Niedersachsen hat 2017 einen zusätzlichen Feiertag

 

 

Der 31. Oktober ist im Jahr 2017 ein landesweiter Feiertag und damit arbeitsfrei, denn:

Vor genau 500 Jahren – also am 31. Oktober 1517 – soll Martin Luther seine 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg angeschlagen haben.

Dies gilt als Ausgangspunkt der weltweiten Reformation, die zur Spaltung in ´s evangelische und katholische Scheinheiligtum führte.

In den östlichen Ländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist der Reformationstag immer ein Feiertag.

Im Dezember 2012 hatte sich die sogenannte „Ministerpräsidenten-Konferenz“ dafür ausgesprochen, den fünfhundertsten Reformationstag zu einem landesweiten Feiertag zu machen.

Allerdings gebe es keine Bestrebungen, den Reformationstag dauerhaft zum landesweiten Feiertag zu machen.

Bayern hat die meisten Feiertage

Was die Anzahl der Feiertage angeht, so sind die Menschen in Niedersachsen nicht besonders verwöhnt. Gerade mal neun Tage sind Feiertage.

Damit liegt Niedersachsen gemeinsam mit Berlin, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein auf dem hinteren Rang. Die meisten arbeitsfreien Feiertage hat Bayern: 13 Mal haben die Arbeitnehmer dort frei.

News Top-Aktuell wird diesen einmalig landesweiten Feiertag dazu nutzen, um ein verlängertes Wochenende einzuschieben.

Am Montag, den 30. Oktober 2017, werden wir daher keinen Artikel veröffentlichen und auch keine Kommentare aufschalten.

Am Mittwoch, den 01. November 2017, sind wir dann wieder wie bekannt für Sie da.

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 

Werbeanzeigen

4 Responses to Niedersachsen hat 2017 einen zusätzlichen Feiertag

  1. Sonja Burkl-Haas sagt:

    MV gehört auch zu Deutschland und hat auch an diesem Tag frei.
    Mit freundlichem Gruß: Sonja

    News Top-Aktuell:

    Ein freundlicher Gruß auch für Sie.

    • medelchen sagt:

      Werte Frau Sonja,
      meinen Sie mit MV , MayerVorfelder, lebt der noch?
      Oder das in Mitteldeutschland liegende Mecklenburg“Vorpommern“.
      Hier bitte „VORPOMMERN“ beachten‼️

  2. BrdFassade sagt:

    Niedersachsen gibt es doch garnicht de jure!

    Ist ganz einfach deswegen so , weil es keine Körperschaftsurkunden des „Landes Niedersachsen“ gibt und somit keine Gebietskörperschaft. Googled man nach der „Gründungsurkunde Niedersachsen“ findet man recht schnell den Hinweis, dass Niedersachsen per Militärregierungsverordnung von der britischen Militärregierung „gegründet“ wurde – also von Außen und nicht vom Rechteträger selbst – und Gewohnheitsrecht gibt es im Völkerrecht eben nicht, sondern nur Common Law.

    Das zeigt auch , dass es keine „Landesbeamten Niedersachsen“ geben kann, da die keine Gebietskörperschaft de jure nachweisen können.

    Alleine die Existenz von „Niedersachsen“ zeigt doch, dass SHAEF und AHK im vollem Umfang Gültigkeit haben, denn endet eine Occupation, tritt gemäß der HLKO automatisch der frühere Rechtszustand in Kraft.

    In Wahrheit ist „Niedersachsen“ also preußischer Boden. Klingt komisch, ist aber so 🙂

    Liebe Grüße.

    Ps.: viele Scheinbeamte (GV) behaupten ja nach Wegfall von §15 GVG und des Geltungsbereiches des GVG sie wären „Landesbeamte“…. aber schon 10 Sekunden Google führt diese Behauptung ad Absurdum. Nichts Neues in der Bananenrepublik 🙂

    News Top-Aktuell:

    Schon 1 BVR 147/52, Leitsatz 2 teilt mit: Alle Beamtenverhältnisse sind am 8. Mai 1945 erloschen.

    Das ist eine glasklare und vollkommen eindeutige Aussage, welche bedeutet: Seit dem achten Mai des Jahres 1945 existieren hierzulande weder „Staatsbeamte“, noch „Landesbeamte“.

    Somit besitzt im hiesigen Land niemand hoheitsrechtliche Befugnisse, was bedeutet, dass kein einziger angeblicher „Polizeibeamter“ zu auch nur irgendwas befugt ist, weil es sich nämlich gar nicht um Beamte handelt. Selbiges gilt für alle anderen angeblichen „Beamte“, die lediglich Firmenangestellte sind.

    Was hierzulande im wahrsten Sinne des Wortes gespielt und vorgegaukelt wird (Beamtentum), um eigene Landsleute zu bestehlen, zu berauben und auszuplündern, spottet jeglicher Beschreibung und jeder Vorstellungskraft!

    • BrdFassade sagt:

      Das ist völlig richtig NTA!

      System Vasallen behaupten ja euer zitiertes Urteil insbesondere der Leitsatz 2 beziehe sich nur auf Beamte des deutschen Reiches.

      News Top-Aktuell:

      Die diesbezüglichen Behauptungen von Unrechtsystemlingen sind uns selbstverständlich ebenfalls bekannt. Nun muss man wissen, dass man es im Jahre 1945 nicht mit dem deutschen Reich, sondern mit dem dritten Reich zu tun hatte.

      Hitlers drittes Reich wurde von den sogenannten „Alliierten“ besetzt, was zur Kapitulation der sowieso bereits am Boden liegenden Wehrmacht führte.

      Am achten Mai des Jahres 1945 entzogen die sogenannten „Alliierten“ dem hiesigen Land und seiner Bevölkerung die Souveränität und sämtliche Hoheitsrechte, was logischerweise Löschung sämtlicher Beamtenverhältnisse zur Folge hatte.

      1 BVR 147/52, Leitsatz 6 teilt mit, was nach der Löschung der Beamtenverhältnisse geschaffen wurde. Geschaffen wurden Dienstverhältnisse. Das ist nichts anderes, als die Schaffung von Angestelltenverhältnissen. Bedienstete, bzw. Angestellte, besitzen bekanntermaßen keinerlei hoheitsrechtliche Befugnisse, denn sonst könnte selbst eine Kassiererin eines beliebigen Supermarktes Gesetze erlassen.

      Das hiesige Land ist jedoch mangels Friedensverträge bis zur Sekunde fremdbestimmtes besetztes Gebiet, in welchem niemand hoheitsrechtliche Befugnisse besitzt.

      Die hoheitsrechtlichen Befugnisse haben sich einzig und allein die alliierten Kriegsverbrecher unter den Nagel gerissen, welche dieses Land bis zur Sekunde besetzt halten.

      Ich hab mir aber die Mühe gemacht und das KOMPLETTE Urteil gelesen. Sind ja paar Seiten – und da springt einem direkt ins Auge, dass im Bezug zum deutschen Reich von Beamtenverhältnissen die Rede ist und in Bezug zur „BRD“ nur von Dienstverhältnissen!

      Und das ist auch völlig richtig, da es sich ohne Körperschaftsurkunden eben um keine Gebietskörperschaft handelt und es deswegen in der „BRD“ keine Beamten auf welcher Ebene auch immer geben kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: