Vorsicht Betrug! Zeolith (Zeobent, Bentonit usw)

 

Ist es nicht seltsam?! Im neunzehnten Jahrhundert gab es jede Menge Ruß in der Luft und weitere Giftstoffe. Nichts war nötig zur Erhaltung der Gesundheit. Heute dagegen…

Heute gibts jede Menge findige Lügner(innen) und Betrüger(innen) die ein „Wundermittelchen“ nach dem anderen aus dem Hut zaubern.

Da ist von „Entsäuern“, „Entgiften“ und „Entschlacken“ des Körpers und des Organismus die Rede. Zeolith ist auch so ein „Star“ am Detox-Himmel.

Dem Vulkanmineral werden zahlreiche Wirkungen angedichtet: Fein gemahlen und als Kapsel oder Pulver geschluckt, soll es unter anderem wie ein Filter Schadstoffe, wie Schwermetalle und Stoffwechselgifte binden und aus dem Körper schleusen.

Es soll freie Radikale neutralisieren und so das Immunsystem unterstützen – das versichern zumindest die Hersteller und Vertreiber.

Zudem wird behauptet, dass eine regelmäßige Entgiftung des Körpers eine „wichtige Rolle“ beim Kampf gegen Krankheiten wie Herz-Kreislaufbeschwerden, Burn-Out, Diabetes und Krebs spielt.

Tatsächlich bilden Zeolithe eine Stoffgruppe, deren Mitglieder sowohl in der Natur vorkommen als auch synthetisch hergestellt werden.

Dank ihrer mikroporösen Gerüststruktur werden Zeolithe als Ionenaustauscher, beispielsweise zur Wasserenthärtung in Waschmitteln oder zur Beseitigung von Schwermetallen aus Abwässern verwendet.

Ebenso werden sie als Trocknungssystem in Geschirrspülern eingesetzt. Außerdem können sie sowohl als Molekularsieb wie auch als Katalysator dienen.

„Schwermetallausleitung“, „Entsäuerung“, „Darmreinigung“, „Detox“

Im Internet sind viele Lügner(innen) und Betrüger(innen) unterwegs. Insbesondere bei Youtube kann man auf diese stoßen.

Sie grinsen oftmals breit über das ganze Gesicht und nennen sich (unter vielen weiteren Lügnerinnen und Lügnern) zum Beispiel „Carolin Tietz“, „Rosenholm“, „Nadine Hagen“, „Werner Ullrich“, „Walter Häge“, „die Rohkostfamilie“, „sundancefamily“ und so weiter und so weiter.

 

 

Diese Leute möchten wahlweise gern unsinnige Bücher oder auch unsinnige Geräte oder Mittelchen zu horrenden Preisen an uninformierte Gutgläubige verkaufen.

Obwohl die Hersteller von „Detox-Zeolith“ einen Wirksamkeitsnachweis schuldig bleiben, wäre aufgrund der physikalisch-chemischen Eigenschaften dieser Stoffgruppe zumindest denkbar, dass Giftstoffe aus der Nahrung von Zeolithen gebunden werden könnten.

Im Körper gespeicherte Gifte und angebliche „Schlacken“ können auf diese Weise jedoch nicht entfernt werden.

 

 

„Tatsächlich werden Halbwahrheiten zusammengerührt und mit haarsträubenden Begründungen zu einem Konzept erhoben, das keiner wissenschaftlichen Überprüfung standhalten würde“, erklärt Prof. Stephan Bischoff, Ernährungsmediziner an der Universität Hohenheim.

Die Organisation „Sense about Science“ aus Großbritannien hat die Hersteller zahlreicher „Detox-Produkte“ gebeten, die Wirkungsweise ihrer Produkte zu erklären und Nachweise zur Wirksamkeit vorzulegen.

Die Ergebnisse sind ernüchternd: Jeder Hersteller verwendete eine andere Definition von „Detox“ und in vielen Fällen wurden falsche Aussagen zur Funktionsweise des menschlichen Körpers gemacht.

Falls überhaupt etwas vorgewiesen werden konnten, so waren es sogenannte „Studien“ mit kleinen Probandenzahlen ohne Kontrollgruppe. So jagt eine wertlose sogenannte „Studie“ die andere.

Während also medizinische Nachweise zur Wirksamkeit und Risiken von angeblichen „Detox-Produkten“ auf sich warten lassen, werden besorgniserregende Fälle von Menschen bekannt, die sich mit diesen angeblichen „Detoxmittelchen“ die Gesundheit ruiniert haben.

Bei einem 19-jährigen Mann führte beispielsweise eine im Internet angepriesene „Detox-Kur“ zur Entwicklung eines Serotonin-Syndroms. Bei zahlreichen anderen Menschen trat dieselbe Symptomatik auf.

In einem anderen Fall verstarb ein 50-Jähriger Spanier an einer Manganvergiftung, nachdem er im Rahmen einer „Leber-Detox-Diät“ Bittersalz zu sich genommen hatte.

Man schenke irgendwelchen angeblichen „Detoxmittelchen“ also besser kein Vertrauen, da das schlimme Folgen nach sich ziehen kann.

Übrigens! Der menschliche Körper entgiftet sich laufend selbst.

„Unsere Nieren, unsere Leber und unser Gastrointestinaltrakt sind alle darauf ausgelegt, Toxine innerhalb weniger Stunden nach der Ingestion zu entfernen oder zu neutralisieren“, erläutert Prof. Simon Brooks, Leiter der Abteilung für Humanphysiologie an der australischen Flinders University.

Hinweise darauf, dass sich im Laufe der Zeit irgendwo im Körper „Schlacken“ ansammeln, gibt es nicht – der Begriff stammt übrigens aus der Metall-, Öl- und Kohleindustrie. Als „Schlacke“ werden dort Rückstände bei Verarbeitungs- und Verbrennungsprozessen bezeichnet.

Brooks ist daher klar, dass „Detox“ absoluter Unsinn ist.

Auch Bentonit wird gern von selbsternannten „Heilern“ und ähnlichen Quacksalbern für teures Geld zum Kauf angeboten.

„Gibt es evidenzbasierte Daten, dass Bentonit in irgendeiner Weise geeignet ist für eine innerliche Anwendung?“

Antwort von Dr. Hiltrud von der Gathen:

Die kurze Antwort auf die Frage, ob es evidenzbasierte Daten für eine innerliche Anwendung von Bentonit gibt, lautet: nein.

Bentonit ist als Gestein eine Mischung aus verschiedenen Mineralien. Es zeichnet sich durch eine starke Wasseraufnahme- und Quellfähigkeit aus.

Mit Wasser vermischt entsteht eine thixotrope Flüssigkeit, welche zum Beispiel bei der Erstellung von Schlitzwänden bei Baugrubensicherungen zum Einsatz kommt.

Neben der Bautechnik wird es unter anderem in der Bergbau- und Bohrtechnik eingesetzt, bei der Kosmetik- und Keramikherstellung und ist wegen seiner absorbierenden Eigenschaften Bestandteil von Katzenstreu.

Gartenteiche und Aquarien werden damit von Schwermetallen und Schwebestoffen befreit. Daraus jedoch eine positive Wirkung auf den Menschen abzuleiten, ist schlichtweg nicht nur verwegen, sondern gesundheitsschädlich.

Bentonit wurde unter der Bezeichnung E 558 als Lebensmittelzusatzstoff in der Getränkeindustrie verwendet. Seit dem 31. Mai 2013 ist es nicht mehr zugelassen (Verordnung, EU, Nr. 380/2012 vom 3.5.2012) und darf nach einer Übergangsfrist seit dem 1. Februar 2014 nicht mehr verwendet werden, da es Aluminium enthält.

Der größte Knackpunkt ist der Nachweis der Unbedenklichkeit. Dieser ist für eine innerliche Anwendung von Bentonit in keiner Weise gegeben, egal für welche Anwendung. Im Gegenteil! Es ergeben sich erhebliche Sicherheitsbedenken.

„Wie sieht es mir äußerlicher Anwendung aus?“

Eine äußerliche Anwendung ist ebenfalls nicht empfehlenswert, weil Bentonit die Poren verstopfen und die Haut ersticken kann.

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 

Advertisements

8 Responses to Vorsicht Betrug! Zeolith (Zeobent, Bentonit usw)

  1. Monka sagt:

    stinknormale Kohletabletten tun’s auch.
    Bei Alkohol, Lebensmitteln, Überdosis Medikamenten usw …..

  2. jens sagt:

    *Kommentar ausgeblendet*

    News Top-Aktuell:

    An beweisfreien Geschichten haben wir kein Interesse.

    • jens sagt:

      *Kommentar ausgeblendet*

      News Top-Aktuell:

      Mit solchen Kommentaren erreichen Sie gar nichts, außer auf unserer Sperrliste zu landen, was soeben passiert ist.

      Bye bye

  3. Klaus Borgolte ZA7975 sagt:

    Sobald ich Begriffe wie Experte, Forscher etc höre, lach ich mich schlapp.

    • mark2323 sagt:

      Und weiter? Es gibt solche und solche. Davon abgesehen kommen beide Begriffe in dem Artikel hier überhaupt nicht vor.

  4. Jan Gieseker sagt:

    Wie sieht das denn aus mit Spirulina oder Chlorella als Nahrungsergänzungsmittel?

    News Top-Aktuell:

    Damit sieht es gar ncht gut aus.
    Ein kleiner Tipp gleich: Wer sich ganz normal, wie ein Mensch ernährt (omnivor, bzw. ausgewogen) benötigt keine Nahrungsergänzungsmittel.

    Einfach ganz normal essen – Bisschen hiervon – Bisschen davon – und alles ist in bester ernährungstechnischer Ordnung.

    Hab mehrfach unterschiedliche Berichte gelesen, dass das wohl sehr gut sein soll.

    News Top-Aktuell:

    Da stimmen wir Ihnen zu. Es lässt sich in der Tat vieles Unterschiedliches lesen, was zu Verwirrung führt, denn die einen schreiben dies und die anderen empfehlen das.

    Gleich mal wieder ein Tipp: Wenn sich vor Ihnen der Weg in zwei Richtungen teilt, dann nehemn Sie den dritten Weg. Verwirrend? Keine Bange. Wird gleich aufgelöst 😉

    Zumal die auch in asiatischen Ländern mehr verzehrt werden, als hier.

    News Top-Aktuell:

    Sagt wer? Und mal abgesehen davon, wer auch immer was auch immer sagt: Gibt es einen Beweis dafür, dass in asiatischen Ländern mehr Spirulinas und Chlorellas verzehrt werden, als hier?

    Gibt es darüber genauere Infos ?

    News Top-Aktuell:

    Diese Frage können wir Ihnen nicht beantworten, da wir diesbezüglich zunächst umfangreich recherchieren müssten. Wir hoffen jedoch, Ihnen mit dem nun Folgenden, weiterhelfen zu können:

    Bei Spirulina und Chlorella handelt es sich um Algen. Algen sind dafür bekannt, ganz besonders gut Giftstoffe aufzunehmen, sozusagen „als Filtereinheiten der Weltmeere“.

    Warum wird „von hier und da“ empfohlen, sowas zu essen? Ganz einfache aber sehr logische Antwort: Man wird davon krank.

    Darüber freut sich die Ärzte- und Pharmamafia, denn die sackt Milliardengelder durch Krankheit, und nicht etwa durch Gesundheit ein.

    Werfen Sie doch bitte mal einen Blick auf die Weltmeere. Das können Sie (von zu Hause aus) im Grunde genommen nirgendwo besser, als „hier“

    Und nun wird Ihnen (und anderen) – „von hier und da empfohlen“ – doch bitteschön Algen aus diesen radioaktiv verseuchten und vergifteten Meeren zu essen. Ist das nicht schön!? 🙂

    Ja! Das ist nicht schön, denn das ist ganz sicher nicht gut für Ihre Gesundheit, und darum lassen Sie das, in Ihrem eigenen gesundheitlichen Interesse, bitte ganz hübsch bleiben.

    Wie schon ähnlich erwähnt:
    Kein gesunder Mensch braucht Nahrungsergänzungsmittel, wenn sich der Mensch – ganz einfach und wie von der Natur vorgegeben – wie ein Mensch ernährt.

    Der Mensch ist kein carnivores, kein frugivores und auch kein phytophages Lebewesen. Der Mensch ist ein omnivores, ein Allesfresserlebewesen.

    Die Natur hat sich dabei durchaus „etwas gedacht“, denn die Natur ist ja nicht so blöd, wie die Menschen, die in ihr leben. Dazu kommen wir nun:

    Da wurde ja (und wird noch immer) ein riesiges Gedöns in Bewegung gesetzt, um die Bevölkerung davon zu überzeugen, dass eine ausschließlich vegetarische, oder noch „besser“ (weil noch viel gesundheitsschädlicher) vegane Ernährung ja das „none plus ultra“ für die Gesundheit wäre.

    Die Natur „sagt“ dem Menschen seit hunderttausenden von Jahren jedoch etwas ganz anderes, und zwar das hier: Du – Mensch – bist ein Omnivor – ein Allesfresser.

    Nun ist es nicht etwa so, dass die Natur der Menschheit da irgendeine Wahl lässt, sondern die Natur gibt vor, dass der Mensch sich „allesfressend“ und somit ausgewogen zu ernähren hat, denn nur dadurch kommt der Mensch an all jene Nährstoffe, die er für ein gesundes Leben braucht.

    Die Natur hat das dermaßen „gefickt eingeschädelt“, dass sie dem Menschen dann auch gleich das dafür exakt passende Verdauungssystem mitgegeben hat, welches nicht zu kurz und nicht zu lang, ja einfach perfekt für eine omnivore Ernährung ist.

    Der Mensch hat nicht etwa riesige sogenannte „Pansen“, wie eine Kuh, die sich ausschließlich (wie von der Natur vorgegeben) phytophag (pflanzlich) ernährt. Nein. Der Mensch ist natürlicherweise mit genau dem Verdauungssystem ausgestattet, welches perfekt zu seiner omnivoren Konzipierung passt.

    Sicherlich und bekannterweise kommen profitgierige Leute immer wieder auf neue, vollkommen aberwitzige Ideen, um an das Geld der Bevölkerung zu kommen. So passiert es dann zum Beispiel, dass eine Ernährung empfohlen wird, die so ganz und gar nicht zur menschlichen Natur passt.

    Das wird dann garniert, und zwar mit in Chemielaboren künstlich hergestellten Nahrungsergänzungsmittelchen.

    Die Reihenfolge:

    Erstmal wird der Bevölkerung über die alteingesessenen Lügenmedien der Fleischverzehr madig gemacht, von dem man angeblich „krank werden“ soll.

    Da ist dann auch schnell von sogenannten „Studien“ (die es oftmals gar nicht gibt) die Rede, welche ja angeblich beweisen würden, dass der Verzehr von tierischen Nahrungsmitteln, insbesondere von Fleisch, ja so gar nicht gut für die Gesundheit sei.

    Das reicht erstmal, um den dummgläubigen Teil der Bevölkerung in Sorge zu versetzen. Nun gehts weiter:

    Sogleich hat die Lebensmittelmafia „die besten Lösungen“ parat, „um dafür zu sorgen, dass die Bevölkerung duch den Verzehr von Fleisch nicht krank wird“.

    Diese „Lösungen“ heißen „Bio“, „Öko“, „vegetarisch“, „vegan“, „gesund“. Der Humbug wird dann noch mit hübschen Siegelchen und sogenannten „Zertifikaten“ versehen, und schon gibt Dummdoof für ganz normales Gemüse das Fünfzehnfache des normalen Preises aus.

    Da eine rein vegetarische oder vegane Ernährung nun aber so gar nicht der menschlichen Natur entspricht, muss der dadurch entstehende Mangel ja irgendwie behoben werden – und siehe da…: da kommt doch gleich schon wieder eine Mafia, die Nahrungsergänzungsmittelchen herstellt, welche natürlich auch wieder teures Geld kosten. Perfekt.

    Haben Sie noch Fragen?

    • Jan Gieseker sagt:

      Erstmal vielen Dank, für die sehr ausführliche Antwort.

      News Top-Aktuell:

      Gern geschehen.

      Da ich mich einem Networkmarketing Unternehmen angeschlossen habe und ich mich dort sehr wohl fühle, und mir aus unterschiedlichen Richtungen unabhängig voneinander bestätigt wurde, dass die Spirulina nicht aus einem der Weltmeere kommt sondern das Wasser selber eher abseits sämtlicher Vergiftungsmöglichkeiten liegt, bin ich am überlegen ab und an diese mir zum Verzehr zuzulegen.

      News Top-Aktuell:

      Wozu? Was soll das bringen?

      Wie bereits in einem anderen Kommentar erwähnt, können diese Algen mit schädlichen Stoffen belastet sein. Über die Herstellungsverfahren diesbezüglicher Pulverchen und Kapseln weiß niemand etwas. Warum also unnötige Risiken eingehen?

      Durch Einnahme von Spirulina wird niemand schöner und niemand jünger, schon gar nicht klüger. Mit Spirulina entgiften geht auch nicht – sich damit zu vergiften geht hingegen schon.

      Also was soll das!?

      Ernähren Sie sich lieber wie ein normaler Mensch, was bereits seit Anbeginn der Menschheit ausgezeichnet funktioniert.

      Selbstversorgung und Eigenherstellung ist dabei heutzutage zu einem wichtigen Thema geworden, da das im Handel kaufbare Zeug mit Stoffen vollgestopft ist, die in kein Nahrungsmittel gehören.

      Das Leben umkrempeln ist angesagt. Weg von „alles fertig und alles einfach“, denn genau das macht uns krank und bringt uns um.

      Wieder selber Hand anlegen – selber anbauen – selber züchten – selber produzieren – dem Leben einen Sinn geben. Das ist allemal besser, als vor der Glotzkiste zu hocken und mehr und mehr zu verblöden, worin nun wirklich überhaupt kein tiefer Lebenssinn liegt.

      Bisschen hiervon und ein bisschen davon. Also Fleisch möchten wir weiterhin essen und Gemüse und Kartoffeln und es gibt ja immer wieder was zu entdecken und machen das auch nach unserem Geschmack.

      Und optimieren kann man immer irgendwie. Jedoch auch bald mehr in Eigenregie was das Anpflanzen von Obst und Gemüse angeht. Dank Ihrer Recherchen haben wir ja einiges umgestellt wie z.B. das Benutzen der Zahncreme “ Kinderzahngel“ Weleda oder meine Frau die Calendula von Weleda und die Zähne sind Top in Ordnung, komischerweise besser als vorher mit Dentagard. Sry, wenn ich jetzt diese Produkte beim Namen nenne. Aber das sind genau auch die Zahncremes die seitens Ökotest mit „mangelhaft“ bewertet wurden und Dentagard mit “ Gut“.

      News Top-Aktuell:

      Gut, dass Sie das „angesprochen“ haben, denn in Sachen Weleda gibt es Neuigkeiten, die wir über einen unserer Leser erfuhren. Bei dem Kinderzahngel hat sich offenbar die Rezeptur geändert. Der Hauptbestandteil ist nun Glycerin, welches austrocknend wirkt und darum gesundheitsschädlich ist.

      Es dürfte also besser sein, sich sein Mundhygienemittel ebenfalls selbst zu basteln. Dafür stehen genügend Möglichkeiten zur Verfügung. Man kann zum Beispiel einfach nur Natron verwenden – oder dieses mit etwas zusatzstofffreien Salz mischen. Weitere Möglichkeiten lassen sich im Internet finden.

      In der Hoffnung das hier noch mehr Leser aufmerksam werden und kritisch bleiben und vergleichen. Und auch Dank NTA entwickelt man auch weiterhin ein anderes Bewusstsein was z.B. auch die Wurst und deren Geschmack angeht, z.B., dass erschreckende Geschmacksverstärker vieles besser schmecken lassen, als wenn es traditionell gewürzt ist. Da geht man dann doch mit einem anderen Blick einkaufen 😉

      News Top-Aktuell:

      Viele Menschen können sich gar nicht vorstellen, dass mit tradioneller Würzung die leckersten Leckerlies hinzubekommen, Gechmacksverstärker also gar nicht nötig sind. Geschmacksverstärker sind offenbar nur dann nötig, wenn auf hochwertige Rohstoffe möglichst verzichtet wird, so wie das industriell der Fall ist.

      Es ist übrigens gut, wenn man mit einem anderen, nämlich mit einem geschärften, bewussten Blick einkaufen geht. Dann stellt man nämlich fest, dass so ziemlich alles gesundheitsschädigende Stoffe enthält, die niemand zu sich nehmen möchte.

      Zum Thema Wurst:

      In fast jedem Wurstprodukt befindet sich Nitritpökelsalz. Nitrit ist sehr giftig. In Wurstprodukten zu finden ist zudem sogenanntes jodiertes Speisesalz (Jodid / Jodat), was der Gesundheit ebenfalls nicht gut tut.

      Im Weiteren wird mit Brätfibrisol gearbeitet, welches künstliche Phosphate enthält, die man auch besser nicht zu sich nimmt. Hinzu kommt eine Batterie weiterer Stoffe, die gesundheitlich bedemklich sind.

      Schinken- und Wurstprodukte stellt man sich daher besser selbst aus natürlichen unbehandelten Rohstoffen, ohne diesen ganzen unnötigen Mist her, was übrigens gar nicht schwer ist und sogar Spaß macht.

      Wir freuen uns schon auf den Sommer. Da legen wir selbstgemachte Bratwürstchen auf den Grill. Dazu gibt es selbstgemachten Senf und selbstgemachtes Brot. Lecker, lecker (und vor allen Dingen: ohne schädliche Inhaltsstoffe). 🙂

      Lässt sich ja leider nicht alles von heute auf morgen umstellen aber step by step 😉

      News Top-Aktuell:

      Genau so macht man das: step by step – eins nach dem anderen. Einiges geht sogar von jetzt auf sofort:

      Zahnpasta wegschmeißen (Alternativen verwenden).
      Shampoo wegschmeißen (schadstoffreie Kernseife verwenden).
      Duschgel wegschmeißen (schadstoffreie Kernseife verwenden).
      Glotzkiste und Radio aus dem Fenster schmeißen (eigenständig informieren).
      Zeitungen, Illustrierte usw in den Regalen verrotten lassen (eigenständig informieren).
      Fertiggerichte und „essen gehen“ abschaffen (selber etwas Leckeres zubereiten).
      Zutatenliste von Produkten lesen. Sind mehr als 5 Zutaten enthalten, braucht man gar nicht weiterlesen (Produkt verbleibt im Laden).

      Alles andere (selber anbauen, selber züchten, Nahrungsmittel aus der Natur nutzen, lernen usw usw) kommt nach und nach.

      Ganz herzliche Grüße ans Team

      News Top-Aktuell:

      Sehr freundlich. Vielen Dank. 🙂
      Ganz herzliche Grüße auch für Sie.

  5. Marlies Böhler sagt:

    Zum Thema Spirulina kann ich sagen ich habe sie einige Jahre genommen ,sie haben mir sehr geholfen, was normale ausgewogene Ernährung nicht kann, weil unsere Nahrung nicht mehr das ist was sie einmal war.

    News Top-Aktuell:

    Mit Bakterien, Schwermetallen, Radioaktivität und chemischen Kapfstoffen belastete Spirulina können Ihnen bestenfalls dabei helfen krank zu werden. Mehr aber auch nicht.

    Traditionell werden Spirulina-Algen nämlich in offenen Gewässern gezüchtet. Dabei können Stoffe in die Algen gelangen, die dort nicht hineingehören und diese mit Substanzen kontaminieren, welche nicht nur nutzlos, sondern sogar gesundheitsschädlich sind.

    Bei Untersuchungen wurden in Spirulina-Algen auch schon Microcystinen gefunden. Microcystine sind in etwa so giftig, wie der grüne Knollenblätterpilz und können Leber und Nieren dauerhaft schädigen.

    Es ist also nicht ratsam, dieses Zeug in der Hoffnung einzunehmen, dass man dadurch wieder „jung und beauty“ wird, da man davon eher unschöne Krankheiten bekommt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: