Bestätigt! Schreiben ohne Unterschrift nicht gültig

 

 

Immer wieder derselbe unwahre Satz, unter sogenannten „behördlichen“ Schreiben: “Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig”.

Was ist da dran? Nichts ist da dran! Ohne Unterschrift ist selbstverständlich gar nichts gültig!

Hier eine klare und absolut eindeutige Aussage dazu, von einem sogenannten Richter:

 

 

Na da schau her: Auch ein maschinell erstelltes Schreiben ist nicht ohne Unterschrift gültig.

Damit vollstreckt das scheinamtliche Terrorgesindel, in Form von sogenannten „Gerichtsvollziehern“, sogenannten „Polizisten“ und ähnlichen Geschmeiß, gegen jedes Recht und somit

absolut widerrechtlich!

Das ist Faschismus, wie er faschistischer gar nicht sein könnte – aber üblich, wenn ein Land von Nazis, bzw. von Nachfolgenazis verwaltet wird!

Die Nachfolgenaziverwaltung macht was sie will – und in dem oben abgelichteten Schreiben relativiert sich das: Der sogenannte „Richter“ selbst unterschrieb nicht – nur eine Bedienstete unterschrieb mit einer “Paraphe”.

Vielleicht wachen nun endlich auch mal die sogenannten „Behördenmitarbeiter(innen)“ und Vollstreckungsbüttel auf! Wie lange wollen die sich denn eigentlich noch missbrauchen lassen?!!

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 

Advertisements

3 Responses to Bestätigt! Schreiben ohne Unterschrift nicht gültig

  1. kairo sagt:

    Das Schreiben ist aber ohne jeden Wert.

    News Top-Aktuell:

    Aber ganz im Gegenteil. Das Schreiben ist sogar von höchsten Wert, denn das kann man verwenden, wenn mal wieder behauptet wird, dass irgendwelche Schreiben ohne Unterschrift gültig seien.

    Was gibt es besseres, als ein Schreiben, in welchem ein sogenannter „Richter“ mitteilt, dass ohne Unterschrift keine Gültigkeit besteht? Richtig. Es gibt im Grunde nichts besseres.

    Erstens stammt es ja nur von einem „sogenannten Richter“. Zweitens ist es nicht von ihm unterschrieben, sondern nur von einer Justziangestellten. Drittens hat auch die sich nicht mit einer ordentlichen Unterschrift verewigt (Vor- und Zuname, mindestens zwei Buchstaben deutlich erkennbar), sondern nur mit einem Krakel.

    News Top-Aktuell:

    Darum geht´s ausnahmsweise mal nicht. Es geht viel mehr darum, dass ein sogenannter „Richter“ schriftlich (und somit beweiskräftig) mitgeteilt hat, dass ohne Unterschrift keine Gültigkeit besteht.

    Es dürfte für alle anderen scheinamtlichen Verbrecher nicht ganz so einfach sein, sich aus der Nummer ´rauszuwinden, wenn ein sogenannter „Richter“ mitgeteilt hat, dass ohne Unterschrift keine Gültigkeit besteht.

  2. renard sagt:

    Das mag ja alles gut und recht sein, ohne Unterschrift keine Gültigkeit. Doch wen interessiert das von dem übrigen Schergengesindel? Niemand! Dieser sog. „Richter“ wird höchstens belächelt und von denen für senil erklärt. Basta!

    News Top-Aktuell:

    Es ist beliebig egal, wer auch immer was auch immer belächelt. Das von uns veröffentlichte Schreiben ist eine durchaus schwergewichtige Bestätigung dafür, dass ohne Unterschrift keine Gültigkeit besteht.

    Viel zu viele Menschen nehmen so einen nicht unterschriebenen Fetzen Papier leider auch als gültig an, in Unwissenheit, dass dem nicht so ist.

    News Top-Aktuell:

    Um die Anzahl dieser Menschen zu verringern, betreiben wir unermüdlich Aufklärung.

    Das Recht steht doch nur noch auf dem Papier, und jeder „Amts“heini legt es so aus, wie er es braucht. Rechtsbankrott pur – und das seit Jahrzehnten!

    Hier hilft nur eines: ein richtiger, heftiger Wirbelsturm der dieses verbrecherische Gesindel samt Helfershelfern rigoros hinwegfegt.

    News Top-Aktuell:

    Helfen würde auch eine Bevölkerungsrevolution, bei welcher dieses verbrecherische Gesindel samt Helfershelfern rigoros aus dem Verkehr gezogen und lebenslänglich hinter Schloss und Riegel verfrachtet wird.

  3. alexander SCHRÖPFER, der Schöpfer im Recht sagt:

    Damit hat auch dieses Schreiben keine Gültigkeit: Kein Richter unterschrieben und mit Parafe beglaubigt 🙂

    News Top-Aktuell:

    Wie schon erwähnt: Darum geht es ausnahmsweise mal nicht. Es geht viel mehr darum, dass ein sogenannter „Richter“ schriftlich (und somit beweiskräftig) mitgeteilt hat, dass ohne Unterschrift keine Gültigkeit besteht.

    Es dürfte für alle anderen scheinamtlichen Verbrecher nicht ganz so einfach sein, sich aus der Nummer ´rauszuwinden, wenn ein sogenannter „Richter“ mitgeteilt hat, dass ohne Unterschrift keine Gültigkeit besteht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: