Wie die Bevölkerung von Nachfolgenazis belogen und betrogen wird

11. Dezember 2018

 

wie-die-menschen-von-nachfolgenazis-belogen-werden

 

Seit einiger Zeit ist einer Menge Menschen klar, was hierzulande so vor sich geht und das wird immer mehr Menschen klar.

Das tut der Sache aber keinen Abbruch, dass die Nachfolgenazis trotzdem unverblümt weiterlügen wie gedruckt.

„Wie gedruckt“ ist das Stichwort dieses Artikels, denn die folgenden Fotos zeigen ein Mal mehr Drucksachen, welche voller Lügen sind:

 

wie-die-menschen-von-nachfolgenazis-belogen-werden

 

wie-die-menschen-von-nachfolgenazis-belogen-werden

 

wie-die-menschen-von-nachfolgenazis-belogen-werden

 

wie-die-menschen-von-nachfolgenazis-belogen-werden

 

Da haben wir auf Blatt eins zunächst mal die Bezeichnung „Auswärtiges Amt“. Das ist gleich die erste Lüge, um Amtlichkeit vorzutäuschen, die bekanntlich nicht existiert.

Dann ist von der „Verfassung des vereinten Deutschland“ die Rede. Das ist sogar gleich doppelt gelogen, denn weder existiert ein vereintes Deutschland, noch eine Verfassung des vereinten Deutschland.

Als nächstes wird verschwiegen, dass der 2+4-Vertrag ungültig ist und nie ratifiziert werden konnte, was mit der nächsten Lüge verknüpft wird, dass das Grundgesetz die Verfassung des vereinten Deutschland sei.

Verschwiegen wird selbstverständlich auch, dass das Grundgesetz bereits seit dem 18.09 des Jahres 1990 ungültig ist, da an diesem Tag die Geltungsbereiche des Grundgesetzes gestrichen wurden.

Es folgt die nächste Lüge, dass die Bundesrepublik Deutschland das vereinte Deutschland sei. Gleichzeitig wird verschwiegen, dass die Bundesrepublik Deutschland eine Firma ist, in welcher Angestellte hochkriminell gegen die eigene Bevölkerung vorgehen.

Dann wird erneut verschwiegen, dass der 2+4-Vertrag ungültig ist. Es wird sogar vorgelogen, dass der 2+4-Vertrag von der Bundesrepublik Deutschland ratifiziert worden sei, wozu der Firma Bundesrepublik Deutschland jede Legitimation fehlt.

Erneut wird dann bezüglich der Wiedervereinigung gelogen, die bekanntlich nie stattfinden konnte.

Seite 2 von 2 beginnt selbstverständlich ebenfalls mit einer Lüge, nämlich diesbezüglich, dass die DDR der Bundesrepublik Deutschland beigetreten sei, was erwiesenermaßen nie geschehen konnte, da auf der einen Seite die rechtlichen Grundlagen dafür nicht mehr existierten und auf der anderen Seite noch nicht vorhanden waren.

Als nächstes wird wieder vorgelogen, dass der 2+4-Vertrag Gültigkeit hätte, was er definitiv und erwiesenermaßen nicht hat.

Im selben Atemzug wird von einer vollen Souveränität Deutschlands fabuliert, die es erwiesenermaßen nicht gibt. Seltsam auch, dass plötzlich nur noch von Deutschland die Rede ist, und nicht von der Bundesrepublik Deutschland.

Im Weiteren Verlauf werden alliierte Behörden genannt und es wird von Rechtsicherheit gefaselt, obwohl hierzulande Rechtbankrott und Stillstand der Rechtpflege herrscht.

Im Anschluss ist wieder die volle Souveränität Bestandteil und Wiederholung einer Lüge, da das hiesige Land keinerlei Souveränität besitzt, schon gar nicht die Menschen, welche im selbigen leben.

Dann wird vorgelogen, dass die Bundesrepublik Deutschland Maßnahmen im rechtsstaatlichen Verfahren ändern könnte, obwohl das hiesige Land erwiesen kein Staat und die Bundesrepublik Deutschland eine Firma, ohne hoheitsrechtliche Befugnisse ist.

Der dann folgende Satz ist auch ein Lacher: „Eine Aussage zum deutschen Staatsgebiet trifft das Übereinkommen nicht“.

Kein Wunder, denn erstens ist dieses sogenannte Übereinkommen nichtig, weil ungültig, und zweitens existiert weder ein deutscher Staat, noch ein deutsches Staatsgebiet.

Auf  Blatt drei und vier brauchen wir wohl nicht mehr im Einzelnen einzugehen, da sich das erübrigt. Man kann mit Wirkung vom 3. Oktober 1990 nämlich nicht etwas beitreten, was schon am 18. September 1990 nicht mehr existierte.

Aber schön zu erkennen, wie aus angeblichen „Ämtern“ heraus, Angestellte die Bevölkerung nach Strich und Faden belügen.

Wie lange will sich die Bevölkerung das eigentlich noch bieten lassen?!

Da sitzen kriminelle Angestellte, die „Beamte“ spielen, in angeblichen „Ämtern“, die keine sind, und lügen den Menschen die Hucke voll, dass es nur so staubt – finanziert von widerrechtlich, der Bevölkerung gestohlenen Steuergeldern!

Wie lange will sich die Bevölkerung das eigentlich noch bieten lassen? Das Ausmisten solcher scheinamtlichen Lügenfabriken ist längst überfällig. Aber sowas von!

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 

Advertisements

Der skandalöse Rechtbankrott

10. Dezember 2018

 

Rechtsbankrott - Richter massiv strafverdächtig....

 

Immer mehr sogenannte „Gerichtsverhandlungen“ platzen. Immer mehr Menschen setzen sich gegen das Unrecht im hiesigen Land in allen Bereichen zur Wehr.

Warum? Ganz einfach! Immer mehr Menschen informieren sich nicht mehr über die alteingesessenen Lügenmedien (Fernsehen, Zeitung, Radio), sondern über freie Internet-Qualitätsmedien.

Das hat zur Folge, dass immer mehr Menschen Kenntnis darüber erlangen, wie die hiesige Bevölkerung von kriminellen eigenen Landsleuten, belogen, betrogen, ihrer Freiheit beraubt, bestohlen und ausgeplündert wird.

Diese Kriminellen tun ihren Dienst zum Beispiel in angeblichen „Ämtern“, die keine sind, und in angeblich „staatlichen Gerichten“, die keine sind.

Sie geben sich als „Beamte“ aus, die sie nicht sind, und gaukeln der Bevölkerung hoheitsrechtliche Befugnisse vor, die sie nicht haben.

Immer mehr verbreitet sich die Tatsachen, dass es hierzulande keine Beamte gibt, da der Beamtenstatus am achten Mai des Jahres 1945 abgeschafft wurde (siehe 1 BVR 147/52, Leitsatz 2).

Seitdem gibt es nur noch Bedienstete. Das ist auch der Grund dafür, warum sämtliche angebliche „Beamte“ nur mit einem Dienstausweis ausgestattet ist. Wären sie Beamte, hätten sie einen Beamtenausweis. Da sie keine Beamte sind, haben sie den natürlich nicht.

Immer mehr verbreitet sich die Tatsache, dass im hiesigen Land daher niemand mit hoheitsrechtlichen Befugnissen ausgestattet ist.

Immer mehr wird bekannt, dass hierzulande bis zur Stunde Gesetze angewendet werden, die ungültig oder sogar schon seit über 70 Jahren verboten sind!

 

Rechtsbankrott - Richter massiv strafverdächtig

 

Das nun folgende Video sollte eine geplatzte, sogenannte „Gerichtsverhandlung“ zeigen, bei welcher eine sogenannte „Richterin“ (in Tatsache Justizkriminelle), sich partout nicht ausweisen wollte.

Leider wurde das Video von YouTube (mal wieder) zensiert. Wir werden uns bemühen, das Video zu reorganisieren. In der Zwischenzeit gibt´s dieses Video:

 

 

Die Zeit, all dieser Scheinbeamten und Justizkriminellen, neigt sich offenkundig dem Ende entgegen, was mehr als Zeit wird!

 

Rechtsbankrott - Richter massiv strafverdächtig..

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 


Erscheint 2034 die letzte gedruckte Tageszeitung?

6. Dezember 2018

 

 

Schickt man die Auflagenzahlen der hierzulande gedruckten Tageszeitungen vergangener Jahrzehnte in eine einfache Trendberechnung, so erhält man ein interessantes Ergebnis:

Fast alle Werte kommen der Realität erstaunlich nah und liegen tatsächlich recht genau auf einer Kurve, die sich langsam,aber immer stärker senkt.

Im Jahr 1992 waren es noch rund 26 Millionen verkaufte Tageszeitungen, 2002 rund 23 Millionen (minus 11%) und 2011 nur noch 18,8 Millionen (minus 19%).

 

Die einfache Berechnung mit Zahlen aus vergangenen Jahren (1992 bis 2012) sagen voraus: 2022 werden noch ca. 11 Millionen Exemplare verkauft und 2034 wird die Null erreicht.

Vorbei die Zeit, in welcher man toten Fisch beleidigt hat, indem man ihn in Zeitungspapier einwickelte.

 

 

Es geht uns übrigens nicht darum, das Jahr des Untergangs exakt vorauszusagen, denn wie immer können sich bei solchen Berechnungen die Randbedingungen ändern.

Wenn zum Beispiel preiswert ein tolles elektronisches Trägermedium für tagesaktuellen ehrlichen Journalismus auf den Markt kommen würde, dann ist wohl früher Schluss mit den täglich gedruckten Lügen.

Kurzum: Es lebe der ehrliche Journalismus und die wahrheitsgemäße Berichterstattung. Beides gibt´s bei den alteingesessenen Lügen- und Desinformationsmedien aber nicht – und bei denen wird es das auch nie geben. Warum?

Stellen Sie sich mal vor, die üblichen Lügenmedien würden plötzlich den neuen Internet-Qualitätsmedien folgen, die wahrheitsgemäße Berichterstattung abliefern!

Das wäre das Aus für die gesamte politschwerkriminelle Landschaft. Das wäre das Aus für Milliardenbranchen, die seit Jahrzehnten auf Lügen basieren (Atommafia, Pharmamafia, Bankenmafia, Energiewenderaubzug, Klimaerwärmungs- und CO2-Blödsinn, Wärmedämmungshumbug usw.).

Keine Bange also. Die alteingesessenen Lügenmedien werden immer schön weiter lügen, bis zu deren absoluten und vollständigen Ende.

Warum es womöglich schon vor 2034 keine Tageszeitungen mehr gibt, ergibt sich aus weiteren Gründen.

Keine Tageszeitungen mit einer Auflage von 2000 Stück

Die Kostenstruktur von Tageszeitungen sieht so aus: Hohe Erstellungskosten des eigentlichen Produktes (verlogene Texte, verfälschte Bilder), bei weitaus niedrigeren Vervielfältigungs- und Verbreitungskosten der Informationsträger (bedrucktes Papier).

Die relativ hohen Kosten der Erstellung werden logischerweise auf die verkauften Einheiten verteilt.

Diese Kostenstruktur wird problematisch, wenn die Absatzzahlen zurückgehen, denn die relativ hohen Kosten der Erstellung, die auf die verkauften Einheiten umgelegt werden müssen, werden eher früher denn später zu einem negativen Deckungsbeitrag führen. Warum?

Das liegt darin begründet, weil ein exorbitant hoher Fixkostenanteil existiert. Der Verlustbereich pro verkaufter Einheit wird deshalb bei Tageszeitungen schneller erreicht, es sei denn, der Preis pro Einheit wird entsprechend angepasst und somit erhöht.

Steigt nun der Verkaufspreis, sinkt die Auflage und mit ihr der Gesamtumsatz, da Leserinnen und Leser auf steigende Preise äußerst allergisch reagieren, was zum Verlust von zahlenden Leserinnen und Lesern führt.

Das hat zur Folge, dass jeder eingenommene Euro, durch höhere Preise auf der Leserseite, mehr als einen verlorenen Euro auf der Werbekundenseite bedeuten wird.

Bei fallenden Zahlen im Leserinnen- und Leserbereich reagieren nämlich wiederum die Werbekunden allergisch, was dazu führen wird, dass diese nicht mehr dazu bereit sind, die bisherigen hohen Preise für Werbeanzeigen zu bezahlen.

Steigen die Preise, weil die Leser und Werbekunden wegbrechen oder sinken die Verkaufszahlen, weil der Preis steigt?

Es liegt nahe zu vermuten, dass beides der Fall ist. Dass da draußen mehr und mehr Menschen bewusst wird, dass die bekannten Lügenmedien wie gedruckt lügen, hat jedoch sicher auch erheblich mit dem Wegbrechen von Verkaufszahlen zu tun.

In den meisten Diskussionen wird der Zwang zur Preissteigerung thematisiert und gleichzeitig die „Kostenlosmentalität“ im Internet kritisiert.

Wenn aber die Schere zwischen kostenlos und Preis für die Zeitung so weit auseinander klafft, fällt die Entscheidung immer leichter, eine lügenüberladene Zeitung nicht mehr zu kaufen.

Sollte sich der Trend wie berechnet entwickeln, dürfte schon deutlich eher, als erst 2034, die letzte Zeitung gedruckt werden.

Bei zu geringen Stückzahlen ist das nämlich ein großes Verlustgeschäft.

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 


Warum sterben unter Vollnarkose immer wieder Menschen bei Routineeingriffen!??

5. Dezember 2018

 

 

Eigentlich ging es um Fertiggerichte und darum, dass es deutlich gesünder sei, aus frischen Zutaten selber etwas zu kochen, doch dann ging die Kommunikation in eine verblüffend andere Richtung.

Da fragte jemand, was denn mit Leuten wäre, die 24 Stunden-Dienste im Krankenhaus zu bestreiten haben und darum keine Zeit haben, selber zu kochen.

Daraufhin wurde gefragt: „Gehören Sie zum Pflegepersonal?“
Antwort: „Nein. Ich bin Anästhesistin.“

Aha. Eine Fachfrau also. Das sah jemand als eine gute Gelegenheit, um mal folgende Fragen zu stellen: „Warum wachen bei Routineeingriffen immer wieder mal Menschen nicht mehr aus der Vollnarkose auf? Was läuft da schief?“

Diesen Fragen wurde gekonnt ausgewichen, indem die Anästhesistin mitteilte, dass es immer dramatische Verläufe durch „Komplikationen“ gibt, die nicht die Regel und bedauerlich sind.

Warum jemand diese „Komplikationen“ hat, könne man nicht pauschalisieren. Es müsse immer im Einzelfall analysiert werden. Ein Restrisiko bliebe immer, worüber man vor der OP aufgeklärt wird und welchem man mit seiner Unterschrift zustimmt.

Mit diesen Antworten gab sich der Fragende nicht zufrieden, da nichts davon die gestellten Fragen beantwortete. Also wurde nachgehakt:

Es gibt also immer mal wieder dramatische Verläufe. Auf Deutsch: Es stirbt uns immer mal wieder jemand unter unseren Händen weg. Das ist bereits bekannt, und nun wüsste der Fragesteller gern: Was läuft da schief!? „Komplikationen“? Welche Art „Komplikationen“? Was genau läuft da schief?

Dankenswerterweise sind diese „Komplikationen“, also ist das Wegsterben bei Routineeingriffen von vollnarkotisierten Menschen, nicht die Regel.

Frage: Warum und wodurch kommt es dazu, dass Menschen, die unter Vollnarkose gesetzt wurden/werden, „mal eben“ dahinsterben!? Einfach so… unter den fähigen Händen und im direkten Beisein von Ärzten.

Das wüsste der Fragesteller gern, was da schief läuft und hoffte, dass er von einem fachlich wissenden Menschen eine ausführliche und ehrliche Antwort auf seine Fragen bekommen würde, warum bei Routineeingriffen immer wieder Menschen sterben, die unter Vollnarkose gesetzt wurden.

Dem Fragesteller missfiel zudem, dass die befragte Fachfrau den Tod eines Menschen als „Komplikation“ bezeichnet.

Die Fachfrau hatte zuvor mitgeteilt, dass immer im Einzelfall analysiert werden muss. Ok. Solche „Analysen“ dürften ja wohl bereits vielfach stattgefunden haben, denn es sind ja schon mehr als genug Menschen unter Vollnarkose bei Routineeingriffen weggestorben.

Das bemerkte auch der Fragesteller und fragte daraufhin, was bei diesen „Analysen“ denn herausgekommen ist.

Irgendetwas muss dem Fragesteller beim Schreiben dieses Satzes wohl in Erinnerung gekommen sein, denn er teilte der Anästhesistin nun mit, dass es gar nicht mal schlecht wäre, wenn sie ihm seine Fragen beantworten würde, bevor er auf noch unvorstellbarere Gedanken käme, als auf die, die ihm gerade eben zum allerersten Mal durch den Kopf gegangen sind!

Der Fragesteller bemerkte auch, dass es das wohl einfach macht, wenn sich jemand mit dem Verlust seines Lebens per eigenhändiger Unterschrift einverstanden erklärt.

Ab sofort kamen ihm fürchterliche Gedanken! Er erinnerte sich an einen Satz, der ihn überaus zum Nachdenken brachte. Dieser Satz lautet wie folgt: „Ärzte sind nur die Beobachter unserer Leiden, für die sie selbst mitverantwortlich sind“.

Damit nicht genug, denn nun stellte der Fragesteller die nächsten Fragen an die Anästhesistin:

„Kennen Sie „Doktor“ Josef Mengele? Ist Ihnen dieser Nazischwerverbrecher bekannt?! Ist Ihnen bekannt, das hierzulande noch heute Nazigesetze in Anwendung sind…? Wissen Sie,… was mir gerade durch den Kopf geht?!

Wie mag die Anästhesistin auf all das wohl geantwortet haben!?? Bekam der Fragesteller nun endlich wenigstens halbwegs brauchbare Antworten!??

Leider nicht. Er möge bitte einen Rechtsmediziner fragen, warum jemand die Narkose nicht vertragen hat. Tausende Aspekte würden da eine Rolle spielen.

Sehr interessant. Bestätigt sich hier bereits ein Verdacht? Einen RECHTSmediziner soll der interessierte Mensch fragen, also am besten ein Nazischwein, wie es Mengele war, denn der war ja zutiefst RECHTS.

Ging es eigentlich um Narkose, die nicht „vertragen“ wurde, oder war etwas ganz anderes gefragt?

Es war etwas ganz anderes gefragt, nämlich das hier: Was ist bei diesen „Analysen“ herausgekommen? Oder anders und einfacher gefragt: Warum und woran sind Menschen bei Routineeingriffen gestorben, die unter Vollnarkose standen?

Tausende Aspekte sollen dabei eine Rolle spielen, doch da hier ja eine Anästhesistin gefragt wurde, also eine Fachfrau, die Fachwissen besitzt, kann sie sicher 10 von tausenden Aspekten nennen, bevor schlimmste Vermutungen zur Tatsache erklärt werden müssen.

Die Antwort der Fachfrau fiel wieder nur spärlich aus, indem sie mitteilte, dass ihre Zeit rar und die Fragen zu umfangreich seien.

Aha. „Keine Zeit“ also. „Keine Zeit“, um einfache Antworten zu geben – oder zu finden!?

Anm. d. Red: Wir bedanken uns zwischenzeitlich bei dem Fragesteller, denn das, was sich hier womöglich gerade auftut und gleichzeitig versteckt, ist höchstbeachtenswert! Ende der redaktionellen Anmerkung.

Die Anästhesistin empfahl dem Fragesteller, doch ein Praktikum zu machen. Dann könne er den Anästhesisten mit Fragen löchern.

Das ist ja schon beinahe niedlich-naiv, denn die Anästhesistin hat innerhalb der Kommunikation ja bereits deutlich gemacht, dass es nichts bringt, Anästhesisten solche Fragen zu stellen, da sie ja selbst keine klärenden Antworten gab. Also hat der Fragesteller die Schlüsse selber zu ziehen.

Es wurde ihm dann noch vorgeworfen, „pseudokluge Fragen“ zu stellen, obwohl es sich um überaus berechtigte Fragen handelt, auf welche Frau Anästhesistin jede klärende Antwort verweigerte, obwohl sie vom Fach ist.

Man braucht daher keine ausschweifende Fantasie, um zu bemerken, dass da wohl gehörig ´was im Busche ist.

Medizinische Gesellschaften an Rasseforschung beteiligt

Die Max-Planck-Gesellschaft ist Erbin der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft, deren Institute sich unter anderem an der nationalsozialistischen Rasseforschung und deren Verbrechen beteiligten.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) förderte Menschenversuche in Konzentrationslagern und geschlossenen Anstalten.

Sie unterstütze SS-Ärzte wie Robert Ritter, August Hirt und Josef Mengele, sowie den ehemaligen „Rassehygieniker“ Otmar von Verschuer, Mengeles Doktorvater.

Verschuer, der seit 1942 das Berliner Kaiser-Wilhelm-Institut für Anthropologie leitete, bekam von Mengele Augenpaare, Blutproben und präparierte Skelette aus Auschwitz geliefert.

Bis in die 1960er Jahre hinein durfte Verschuer auf Kosten der DFG seine Zwillingsforschung weiter betreiben. Kein Ruhmesblatt für die Ärzteschaft, die Wissenschaft und ihr ethisches Selbstverständnis.

Nazis entwickelten Contergan

Bei der Contergan-Herstellerfirma Grünenthal waren in den 1950er- und 60er-Jahren mehrere Naziärzte und Chemiker tätig. Einigen von ihnen wurden später Experimente an KZ-Insassen vorgeworfen.

 

Grünenthal, das Pharmaunternehmen mit Sitz bei Aachen, hatte 1957 das Beruhigungsmittel Contergan auf den Markt gebracht, durch das tausende Babys behindert zur Welt kamen.

Das Unternehmen hat bis heute sein Firmenarchiv nicht zur Aufarbeitung geöffnet.

Im hiesigen Land werden währenddessen jedes Jahr bis zu zehn Millionen Menschen unter Vollnarkose gesetzt und operiert. Etwa 43000 von ihnen wachten danach nicht mehr auf, obwohl sie sich direkt unter den fähigen Händen von Ärzten befanden.

Auch bleibende Dauerschäden sind bekannt. Über die Anzahl der dauerhaft geschädigten Menschen haben wir keine belastbaren Zahlen ermitteln können.

Das erinnert in der Tat an Nazischwerverbrecher, wie Josef Mengele (RECHTSmediziner) und wirft die Frage auf:

Da die Bevölkerung des hiesigen Landes die Naziseuche erwiesenermaßen nie losgeworden ist und auch das Justizwesen noch heute aus Nachfolgenazis besteht, warum sollten wir dann Nazimediziner und deren entsetzliche Methoden losgeworden sein!?

 

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 


Das große Lügenmediensterben

4. Dezember 2018

 

Das große Zeitungssterben.

 

Immer mehr Zeitungen geraten finanziell unter Druck oder müssen gar die Tore schließen.

Das liegt in erster Linie daran, dass jeden Tag mehr und mehr Menschen erkennen, was diese alteingesessenen Zeitungen und Illustrierten tatsächlich sind:

Propagandalügentransporter und Ablenker von wichtigen Dingen, die jede und jeden betreffen.

Gerade Genanntes gilt selbstverständlich auch für Fernsehen und Radio, denn auch diese Medien dienen selbstverständlich in erster Linie zu nichts anderem, als der Bevölkerung eine Welt vorzugaukeln, die es gar nicht gibt, um sie von der Realität so weit wie nur möglich fernzuhalten.

Zurück zu den Schmierblättern (Zeitungen, Illustrierte usw.):

Die Insolvenzen der »Frankfurter Rundschau« und »Financial Times Deutschland« waren nur der Anfang. Die Lügenmedien gehen ihrem Ende entgegen.

Die Kriegshetze gegen Syrien und Russland, sowie die Lügenkampagnen vom Maidan bis Griechenland, haben den gleichgeschalteten Mainstreammedien, die man mit Fug und Recht als Lügenmedien bezeichnen kann und muss, nicht nur einen unwiederbringlichen Vertrauensverlust beschert, sie haben auch den Niedergang bei den Verkaufszahlen der Printmedien beschleunigt.

Wähnte man früher einen “klugen Kopf” hinter FAZ, ZEIT oder SZ, so werden Leser dieser Gazetten heute von vielseitig informierten Menschen bestenfalls mitleidig belächelt.

Das Renommee des Berufsstandes “Journalist” dürfte mittlerweile ein all-time-low erreicht haben – mit absteigender Tendenz. Die Berufsgruppe der Journalisten rangiert in ihrer Glaubwürdigkeit schon lange hinter Priestern und Reiseveranstaltern.

Schwarze Zeiten für den Lügenjournalismus. Sowohl nach Reichweiten, als auch nach Auflagenzahlen haben Zeitungen und Zeitschriften stetig verloren.

Um gegenzusteuern werben die Lügenmedienkonzerne unter anderem mit Rabatten.

Das Hetzblatt SPIEGEL tönt in einer Offensive, man hätte “Keine Angst vor der Wahrheit”, traut sich aber nicht, auf seinen Online-Seiten ein ertrunkenes Flüchtlingskind am Strand zu zeigen.

Das große Maul der PR-Abteilung entpuppt sich also nur als weitere Lüge. In diesem Umfeld wundert es nicht, dass die Experten für PR und Propaganda auch in eigener Sache mobil machen.

Es reicht offenbar nicht aus, dass sich die organisierten Berufslügner der öffentlich-rechtlichen Lügenanstalten gegenseitig auf Kosten der Zuschauer Preise verleihen.

Es musste auch noch ein “Pulitzerpreis” her, wobei der unverhohlene Verweis auf die transatlantische Herkunft das Vorhaben schon im Vorfeld zur entlarvenden Lachnummer macht.

Wenn dann auch noch einer der schlimmsten Lügenpropagandisten – die Maulhure 2014 (Claus Kleber) – in der Jury dieser PR-Veranstaltung in eigener Sache sitzt, dann ist das an Absurdität kaum noch zu toppen.

Hat´s denn ´was gebracht?

Die Bevölkerung mit selbstverliehenen Preisen zu beeindrucken, sowie zu manipulieren und zu belügen, funktioniert offenbar nicht mehr. Zumindest funktioniert das immer weniger.

Die folgenden Zahlen sprechen diesbezüglich eine klare Sprache:

 

 

Die neuen Medien sind im Aufwind

Die jüngeren Generationen informieren sich im Grunde nur noch über das Internet, doch auch mittlere und ältere Generationen suchen sich mehr und mehr Internetmedien, von welchen sie weder belogen, noch von wichtigen Dingen abgelenkt werden.

Wir berichteten schon oft über die gewaltigen Verluste bei den altbekannten Lügenmedien. Die wahrheitliebenden Onlinemedien verzeichnen hingegen Zuwächse. Es ist also überdeutlich zu erkennen, was aktuell und künftig Erfolg hat und was nicht.

Am eigenen Beispiel: Bei News Top-Aktuell steigerte sich die Anzahl der abgerufenen Seiten, im Vergleich des Jahres 2013 zu 2014, um mehr als 800 Prozent.

Das sind Zuwächse, um die uns jedes Lügenmedium beneidet, denn bei denen geht ´s bekanntlich stetig abwärts.

Im folgenden Video haben wir Material zusammengeschnitten, welches über das Sterben der Lügenmedien ein wenig Aufschluss gibt:

 

 

Herausgeber, Geschäftsführer und Verleger von Propagandalügenblättern suchen neue Geschäftsfelder.

Da haben wir einen Tipp: Versucht ´s mal mit der Wahrheit!

Schon vor Jahren erkannten wir, dass die Verbreitung von Wahrheit eine echte Marktlücke ist.

Noch heute (04. Dezember 2018) sind die allen bekannten Medien aus den Bereichen Zeitung, Illustrierte, Fernsehen und Radio nicht dazu im Stande, von Lüge auf Wahrheit umzusatteln. Warum eigentlich nicht?

Das muss wohl daran liegen, dass die alteingesessenen Lügenmedien weder wahrheitsgemäß berichten dürfen, noch können, da diese mit dem Unrechtsystem partnerschaftlich Hand in Hand gehen.

Würde von Lüge auf Wahrheit umgesteckt, dann wäre diese profitable Partnerschaft vorbei.

Das Beibehalten des Lügenjournalismus funktioniert aber auch nicht länger. Was nun? Eine echte Misere, die keinen Ausweg offeriert.

Fazit: Die Lügenmedien werden sterben. So oder so.

Es wird auch nichts bringen, wenn ehemalige Printlügenmedien online gehen, um digital weiter vor sich hin zu lügen.

Lüge und Betrug haben sich lange gehalten. Viel zu lange! Damit ist Schluss!

Die Zeiten von Lüge und Betrug neigen sich dem Ende entgegen, was sich an den stetigen Verlusten der altbekannten Lügenmedien deutlich erkennen lässt.

Die neue Medienwelt ist eine vollkommen andere, denn bei dieser steht die Wahrheit an erster Stelle.

 

Obama Weltgemeinschaft

 

Da das Unrechtsystem auf Lügenmedien angewiesen ist, hat es in der neuen Medienwelt unweigerlich ausgespielt und befindet sich darum im späten Lebensabend seiner Existenz, die in absehbarer Zeit vorbei sein wird.

Da fällt uns der Schluss eines Satzes von Theodor Körner ein:  …dann richtet das Volk und dann gnade euch Gott!

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

 


%d Bloggern gefällt das: