Vorsicht Lebensmittelbetrug! – Teil 13 – Warum Scheibletten-Käse der Gesundheit schadet

 

 

Viele Menschen lieben es, wenn Gerichte mit ordentlich viel Käse überbacken sind. Über Aufläufe oder die selbst gebackene Pizza wird meist geriebener Käse wie z.B. Gouda oder Mozzarella gestreut.

Andere „Klassiker“ wie z.B. der „Toast-Hawaii“ oder „Cheeseburger“ werden hingegen oft mit Scheiblettenkäse belegt, doch das ist gesundheitlich nicht unbedenklich!

Schmelzkäse in Scheibenform enthält künstliche Phosphate, welche das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöhen oder zu Osteoporose führen können.

Käse ist an sich ein sehr gesundes Nahrungsmittel, denn er ist unter anderem besonders reich an Vitamin A und verschiedenen B-Vitaminen (vor allem Vitamin B2 und B12), Kalzium und hochwertigem Eiweiß.

Ebenso enthält Käse natürliche Phosphate, welche im menschlichen Körper z.B. für sämtliche Wachstums- und Entwicklungsprozesse, die Herstellung der Erbsubstanz und den Eiweißstoffwechsel eine wichtige Rolle spielen.

Der beliebte Schmelzkäse in Scheiben enthält jedoch auch künstliche Phosphate. Diese sorgen dafür, dass der Käse gleichmäßig schmilzt – und damit genau das tut, was die Verbraucher wollen, wenn sie ihn z.B. für Burger oder überbackenen Toast verwenden.

Die künstlichen Stoffe finden sich aber nicht nur im Schmelzkäse, sondern ermöglichen z.B. stabilen Schaum im Fertig-Cappuccino, halten Puddingpulver rieselfähig und werden bei Fleisch- und Wurstwaren als Verbindungsmittel zugesetzt.

Das Problem dabei: Die künstlichen Phosphate sind meist frei löslich und bleiben daher fast vollständig im Blut. Je mehr fast food und andere verarbeitete Fertiglebensmitteln gegessen werden, desto mehr wird der Körper mit künstlichen Phosphaten überschwemmt.

Herzinfarkt und Schlaganfall

Menschen mit Nierenerkrankungen können das Phosphat oft nicht mehr über den Urin ausscheiden, was zahlreiche böse Folgen haben kann.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Phosphat die Innenwände der Gefäße verändert, wodurch das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall steigt.

Auch das Osteoporose-Risiko wird durch zu viel Phosphat im Körper erhöht, denn die künstlichen Stoffe lösen Kalzium aus den Knochen und lassen diese brüchig werden. Im Weiteren könnte die Alterung von Haut und Muskeln beschleunigt werden.

Große Mengen Phosphat sind auch für gesunde Menschen problematisch

Zu viel Phosphat im Blut birgt nicht nur für nierenkranke Menschen gesundheitliche Gefahren, sondern stellt auch für gesunde Menschen ein schleichendes Risiko dar.

Wird ständig zu viel davon aufgenommen, verliert die Niere nach und nach die Fähigkeit, den Überschuss aus dem Blut heraus zu filtern. So würde bereits ein leicht erhöhter Wert die Blutgefäße am Herzen schädigen.

„Experimentell konnte man zeigen, dass zu viel Phosphat im Blut zu Muskelabbau führt – auf der anderen Seite aber auch zu Verkalkungen an den Gefäßen, den Weichteilen oder zu einer Herzwandverdickung und nachfolgendem Herzpumpversagen“, erklärt der Internist und Nierenexperte Dr. Kai-Michael Hahn.

Auf Cheeseburger und Fertiggerichte lieber verzichten

Anstelle von haltbar gemachten Lebensmitteln oder Fertiggerichten, sollten besser frische Nahrungsmittel auf den Teller kommen.

Um zu prüfen, ob sich in einem Lebensmittel zugesetzte Phosphate befinden, genügt ein Blick auf das Etikett.

Kennzeichnungen sind unter anderem die Codes: E338, E339, E340, E341, E1412, E1413 und E1414.

Wie viel Phosphat den jeweiligen Produkten zugesetzt wurde, lässt sich aus den Angaben jedoch leider nicht entnehmen.

Dementsprechend sollten Fans der Scheibletten nicht zu viel, oder am besten gleich gar nichts davon essen, sondern stattdessen lieber zu gesunden Alternativen greifen.

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 

Advertisements

One Response to Vorsicht Lebensmittelbetrug! – Teil 13 – Warum Scheibletten-Käse der Gesundheit schadet

  1. Alexandra Hinkel sagt:

    Den Artikel finde ich echt gut.
    Da ich auf dem Land groß geworden bin, und Ziegen und 2 Rinder hatte, habe ich das Käsen gelernt und ich muss sagen, dass dieser Käse echt gesund war gegenüber dem Käse aus dem Supermarkt .

    Ich weiß auch, dass seit Existenz der EU, mehr und mehr Lebensmittelpanscherei stattfindet.
    Gut. Hat ja auch einen Grund: Geld.

    Die Lebensmittelmafia hat überall die Finger im Spiel.

    Gut, dass ich mich gesund ernähre, mit Lebensmitteln vom Bauernmarkt. Da hole ich auch mein Fleisch.

    News Top-Aktuell:

    Leider kann man sich auf sogenannten Bauermärkten auch nicht auf alles verlassen, was der schöne Schein so vorgaukelt.

    Man kennnt die Trugbilderschaffung bereits aus den Supermärkten. Da stößt man auf die „Rügenwalder Mühle“, auf den „Wiesenhof“, auf „Gut Ponholz“, und so weiter uund so weiter. In der Realität ist nichts von alledem existent. Bedeutet: Es gibt keine „Rügenwalder Mühle“, keinen „Wiesenhof“ und auch kein „Gut Ponholz“ usw.

    Ebenso muss nicht alles, was auf sogenannten „Bauernmärkten“ angeboten wird, aus bäuerlich ländlicher Eigenherstellung stammen, so wie auch „der Metzger des Vertrauens“, nicht zwangsweise hausgemachte Wurst im Angebot hat, obwohl „Hausgemacht“ draufsteht.

    Folgender Werbeslogan ist überlegenswert: „Meisterlich vergiftet“.
    Das wäre mal ein Werbeslogan, der Wahrheit enthält, da fast jedes Fleischereiprodukt giftige Zusatzstoffe enthält, wie zum Beispiel Nitritpökelsalz.

    Kurzum: Überall ist auf der Hut zu sein, denn überall wird gelogen und betrogen. Auch auf sogenannten „Bauernmärkten“, die allein schon wegen der Preisgestaltung höchst bedenklich sind, denn die Preise sind auf solchen Märkten, bei so gut wie jedem Händler, vollkommen überzogen.

    Mich wundert nicht, dass die ganzen Zusätze die Leute krank machen.

    News Top.Aktuell:

    Das wundert uns auch nicht. Warten Sie mal ab, was erst in 20 bis 30 Jahren los sein wird! Da werden dann die Folgen zu beobachten sein, welche aus der heutigen Vergifterei resultieren.

    Noch nie befanden sich in den sogenannten „Lebensmitteln“ so viel gesundheitsschädigende Zusatzstoffe, wie das heutzutage der Fall ist. Was das anrichtet, wird erst in einigen Jahrzehnten zu beobachten sein.

    Schlaganfall, Herzinfarkt und Krebs im Alter von nur 30 Jahren? Heute eine Seltenheit – in 20 bis 30 Jahren gängige Normalität, wenn den Konsumis alles egal bleibt.

    Wer im Jahre 2017/2018 seinen geliebten Nachwuchs mit handelsüblichen Fertigprodukten ernährt (hat), dürfte dafür gesorgt haben, dass der geliebte Nachwuchs in einigen Jahrzehnten schwer erkrankt.

    Die hersteller haben doch leichtes Spiel und die Werbung macht ihr Übriges.

    News Top-Aktuell:

    Hinzu kommt die Dummheit, die Gleichgültigkeit und die Faulheit sehr vieler Menschen, denen über Jahrzehnte das Hirn mit Fluoriden lahm gelegt wurde. Außerdem wurde die Bevölkerung an „alles einfach, denn alles schon fertig“ gewöhnt.

    Das gefällt sehr vielen Menschen natürlich überaus gut, wenn man selber so gut wie nichts mehr machen muss. Leider wird das katastrophale gesundheitliche Folgen haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: