Supertalent 2009: Karin Andreev und Yvo Antoni schlagen alle Rekorde

26. Oktober 2009

 

Diese junge Künstlerin
stellt alle anderen in den Schatten

Karin Andreev

Karin Andreev

 

Sie kommt aus Reislingen bei Wolfsburg – sie verlor leider viel zu früh ihren geliebten Vater – sie mag Tattoos und Piercings – sie ist ein „Heavy-Metal-Fan“ – und sie entspricht nicht im Geringsten den üblichen gesellschaftlichen Vorurteilen.

Davon konnte sich ganz Deutschland am vergangenen Samstag, den 24.10.09 überzeugen, indem man den Auftritt von Karin Andreev bei „Das Supertalent“ verfolgte.  Das sowohl skeptische- als auch erwartende Publikum machte einen überaus irritierten Eindruck, als Karin die Zuschauer darüber aufklärte, welche Art von Musik nun gleich in die Ohren der Zuhörer dringen sollte.

So glänzte die sympatische Reislingerin nicht etwa mit einem Song von „Doro Pesch“ oder „Metallica“ – sondern kündigte vollkommen entgegen jeglicher nur erwägbaren Erwartung ein Stück des Georg Friedrich Händel an – das „Lascia ch´io pianga“ aus der Arie Rinaldo. Von allgemeinem „Gemurmel“ begleitet, wurden die Augen des Publikums immer größer – sämtliche Münder öffneten sich zusehendst weiter.

 Besonders in jenem magischen Moment, als Karin Andreev zu singen begann….

Aus vorheriger Skepsis und Ungläubigkeit erwuchs innerhalb weniger Sekunden tiefer Respekt vor den gesanglichen Leistungen dieser jungen Künstlerin, welche nicht – „irgendetwas“ – in höchster Präzision und klanglicher Sauberkeit erklingen ließ, sondern die höchste gesangliche Kunst dieser Welt überhaupt, ohne jeglichen Makel darbot.

Karin Andreev hatte bis vor kurzem sprichwörtlich „Nichts“ – nun schlagen ihr die Herzen ganz Deutschlands entgegen. „Ein Traum wie aus dem Märchenbuch“, der hier für die überaus talentierte Sängerin, inklusive ihres verstorbenen Vaters wahr wurde, dessen letzter Wunsch es war, dass seine Tochter einmal „die große Bühne“ betritt.

Der Ausnahmeauftritt von Karin Andreev hatte nicht nur stehende Ovationen und eine Einladung in eine der nächsten Shows zur Folge, sondern verursachte auch ein erhebliches Interesse im Internet. Dies führte sogar soweit, dass in den Nachmittagsstunden des 25.10.09 die Server von „clipfish.de“ nahezu „hochrauchten“ und diese wegen Überlastung,  zeitweise nicht mehr zu erreichen waren.

Bei clipfish.de stehen die Auftritte aller Künstler als Video zur Verfügung. Die Zugriffsanzahl des Videos, welches den Auftritt von Karin Andreev dokumentiert, belaufen sich aktuell auf sagenhafte 252938 Zugriffe!! Das ist schlicht „gigantisch“! Jedoch zeichnete Karin Andreev nicht allein für die Zusammenbrüche ganzer Serverbanken verantwortlich.

Dazu hatten auch noch zwei weiterer Akteure ihren Beitrag geleistet und die heißen Yvo Antoni und „Primadonna“.

MY-Shows - Mülheim

Yvo und sein Hund „Primadonna“ kommen aus Köln und führten gemeinsam Dressurakte hohen Unterhaltungswertes vor. Dieser besagte Unterhaltungswert schien deutlich höher zu sein als eventuell zuvor vermutet, denn auch das bei clipfish.de befindliche Video von Yvo Antoni und „Primadonna“ erfreute sich höchster Beliebtheit.

Hier belaufen sich die Zugriffszahlen auf aktuelle- wie äusserst stattliche 219137 Zugriffe!! Damit ist Yvo Antoni und  „Primadonna“ auf Platz 2 des „clipfish-rankings“. 

 

Platz 3 der Show vom 24.10. – mit 124683 Zugriffen…

Saraph

 

wird von „Mister Feuerteufel“ höchstpersönlich gehalten: Hannes Schwarz alias „Saraph“, welcher mit visueller Kunst im Hochglanzformat für Begeisterung sorgte.

TV-Tipp für den 26.10.09: Das Supertalent „backstage“
Ab 20.15 Uhr auf SuperRTL

 

NEU:

Hier geht´s zum einzig wahren Supertalent 2009  Forum:

http://supertalent2009.super-forum.net

 

 

Post to Twitter
https://newstopaktuell.wordpress.com/2009/10/26/karin-andreev-und-yvo-antoni-schlagen-alle-rekorde/

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „braking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt. AKTUELL, „TRENDY & HIPP
Werbeanzeigen

Supertalent 2009 / 24.10. – Karin Andreev und Tamina Geuting überzeugten das Publikum

24. Oktober 2009

 

Die Suche nach Talent ging in die nächste Runde…

Dieter fernglas

  … und der „Chefsucher“ schaute wieder ganz genau hin.

 

 Hier die Künstlerinnen und Künstler vom 24.10.09:

 

Supertalent - Tierstimmenimitator Mile Nastev-VideoSupertalent - Feuerspucker Saraph-VideoSupertalent - Soulman Oliver Römer-Video

Mile                                  Hannes                         Olli

Supertalent - Hundedompteur Yvo Antoni-VideoSupertalent - Sängerin Karin Andreev-VideoSupertalent - Darth Vader an der Drehorgel.-Video

Yvo                                              Karin                              Gerd

Supertalent - Alessia Guttenberger-VideoSupertalent - Raphael, Sebastien und die Maske-VideoSupertalent - Schnellgeher Renaldo Speller-Video

Alessia                            Raphael & Sebastian              Renaldo

Supertalent - Hundepolka mit Manfred Riesslegger -VideoSupertalent 2009 Highlights-Video

Manfred                            Carlo

Supertalent - Sängerin Tamina Geuting-VideoSupertalent - Bauchtänzerin Victoria Geng-Video

Tamina                             Viktoria

 Supertalent - Stefan Choné als Charlie Chaplin-Video

und Stefan

Der erste Kandidat des Abends kam aus Österreich. Seines Namens: Manfred Rieslegger – 38 Jahre alt.
Ein überaus sympatischer Gesell vom Format „kennt man ihn, muss man ihn automatisch mögen“. „Manni“ sang die „Hundspolka“ und spielte dazu auf seiner „Brustmundharmonika“ – in Volkes Munde, auch Akkordeon genannt. Dieter befand Mannis Talent als „merkwürdig“ und Sylvie kam irgendwie nicht mehr aus dem Lachen heraus. Dennoch reichte es für den sympatischen Österreicher leider nicht für eine erneute Einladung in die Show. Das entsprechende Video zum Beitrag halten wie immer die Kollegen von www.clipfish.de für Sie bereit. Klicken Sie dazu bitte auf folgenden link: http://www.clipfish.de/special/supertalent/video/3169006/supertalent-hundepolka-mit-manfred-riesslegger/

 

Alessia Guttenberger – 4 Jahre alt – zuckersüss und mit vielen Träumen aber auch Antworten auf Fragen, um die die kleine Alessia so mancher Bundespolitiker beneiden würde. Alessia tanzte zu „Mama Cita“. Anschliessend gab´s eine Impression ihrer Sangeskunst, mit dem Titel „Volare“. Bruce fragte die kleine Alessia „ob sie nicht noch etwas zu jung wäre“, worauf die „süsse Kecke“ mit einem klaren „Nein“ antwortete. Bruce gab ein „Ja“ – Sylvie meinte, dass Alessia besser „noch ein Jahr warten solle“. Auch Dieter Bohlen stimmte der Ansicht von Sylvie zu. Die Entscheidung der Jury sorgte für Tränen bei der kleinen Künstlerin. Dennoch war die Entscheidung, dass sie dieses Mal noch nicht weiterkommen sollte, wohl die Richtige und wer weiß… vielleicht sehen wir die kleine Alessia im nächsten Jahr ja schon wieder. „Kopf hoch“ kleine Alessia und nicht traurig sein. Immer fleißig weitermachen. 🙂
http://www.clipfish.de/special/supertalent/video/3169010/supertalent-alessia-guttenberger/

 

Der nächste „Künstler“ war dann wieder etwas älter und mit einem ganz anderen Talent ausgestattet. „Powerwalking und Kung-Fu-Tanz“! Renaldo Speller heißt er – Rauchen tut er nicht – Trinken tut er nicht – und „Denken“ tut er scheinbar auch nicht. Trotzdem durfte man gespannt sein, was da wohl kommen wolle – und es kam wie es kommen musste – respektive, was kommen musste: nämlich NICHTS! „Drei rote Kreuze“ erhellten das Jurypult und schon war die Karriere des „Supertalentes“ zu Ende, bevor sie überhaupt begonnen hatte. Fazit: „Bratwürste können wenigstens platzen“ – Renaldo“ konnte“ hingegen leider gar nichts.
http://www.clipfish.de/special/supertalent/video/3169014/supertalent-schnellgeher-renaldo-speller/

 

Nun betraten Sebastian und Raphael die Bühne. Zwei junge Männer, von welchen der eine schon im Interview sagte, dass sie womöglich vielleicht gar nicht auf die Bühne gehören würden, womit er dann allerdings irgendwie so gar nicht Recht behalten sollten. Mit einer Maske auf dem Kopf präsentierten die jungen Künstler akrobatische Hochleistung und fastzinierten damit das Publikum.“Tolle Idee“ befand Bruce und schrie: „it´s Showtime“. „Mysteriös und künstlerisch wertvoll“ meinten die beiden anderen Jurymitglieder. Zur Darbietung von Sebastian und Raphael  geht´s hier lang:
http://www.clipfish.de/special/supertalent/video/3169018/supertalent-raphael-sebastien-und-die-maske/

 

„A kölsche Jung“ war der nächste Gaststar beim Supertalent 2009. Gerd Burgwinkel betrat mit Drehorgel bewaffnet als „darth Vader“ die Bühne und „drehorgelte“ was die Pfeifen hergaben. Irgendwie kein sonderliches „Kunststück“ und da Gerd sowieso Kummer gewohnt ist, machte ihm es auch sicher nichts aus, dass ihn die Jury einstimmig nach Hause schickte. Es ist auch sicher einfacher sich in die Herzen der Menschen „zu singen“, als sich in selbige „zu orgeln“. Von daher: „nimms nicht so tragisch Gerdi“. 😉
http://www.clipfish.de/special/supertalent/video/3169024/supertalent-darth-vader-an-der-drehorgel/

 

Nun hatte Karin Andreev ihren Auftritt. Karin Andreev ist eine smarte junge Lady aus Reislingen bei Wolfsburg, welche leider viel zu früh ihren Vater verlor, worunter die sympatische junge Frau sichtbar leidet. Sie sang für ihren toten Vater ein Lied von Georg Friedrich Händel mit Namen Lascia ch’io pianga (Rezitaiv und Arie aus `Rinaldo`). Die zwanzigjährige Tattoo- und Piercing-Liebhaberin betrat mit Heavy-Metal-Klamotten bekleidet die Bühne. Die Situation war zum bersten gespannt…, bis Karin zu singen begann, was einem Sonnenaufgang an einem schönen Frühlingsmorgen gleichkam. Wie viele Millionen Liter Tränenflüssigkeit aus den Augen der Zuschauer und Zuhörer in diesem Moment geflossen sein mögen, kann noch nicht einmal grob geschätzt werden. Das Publikum war zutiefst gerührt und gleichzeitig begeistert. Für „mehr als fantastisch“ befand Bruce das Talent der jungen Frau. Auch Dieter und Sylyie waren überaus erstaunt über die gesangliche Leistung der jungen Reislingerin, was uns ein wiedersehen mit Karin Andreev beschert. Danke an die Jury. Danke an Karin, die den Menschen an diesem Abend viel Gefühl vermittelte. Hier können Sie den Auftritt von Karin Andreev erneut genießen: 
http://www.clipfish.de/special/supertalent/video/3169028/supertalent-saengerin-karin-andreev/

 

Wieder ein Kölner – namentlich, Yvo Antoni kündigte sich als nächster Kandidat an. Mann und Hund begeisterten das Publikum mit Dressurkunst höchsten Unterhaltungswertes. Kurz und bündig: 2 Talente = 3 Mal „Ja“. Natürlich haben die Kollegen von clipfish.de auch von Yvo Antoni ein Video bereit gestellt:
http://www.clipfish.de/special/supertalent/video/3169030/supertalent-hundedompteur-yvo-antoni/

 

Oliver Roemer (41) ist ein „alter Bekannter“ der uns bereits im letzten Jahr mit seinem Talent erfreute. „Soul man“ Olli sang den gleichnamigen Titel von den Blues Brothers. Immer wieder erstaunlich, was aus diesem sympatischen „Flummi“ so alles rauskommt, wie Dieter Bohlen den guten Olli noch im letzten Jahr liebevoll nannte. „You fuckin´ rock“ sagte Bruce. Auch kam es zu einer hochbegeisterten Sylvie und Dieter sprach aus, was alle dachten: „Du bist genau das, was diese Show braucht“. Recht hat er. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mir „Roemers Olli“.
http://www.clipfish.de/special/supertalent/video/3167960/supertalent-oliver-roemer/

 

Hannes Schwarz (25), alias „Saraph“ bringt nicht nur „Stimmung in die Bude“ sondern macht auch „Feuer unterm Arsch“ – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Der überaus talentierte Künstler zog an diesem Abend alle Register und die Menschen in seinen Bann, indem er wie kein anderer „die Feuergeige spielte“ und eine Show darbot, für welche uns leider die Superlativen fehlen. „Visueller Hochgenuss“ kommt wohl am ehesten in die Nähe dessen, was hier auszudrücken wäre. 3 Mal „Ja“ lautete die logische Konsequenz . Dass Sie – verehrte Leserinnen und Leser – sich das sicherlich nocheinmal anschauen möchten, ist eine ebenso logische Konsequenz. Hier geht´s zum Video:
http://www.clipfish.de/special/supertalent/video/3169040/supertalent-feuerspucker-saraph/

 

Mile Nostev (61) sorgte als nächster Künstler für Unterhaltung. Mile ist nicht nur ein toller Stimmenimitator, er nimmt auch irgendwie den Gesichtsausdruch dessen an, was er gerade imitiert. Teile des Publikum waren überaus amüsiert – andere Teile des Publikums riefen unfairerweise „buh“. Ein“boooh ej“ kam von Bruce. Dennoch reichte es für den sympatischen Bielfelder leider nicht für eine Einladung in die nächste Runde.
http://www.clipfish.de/special/supertalent/video/3169044/supertalent-tierstimmenimitator-mile-nastev/

 

Victoria Geng ist Profibauchtänzerin welche, so sagte sie, „ihre Kunst liebt“ – was die beste Voraussetzung überhaupt ist, wenn man etwas darbieten möchte. So war die Show von Victoria, welche zur Musik von Shakira geboten wurde, zwar duchaus anmutig – dennoch reichte es auch bei Victoria nicht für ein „wiederkommen“.
http://www.clipfish.de/special/supertalent/video/3169046/supertalent-bauchtaenzerin-victoria-geng/

 

Als nächstes Talent durfte nun Tamina Geuting – ein junges Mädchen von 11 Jahren – die Besucher des Zuschauerraumes und das Publikum zu Hause erfreuen. Tamina sang „You are so beautiful“ von Joe Cocker. Ein wahrliches Meisterwerk der Songgeschichte. Mut jener hat, der sich an ein solches Werk eines Weltklassekünstlers heran traut – erst recht, wenn dieser jemand – in diesem Falle eine „jemandin“ – gerade einmal 11 Jahre alt ist. Kleines Mädchen – großer Mut. Noch größeres gesangliches Talent. Die stehenden Ovationen beurkundeten Taminas Leistung, womit die Jury voll und ganz übereinstimmte. „Das war ganz ganz toll“ sagte Bohlen abschließend. Auch Tamina bekam das dreifache „Ja“ von den Juroren.
http://www.clipfish.de/special/supertalent/video/3169056/supertalent-saengerin-tamina-geuting/

 

„Charly Chaplin“ dürfte wohl jedem von jung bis alt bekannt sein. Stefan Choné ließ den lange verstorbenen Künstler nun wieder auferstehen. Begleitet von Guitarre, Melone, Stock und Stimme sang Stefan einen Song, den er leider (Gott sei Dank) nicht zu Ende brachte. Doch das sollte noch nicht alles sein. Nach einer kurzen Unterbrechung für Produktinformationen stand Stefan nun plötzlich fast nackt auf der Bühne und präsentierte dem Deutschen Publikum seine „Bauchrolle, welches diese mit einem einstimmigen „Buuuh“ beantwortete. „Du solltest dich schämen“ sagte Bruce Darnell. Fragt sich nur, ob manche „Individualisten“ überhaupt noch dazu in der Lage sind!? „Nein“… so die dreiteilige Antwort der Jury, auf die „Leistung“ des „Künstlers“.
http://www.clipfish.de/special/supertalent/video/3169050/supertalent-stefan-chone-als-charlie-chaplin/

 

Carlo Caroll (49) – oder besser gesagt „Heino“ war nun der nächste und auch der letzte Akteur des Abends, welcher das Licht der Scheinwerfer suchte – dieses auch kurzeitig fand – doch es ebensoschnell auch wieder verließ. Das Publikum wollte die Darbietung des Künstlers gar nicht erst sehen, geschweige denn hören. So verließ Carlo, alias „Heino“ wieder die Bühne.  „Fairness“ dürfte anders ausschauen!
http://www.clipfish.de/special/supertalent/video/3169052/supertalent-heino-carlo-caroll/

Aus diesem Grunde wären wir von newstopaktuell.wordpress.com sehr dafür, wenn man den guten Carlo zu einer der folgenden Shows nocheinmal einladen würde, um auch ihm die Chance zu geben, sich beweisen zu können. Vielleicht ist man ja so „freundlich“ und gesittet.

TV-Tipp: Das Supertalent 2009 „backstage“ wird am Montag um 20.15 auf SuperRTL ausgestrahlt.

 

NEU:

Hier geht´s zum ersten und einzig wahren Supertalent 2009  Forum:

http://supertalent2009.super-forum.net

 

Post to Twitter
https://newstopaktuell.wordpress.com/2009/10/24/supertalent-2009-24-10-karin-andreev-und-tamina-geuting-uberzeugten-das-publikum/?preview=true&preview_id=1377&preview_nonce=66463538ab

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „braking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt. AKTUELL, „TRENDY & HIPP“

%d Bloggern gefällt das: