Blindes Vertrauen zu Schwerverbrechern

 

 

Schlaue Schwerverbrecher – gläubige Sklaven. Wer ist wer und wozu gehören Sie?

Der Bevölkerung wurde das eigenständige Denken und Handeln längst abtrainiert, so diese überhaupt jemals etwas davon eigenständig konnte.

An den Stellen des selbstbestimmten Denken und Handeln steht der Glaube an die sogenannte „Obrigkeit“.

Vertraut wird auch auf sogenannte „Experten“, die schon oft genug ihre Dummheit beweiskräftig vorgeführt haben.

Letztlich bleibt den sogenannten „Oberen“ nur noch eines: Hinauszögern, so lange es geht, doch die Zeit wird knapp!

Man könnte die derzeitige Situation mit folgenden Gedankengang vergleichen:

Auf dem Grundstück eines 10stöckigen Wohnhauses befindet sich ein gefüllter Swimmingpool und drumherum liegen eine ganze Menge Eimer.

Eines Tages steht der Dachstuhl des Hauses lichterloh in Flammen und die Bewohner laufen auf dem Hof wild umher.

Sie schreien nach der Feuerwehr, nach Feuerlöschern, nach Hilfe und Rettern. Swimmingpool? Wasser? Eimer? Damit weiß offenbar niemand etwas anzufangen.

Plötzlich erscheint der sogenannte „Bürgermeister“ und spricht in ein Megaphon: „Bitte Ruhe, meine Damen und Herren. Die Feuerwehr ist unterwegs und wird den Brand sofort unter Kontrolle haben. Keiner muss sich Sorgen um seine Wohnung und sein Hab und Gut machen“.

Was passiert? Es kehrt schlagartig Ruhe ein!

Das Feuer breitet sich inzwischen immer weiter aus. Längst brennt das obere Drittel des Hauses – dort ist schon mal nichts mehr zu retten.

Im blinden Vertrauen darauf, dass die Feuerwehr in Kürze eintreffen und das Haus retten wird, warten alle Bewohner geduldig weiter.

Einige sind sogar so blind im Vertrauen auf die Worte des sogenannten „Bürgermeisters“, dass sie zwischendurch Einkaufen gegangen sind.

Und tatsächlich: Plötzlich ist das Martinshorn der Feuerwehr zu hören. Kurze Zeit später steht alles auf dem Hof: Ein kleines rotes Auto mit einer drei Meter langen Leiter und einem Trupp von fünf Mann.

Auch jetzt noch vertrauen die Bewohner den Worten des sogenannten „Bürgermeisters“, jedoch sind zwei Familien aus dem unteren Stockwerk ins Haus gelaufen, um wenigstens noch ein paar Dinge aus ihren Wohnungen zu holen, bevor das Feuer auch die untere Etage erreicht hat.

Als die anderen realisieren, wie diese Bewohner noch ein paar Dinge aus dem Haus tragen, bricht Panik aus, doch niemand kommt jetzt mehr in´s Haus, da das Treppenhaus bereits komplett in Flammen steht.

So ähnlich steht es auch um den Euro, die EU und deren Bewohner. Die meisten Menschen vertrauen den Worten der sogenannten „Regierung“, denn wem sollten sie auch sonst vertrauen? Etwa den „so negativen“ Krisenpropheten?!

Die sogenannte „Regierung“ wurde schließlich von ihnen selbst gewählt. (Das glauben eiinige Bewohner des hiesigen Landes tatsächlich noch immer!) Daher gehen sie davon aus, dass diese ihre Interessen vertritt (was sie jedoch noch nie getan hat).

 

 

Über Jahrzehnte wurde den Menschen von Geburt an „Vertrauen in die Obrigkeit“ und das Abgeben jeglicher Verantwortung eingetrichtert.

Dafür gibt es schließlich „Volksvertreter“, „Versicherungen“ und „staatliche“ Versorgung.

Egal was geschieht: man kann sich scheinbar gegen alles vermeintlich absichern und für den unerwarteten Rest tritt dann der „Staat“ in seiner Allmacht ein, von dem einige noch immer nicht wissen, dass es den gar nicht gibt.

Manche dieser Sicherungsmaßnahmen erfüllen durchaus ihren Zweck, denn der ursprüngliche Gedanke einer solidarischen Vorsorge auf Gegenseitigkeit, bewahrt den Einzelnen im Unglücksfall vor Schlimmeren.

Denken Sie beispielsweise an eine Haftpflichtversicherung oder einfach nur an einen Feuerlöscher.

Es gibt heute nichts, was man nicht versichern könnte (außer sogenannte „Atomkraftwerke“, die in Tatsache Todesfabriken sind).

Gegen Korruption und Lügen gibt es auch keine Versicherung, dabei wäre das ein echt innovatives Angebot.

Schlussendlich entrinnt niemand der eigenen Verantwortung, denn das, was uns Scheinregierungen und die Versicherungsmafia anbieten, ist immer nur Augenwischerei.

Welch´ böses Erwachen wird es werden, wenn die Besitzer von Lebensversicherungen irgendwann erkennen werden, was mit ihren jahrelangen Einzahlungen geschehen ist.

Richtig! Sie werden wie gewohnt nach dem angeblichen „Staat“ rufen. Genau diejenigen Schwerverbrecher, welche sie in diese Lage gebracht haben, werden sie um Hilfe bitten.

Man kann es der Masse kaum verübeln, denn sie ahnt nicht, welches hundsgemeine Spiel mit ihr getrieben wird, denn von Geburt an ist ihr Vertrauen in die sogenannte „Obrigkeit“ anerzogen worden. Es gibt für sie also keinen Grund, da etwas in Frage zu stellen.

Wo kämen wir denn hin, wenn die Menschen ihre Verantwortung selbst in die Hände nehmen würden!?

Eben. Daher war auch das sogenannte „Rettungspaket“ nötig, welches in Panik geschnürt wurde. Börse.ARD.de berichtete dazu am 10.05.2010:

„EU-Schutzschirm steigert die Börsenlaune

In der Not rückt man näher zusammen und die Not ist groß. Es geht schließlich um das Überleben des Euro.

Deshalb haben die EU-Finanzminister nun einen gigantischen Rettungsschirm für klamme Mitgliedsländer aufgespannt. Die Börsen versetzt das in euphorische Stimmung.“

Die Börsen selbst haben aber gar keine Stimmung. Es sind die Menschen an den Börsen, denn die glauben eben fest an die sogenannten „Experten“ und an die sogenannte „Obrigkeit“.

Es sind fast ausschließlich Menschen aus der Vollkasko-Generation, die auf solche „Zeichen von oben“ warten und diesen blind vertrauen. Da kann die Hütte noch so brennen…

Die Zusicherung des baldigen Eintreffens der Feuerwehr genügt, um nicht nur die Angst vor dem Feuer zu nehmen, sondern die Menschen gehen sogar los, um Farbe für ihre Wohnung zu kaufen, anstatt sich nach einer neuen Bleibe umzuschauen.

Es ist wirklich irre. Offenbar besteht nicht nur blindes Vertrauen in die gesamte sogenannte „Obrigkeit“, sondern auch die Naivität vieler Menschen muss nahezu grenzenlos sein.

Den echten Fachleuten ist schon lange klar: das Haus ist nicht mehr zu retten. Lediglich ein kleines Hinauszögern ist noch möglich, doch der Glaube an die Fähigkeiten der sogenannten „Oberen“ ist ungebrochen.

Ein Artikel aus dem Lügenmedium „Spiegel“, vom 10.05.2010, demonstriert dies deutlich:

„Das gigantische Rettungspaket der EU zeigt Wirkung: Der Dax schießt in der ersten Handelsstunde mehr als vier Prozent in die Höhe – der Kurs des Euro steigt.

Kanzlerin Merkel sieht sich bestätigt: „Wir schützen das Geld der Menschen in Deutschland“.

„Dieses Paket dient der Stärkung und dem Schutz unserer gemeinsamen Währung“, sagte Merkel.

Dieses Paket sei notwendig, weil es eine Attacke gegen den Euro gegeben habe.“

Was für eine Lüge! Nicht das Geld der Menschen in Deutschland wird geschützt, sondern der eigene Hintern, der Sessel, auf dem dieser ruht und die sonstigen Privilegien.

In einem von Beginn an zum Scheitern verurteilten System von „Attacke“ zu sprechen, ist eine ungeheuerliche Dreistigkeit!

Jedoch kann so auf einen scheinbar Schuldigen mit dem Finger gezeigt werden und am Ende ziehen damit Merkel und Co ihren Kopf ganz elegant aus der Schlinge.

Die Titanic sinkt, die Offiziere und der Kapitän wissen längst Bescheid, wollen aber Massenpanik vermeiden.

Das Einzige, was ihnen noch möglich ist, liegt in der Verzögerung des Offenbarwerdens des gesamten Ausmaßes der Katastrophe. Das Sinken des Schiffes können sie nicht mehr verhindern.

Man muss sich wirklich fragen, ob „denen da oben“ das klar ist, denn was nutzen die besten Verschleierungstaktiken, wenn das Unvermeidbare sowieso nicht aufgehalten werden kann?!

Spätestens dann, wenn sich die Titanic ein letztes Mal aufbäumt und die Masse der Menschen in´s eiskalte Wasser stürzen wird, ist das Spiel aus.

„Rette sich wer kann“ wird dann den Obrigkeitsglauben bis in die Grundfeste erschüttern – oder auch nicht, denn die meisten Menschen kennen es gar nicht anders.

Sie haben nicht gelernt zu schwimmen, weil sie darauf vertrauen, im Ernstfall einen Rettungsring zugeworfen zu bekommen – so ihre blinde Hoffnung.

Der Glaube an die Schwerverbrecher dieser Welt scheint wirklich völlig unerschütterlich zu sein.

Er wird dazu führen, dass sich die Ertrinkenden an die ihnen zugeworfenen Rettungsringe aus massivem Eisen klammern werden.

 

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 

Advertisements

6 Responses to Blindes Vertrauen zu Schwerverbrechern

  1. renard sagt:

    NTA hat als Beispiel die Titanic gewählt. Genauso gut könnte man einen Zug nehmen, der auf eine Schlucht zurast, bei der die Brücke eingestürzt ist. Beim Zug sind die Bremsen defekt und er rast gnadenlos auf die Schlucht zu. Zugführer/ in egal.

    News Top-Aktuell:

    Kleine Korrektur: Bei dem Zug sind die Bremsen nicht defekt, sondern voll funktionsfähig, doch weder legt der Lokführer die Bremsen an, noch ziehen die Passagiere im Zug die Notbremse.

    Alle glotzen zufrieden nach draußen und freuen sich darüber, „wie gut es uns doch geht“, während am Himmel bereits das schwerste Gewitter aller Zeiten aufzieht und der Zug auf den Abgrund zurast.

    Man nennt das auch > Die Schuld des Zuschauers < – und wenn die Bevölkerung eines richtig gut kann, dann ist es bei allem immer nur zuzuschauen, denn das ist ja so schön bequem, man muss nicht selber denken, man muss überhaupt nichts machen. Pure Untätigkeit. Man braucht einfach nur glotzen. Ganz tolle Sache. Leider führt diese Einstellung direkt in den Abgrund.

    Den Menschen wurde eigenständiges Denken & Handeln durch eine massive Gehirnwäsche nach dem letzten Weltblutvergießen und dieser (nach wie vor stattfindenden) Mainstreamverblödung total abgewöhnt, bzw. aberzogen.

    Habe bewusst nicht deen Ausdruck Krieg gewählt, denn wir befinden uns ja nach wie vor im 1. Weltkrieg, jedoch bei schweigenden Waffen, zumindest in Europa.

    Klar werden die Menschen zur sog. “ Obrigkeit“ nach Hilfe schreien, sobald die Schlucht in Sichtweite kommt, doch das Geschrei wird niemand mehr hören, weil die „Gerufenen“ schon längst ihren Arsch in Sicherheit gebracht haben und sich womöglich Kopf nickend gegenseitig auf die Schultern klopfen.

    Spätestens dann kommt beim dt. Michl das große Erwachen und er bemerkt schmerzhaft, die Arschkarte gezogen zu haben.

    Vorbei die schöne Zeit, wo der Fußball rollte, die Fritten schmeckten und das Handy klingelte! Scheiß Spiel!!!

    Hätte man, ja hätte man, aber es war doch alles immer wunderbar in Ordnung…

    Darum gilt die alte Weisheit: „Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser!

    News Top-Aktuell:

    Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: