist.

    Wann macht wer endlich eine Bevölkerungsrevolution?

    News Top-Aktuell:

    Wer? Die Bevölkerung macht eine Bevölkerungsrevolution.
    Wann? Kann jeden Tag so weit sein.

    Ich schätze, die Zeit läuft uns davon… denn die Aufrüstung zum „Polizei- und Gewaltstaat“ läuft bereits seit Jahren!

    News Top-Aktuell:

    Tja…
    Die deutsche Bevölkerung ist leider die mithin gleichgültigste und trägeste dieser Welt. Auch hat die deutsche Bevölkerung mit der Wahrheit so ihre liebe Not, denn die Wahrheit will die deutsche Bevölkerung nur sehr widerwillig wahrhaben, auch wenn die Fakten und Beweise noch so offen auf dem Tisch des Hauses liegen.

    Das liegt jedoch auch daran, dass die deutsche Bevölkerung gar nicht dazu in der Lage ist, derart zutiefst pervers zu denken und zu handeln, wie die Schwerstverbrecher das problemlos können.

    Viele Otto-Normalos der Bevölkerung sind zudem Bestandsnaive, was bedeutet, dass für die gar nichts anderes in Frage kommt, als die Lügen des vergangenen halben Jahrhunderts für das einzig Wahre zu halten.

    Diese Leutchen wollen gar nicht zur Kenntnis nehmen, dass sämtliche alteingesessenen Lügenmedien eine Falschinformation nach der anderen ´raushauen, denn das können Bestandsnaive mit ihrem Ego gar nicht vereinbaren, da sie dann ja einräumen müssten, ihr Leben lang auf Lügen ´reingefallen zu sein.

    Für Bestandsnaive, die sich ihr Leben lang für ganz besonders schlau und informiert hielten, ist der Schritt zur Wahrheit hin, praktisch ungehbar. Macht aber nix. Die paar Drömmelköppe braucht sowieso keiner.

    Werde mich abmelden

    News Top-Aktuell:

    Das Beste, was man machen kann.

    Habe bereits seit 4 Jahren keinen neuen Personalausweis + Reisepass mehr verlängert und auch keine Lust sowas auch noch bezahlen zu müssen! Stattdessen besitze ich den *STOPP!*

    News Top-Aktuell:

    Für Unsinn und Betrug bietet News Top-Aktuell keine Werbefläche!

    Trotzdem: es ist unglaublich traurig, dass wir nun 70 Jahre nach dem schlimmen Krieg und 27 Jahre nach der „Wiedervereinigung“ eine dermaßen schlimme, verlogene, korrupte Stasi-Regierung haben, und das das die Mehrheit der Schlafschafe und saudummen Gutmenschen noch immer nicht rafft!

    News Top-Aktuell:

    Erstens: Der Krieg hat mangels Friedensverträge nie geendet. Darum ist das hiesige Land bis zur Sekunde besetztes Gebiet und somit nicht souverän, was sogar mal Wolfgang Schäuble vor laufender Kamera mitteilte:

    Zweitens: Eine „Wiedervereinigung“ hat niemals stattgefunden: https://newstopaktuell.wordpress.com/2016/03/03/angebliche-wiedervereinigung-scheinhochzeit-zweier-leichen-brd-und-ddr/

    Im Gegenteil: wir sind die Verschwörungstheoretiker .. während die opportunistischen Scheinregierungsverbrecher gerade dabei sind eine „Stasi-Überwachungs“-TOLERANZ-BEHÖRDE EU-weit zu installieren!!! Rette sich wer kann!

    News Top-Aktuell:

    „Rette sich wer kann“ ist egoistisch. Vereinige sich wer kann, zu einer Bevölkerungsrevolution, ist der richtige Weg.

  4. Miro sagt:

    Leider habt ihr alle ein Vertrag unterschrieben = Personalausweis , jeder hat ein Steuernummer , ID Nummer , Geburtsurkunde und .. das sind alles Verträge

    News Top-Aktuell:

    Mal abgesehen davon, dass niemand seine eigene Geburtsurkunde unterschrieben hat, so ist jeder Vetrag anfechtbar. Siehe BGB § 119.

    Eine AGB wurde wohl auch niemals jemanden vorgelegt, der von der hochkriminellen Firma „BRD“ dazu gezwungen wurde und wird, mit dieser Verträge zu schließen.

    Nicht vergessen: Veträge, die unter Zwang geschlossen wurden, sind sowieso nichtig.

  5. Miro sagt:

    Internet Fund:

    Wir müssen uns nicht anstrengen, denn im „BRD-Recht“ gelten dieselben Maßstäbe. Auch hier hängt die Haftbarkeit des Bürgers von einem Steuergesetz ab, woraus diese Haftbarkeit hervorgehen muss. Gibt es aber nicht! Hierzu lässt sich weit und breit nichts finden. Im deutschen EStG steht zwar, wer steuerpflichtig ist (…natürliche Personen etc.), man hat aber dort ebenfalls keine Haftbarkeit formuliert. Die Haager Landkriegsordnung sieht Steuerabgaben ebensowenig vor. Das Finanzamt hat einfach keine gesetzliche Legitimierung und Handhabe, uns zu bestrafen, denn auch hierzulande ist die Steuer eine freiwillige Schenkung. Ihr kennt sicherlich die Lizenzbedingungen für das ELSTER-Programm, wo wir fündig werden. Und keinesfalls bin ich der Meinung, dass sich hier alles nur um die Benutzung dieses Programms dreht.   
     
    § 6 Haftung 1 Die Haftung für die Verletzung von Amtspflichten (§ 839 BGB, Artikel 34 GG) wird durch diesen Vertrag und insbesondere § 6 nicht beschränkt. Unbeschränkt haftet die Steuerverwaltung in den Fällen der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit sowie nach dem Produkthaftungsgesetz. 2 Im Übrigen haftet die Steuerverwaltung nach den gesetzlichen Vorschriften des Schenkungsrechts. Aber wenn wir uns nicht sicher sind, dann fragen wir einfach mal beim Finanzamt nach:  „Teilen Sie uns bitte mit, aus welchem Gesetz Sie die Haftbarkeit einer Steuerzahlungpflicht für einen Menschen herleiten und übermitteln sie uns in diesem Zusammenhang eine beglaubigte Rechnung (true bill) des Haftungsgläubigers. Schicken Sie uns zudem die Kopie eines Steuergesetzes, welches einen Steuerpflichtigen haftbar für die Einkommensteuer (etc…) macht. Und weil wir uns schon die Mühe machen, teilen Sie uns in diesem Zusammenhang gleich mit, wer denn der Eigentümer der Steuernummer ist!  Sollte Ihre Antwort sein, dass wir als Menschen die Eigentümer sind, dann gilt mit Wirkung vom heutigen Tage folgendes:  … bezahlen sie ihre Steuern künftig bitte selber, denn gerne schenken wir Ihnen unser Eigentum; sofern Sie dieses Geschenk nicht annehmen möchten, werden wir unser Eigentum zunichtemachen.  Eigentum: „die komplette Herrschaft, Titel oder Besitzrecht an einer Sache oder an einem Anspruch.“ [Black`s Law 2nd Ed.] (Per definitionem kann man mit Eigentum machen, was man will.)  Sollte ihre Antwort sein, dass die Steuernummer ihnen gehört, dann werden sie sicherlich wissen, wie sie mit ihrem Eigentum zu verfahren haben. Alternativ empfehlen wir ihnen, alle Steuern pünktlich auf eines ihrer angegebenen Konten zu überweisen. Sie werden sicherlich verstehen können, dass wir unsererseits ihr Eigentum nicht mehr länger verwenden dürfen. Da wir privat sind, wäre es eine Straftat, fremdes öffentliches Eigentum als das eigene und für den öffentlichen Gebrauch auszugeben
     
    Teilen Sie uns mit, ob die folgende Aussage zutrifft: …ausschließlich öffentlich Bedienstete oder Vertragspartner im offiziellen Amt können rechtmäßig besitzen, was für den Gebrauch oder die Kontrolle öffentlichen Eigentums bestimmt ist oder Eigentum, das dem öffentlichen Gebrauch gewidmet ist.   Ja/Nein   
     
    Teilen Sie uns mit, ob die folgende Aussage zutrifft: …eine Privatperson, die öffentliches Eigentum, zum Beispiel eine Steuernummer, für persönliche Vorteile nutzt, begeht die Straftat, einen öffentlichen Beschäftigten zu verkörpern, der in Verletzung gesetzlicher Bestimmungen Amtsanmaßung begeht. [18 U.S.C. § 912 TITLE 18, PART I, CHAPTER 43]     Ja/Nein
     
    Teilen Sie uns mit, ob die folgende Aussage zutrifft: …der Besitz der Steuernummer konstatiert einen prima facie – Beweis, dass die Person in possessio in einer offiziellen Kapazität als Regierungspersonal agiert [Title 5, Part I, Chapter 5, Subchapter II, §552a]      Ja/Nein
     
    Teilen Sie uns mit, ob die folgende Aussage zutrifft: …es ist illegal, öffentliches Eigentum für einen privaten Zweck oder persönliche Vorteile zu benutzen [TITLE 18 Part 1 CHAPTER 11 § 208]          Ja/Nein
     
    Teilen Sie uns mit, ob die folgende Aussage zutrifft: …ohne einen garantierten Vorteil oder Nutzen kann kein legales, erzwingbares Recht oder Titel oder Besitz beansprucht werden            Ja/Nein
     
    Teilen Sie uns mit, ob die folgende Aussage zutrifft: …wenn jemand Steuern bezahlt, dann bezahlt er diese freiwillig und somit sind sie als Geschenk zu betrachten, denn Steuern sind definiert als ein nichtrückzahlbares, unwiderrufliches Geschenk.       Ja/Nein
     
    Liegen wir mit unserer Rechtsvermutung richtig, dass der Einschluss des einen der Ausschluss des anderen ist (expressio unius est exclusio alterius)? [Bouvier`s maximes of Law 1856] Sie sind uns doch sicher nicht böse wegen unserer Fragen, denn „derjenige, der legale Rechte benutzt, verletzt niemanden.“ (qui jure suo utitur, nemini facit injuriam) [Bouvier`s maximes of Law 1856] Wir erklären hiermit, dass wir kein öffentlicher Bediensteter sind, weil wir so schlau waren, dem öffentlichen Strohmann rechtzeitig zu kündigen und unseren Wohnsitz zu verlegen und verweisen in diesem Zusammenhang auf alle unseren mühselig erarbeiteten und bereits öffentlich bekanntgemachten Dokumente am Ende dieser Ausführungen. Steuern muss nur der zahlen, der es glaubt und ein Mensch schon gar nicht! Dankeschön! Schachmatt!“

    News Top-Aktuell:

    Nettes Schriftstück, doch leider wird das auch nichts bringen, da wir uns hier nicht in einem Rechtstaat, sondern in einem besetzten Gebiet befinden, welches zudem auch noch von Nachfolgenazis verwaltet wird.

    Die Erfahrung hat gezeigt, dass dieses Schwerverbrechergesindel gültige Gesetze ignoriert, aber ungültige Gesetze anwendet, also das Recht mit Füßen tritt.

    Hierzulande kann nur eines helfen: eine Bevölkerungsrevolution, bei welcher die Bevölkerung das Unrecht und die Unrechtssystemlinge radikal ausmistet und aus dem Verkehr zieht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: