Wissenswertes über den internationalen Strafgerichtshof in Den Haag

 

 

Schon viele Menschen haben sich gefragt: „Warum passiert da eigentlich nichts?“. Gemeint sind all jene, die Klage beim IStGH eingereicht haben.

Kürzlich erreichten uns Unterlagen, in welchen die Dinge genauer beschrieben sind, unter welchen der IStGH überhaupt zu arbeiten beginnt.

Diese Voraussetzungen finden Sie im Folgenden:

 

 

 

Der IStGH ist offenkundig für nur sehr wenige Verbrechen zuständig. Allerdings sind Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen durchaus mit dabei, unter welchen die Bevölkerung des hiesigen Landes bekanntlich vehement zu leiden hat.

Außerdem muss von den jeweiligen Ländern das Römische Statut unterzeichnet worden sein, damit der IStGH tätig werden kann.

Das interessiert uns! Wie sieht ´s denn diesbezüglich mit dem hiesigen Land so aus? Folgendermaßen:

 

 

Deutschland hat also am 10. Dezember 1998 das Römische Statut unterzeichnet.

Nun stellt sich die Frage: Wie das und wer denn bitte?

Ein Land kann nichts unterzeichnen. So viel steht schon mal fest. Etwas unterzeichnen können immer nur Individuen, wie zum Beispiel Menschen.

Es stellt sich nun die Frage, wer denn da im Jahre 1998 etwas rechtlich einwandfrei und somit wirksam unterschrieben haben können soll?

Wir stellen fest: Seit 1956 existiert hierzulande kein gültiges Wahlgesetz, was bedeutet, dass seit diesem Zeitpunkt niemand eine von der Bevölkerung erteilte Legitimation besitzt, etwas (im Namen der Bevölkerung) rechtlich einwandfrei und somit wirksam unterschreiben zu können, geschweige denn, zu dürfen.

Auch ansonsten fehlt Legitimation, da der Beamtenstatus am achten Mai des Jahres 1945 erloschen ist.

Wer also soll da im Jahre 1998 etwas rechtlich einwandfrei und somit wirksam und gültig unterschrieben haben?

Sie haben richtig schlussgefolgert: Das geht gar nicht!

Und nun!? Das wüssten wir auch gern. Durch die Situation findet im Grunde kein Mensch mehr durch.

Fest steht jedoch, dass sehr vieles keine Gültigkeit besitzt und/oder/weil gewisse Möglichkeiten gar nicht existierten und bis zur Sekunde nicht existieren.

Was hat das zu bedeuten? Das hat zu bedeuten, dass Hilfe von außen wohl nicht wirklich zu erwarten ist.

Wie lautet die Konsequenz? Die Konsequenz lautet: Die Bevölkerung des hiesigen Landes wird sich wohl selber helfen müssen, wofür nur die Bevölkerungsrevolution zur Verfügung steht.

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 

Advertisements

9 Responses to Wissenswertes über den internationalen Strafgerichtshof in Den Haag

  1. Frank sagt:

    ……bezeichend auch, die vorgegeben Sprachen. Deutsch ist nicht dabei. Wer nun weniger oder kaum bewandert ist, seine Beschwerde in englisch, französisch, arabisch, chinesich, russisch oder spanisch abzufassen, hat dann Pech gehabt?

    News Top-Aktuell:

    Nun ja…
    Steht da nicht, dass Klageschriften in englischer, französischer, arabischer, chinesicher, russischer oder spanischer Sprache abgefasst sein „sollten“!?

    „Sollte“ heißt nicht „muss“.

    Apropo Unterschrift. In der Ratifikationsurkunde vielleicht? Vielleicht steht da mehr, als nur ein Land? Aber wir wissen ja, wie das hier mit den Unterschriften so abläuft…..

    News Top-Aktuell:

    Wir wissen auch, dass hierzulande seit mindestens dem achten Mai des Jahres 1945 niemand mehr hoheitsrechtliche Befugnisse besitzt, um etwas ratifizieren zu können.

  2. Siegfried Hein sagt:

    Es ist diskriminierend, wenn ein internationaler Gerichtshof in allen Sprachen agiert, aber nicht in „deutsch“!!! Wenn man sich schon international firmiert, dann sollte das nicht so sein.

    Vermutlich liegt es daran, dass die BRiD kein Staat ist und kein kompetenter „Mensch“ das Abkommen unterzeichnet hat. Heißt, der ISTGH ist für die BRiD nicht zuständig. Wir bekommen also nirgends unser Recht.

    News Top-Aktuell:

    Es ist ja auch nicht Sinn der Sache, dass Sklaven Recht bekommen. Sklaven sind dazu da, um versklavt und ausgebeutet zu werden.

    • Ramona sagt:

      Hallo Siegfried….Bitte benutze Google Übersetzer,dort habe ich in Deutsch geschrieben und den engl.Übersetzer benutzt und an die Kommission der EU geschrieben.

      • Siegfried Hein sagt:

        Hallo Ramona.
        Das habe ich vor einigen Wochen auch getan und bis heute keine Antwort erhalten. Das mit dem Google- Übersetzungsprogramm ist so eine Sache. Da die Größe der Dateien unterschiedlich sind, kommt es vor, dass das in deutsch geschrieben größer ist und das ins englische übersetzte kürzer. Wenn man sich Mühe gibt kann man es verstehen. Nun ja , dann warte ich halt noch eine Weile. Die
        Hoffnung stirbt zuletzt.
        LG Siegfried

      • usertom11 sagt:

        Anschrift der Kommission bitte

  3. kairo sagt:

    Wenn Deutschland nicht über legitimierte Vertreter verfügt, die den Vertrag über den IStGH unterzeichnen und ratifizieren konnten, dann ist es eben kein Vertragsstaat.

    News Top-Aktuell:

    Nicht „den Vertrag über den IStGH“, sondern das Römische Statut muss von Legitimierten unterzeichnet worden sein. Hierzulande besitzt jedoch niemand eine solche Legitimation und ein Staat ist das hiesige Land erwiesenermaßen schon gar nicht.

    Dann hat es natürlich auch keinen Sinn, irgendwelche Unterlagen aus Deutschland nach Den Haag zu schicken, denn der Gerichtshof kann ja nur bei Verbrechen tätig werden, die im Hoheitsgebiet eines Vertragsstaates begangen wurden.

    News Top-Aktuell:

    Im Grunde genommen geben wir Ihnen diesbezüglich Recht.

    Es wird sehr viel Illusion betrieben. Zum Beispiel wird der Bevölkerung eine „Regierung“ vorgegaukelt, die seit mindestens 1945 lediglich eine Verwaltung unter US-Administration ist.

    Der Bevölkerung werden „Parteien“ vogekaukelt, obwohl offennkundig alles ein und dieselbe braune Brühe ist.

    Es werden sogenannte „Wahlen“ veranstaltet, obwohl dazu seit 1956 gar keine rechtliche Grundlage existiert.

    Die alteingesessen Lügenmedien stellen sich als „informative Medien“ dar, die sie nie waren.

    Der Bevölkerung wird ein „Rechtstaat“ vorgegaukelt, der erwiesenermaßen kein Staat ist und mit Recht schon gar nichts zu tun hat.

    „Polizisten“ mimen „Ordnungshüter“, sind aber tatsächlich Schwerverbrecher, die vorgaukeln, Beamte zu sein.

    All diese installierten Komponenten gaukeln der Bevölkerung eine Welt vor, die nicht existiert. Und von wem wurden all diese Komponenten installiert? Antwort: Von den Inhabern des hochkriminellen verzinsten und zinsesverzinsten Schuldgeldsystems natürlich.

    „Internationaler Strafgerichtshof“? Was wird das denn wohl sein? Eine unabhängige Einrichtung, oder wohl doch eher eine von vielen installierten Komponenten, die „Recht und Ordnung“ nur vorgaukelt?

    Für uns sind diese Fragen beantwortet.

  4. Anne Freundlich sagt:

    Personen sind Sklaven und haben damit auch keine Menschenrechte!

    News Top-Aktuell:

    Inkorrekt. Versklavte Menschen sind Menschen, die durchaus Menschenrechte haben.

    Man muß erst mal die Person (Maske) abstreifen, um im Außen etwas zu bewirken. Mit der Geburt und Ausstellung der Geburtsurkunde werden wir in ein sehr perverses Spiel hineingezogen, da wir nicht wußten, wie die vorgegebenen Spielregeln der Römisch-Katholischen-Kirche (Vatikan) funktionieren.

    Das perverse Spiel funktioniert mit einem fiesen Trick! Dieser Trick heißt: „Rechtsvermutung“! Man vermutet, daß es ein Recht gibt. Das ist alles. Und so lange, wie wir als Menschen diesen vermuteten Rechten nicht widersprechen, machen sie mit uns, was sie wollen.

    In dieses Spiel werden wir mit einem weiteren Trick ins Spiel geholt, und das ist unsere Unterschrift! Personalausweis beantragen -Unterschrift-, Reisepaß -Unterschrift-, Wohnortwechsel -Unterschrift-, Auto anmelden -Unterschrift- usw. und usw. Also Achtung, wenn Ihr irgendwo etwas unterschreibt.

    Die BRDiD-RE-gier-ung oder die Europäische Union soll uns doch mal zeigen, wo wir Deutschen etwas unterschrieben haben! Wer von uns hat für die Einführung des Euro unterschrieben? Keiner von uns. Also ist der Euro auch kein rechtsgültiges Zahlungsmittel!

    Unser legales Zahlungsmittel ist immer noch die „Deutsche Mark“. Unsere Rechte können wir uns nur selber wiederholen und nicht beim ISTGH. Da sitzen auch nur die Spitzbuben der Kabale.

    • Siegfried Hein sagt:

      ALLEIN, DASS HIER ALLES UNTER TÄUSCHUNG IM RECHTSVERKEHR passiert ist, müsste auch ein ISTGH erkennen und handeln!!!
      „Aber welche Krähe hackt der anderen Krähe ein Auge aus“?

  5. thomas sagt:

    Gerichthof der Menschen !!!

    News Top-Aktuell:

    Den gibt ´s leider nicht wirklich.

    http://gerichthof-mensch.org/rom-statut.html

    News Top-Aktuell:

    Na dann schauen wir doch mal, was Denic dazu mitteilt:

    Registrant Name: Suermeli Selim
    Registrant Organization: International Centre of Human Rights
    Registrant Street: Bielfedtweg 26

    Hat Suermeli jetzt seinen eigenen „Gerichtshof“ aufgemacht!?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: