Sogenannte „Katholische Kirche“ schaltet Hotline für Missbrauchsopfer ab

19. Dezember 2012

 

Die perversen Scheinheiligen

 

Die telefonische Anlaufstelle der katholischen Kirche für Missbrauchsopfer wird Ende Dezember abgeschaltet.

Bis Anfang April diesen Jahres wurden über diese Hotline 8200 Gespräche geführt und es gab etwa 400 Internetberatungen.

Doch das dürfte nach wie vor nur die Spitze des Eisbergs sein. Die Dunkelziffer der Opfer dieser perversen, kirchlichen Scheinheiligen dürfte weit höher, als die Zahl der geführten Gespräche sein.

Inzwischen sei die Zahl der Anrufe gesunken. Bereits im Frühjahr wurde angekündigt, dass das Angebot nur noch bis Jahresende erreichbar sein werde.

Die kostenlose Hotline war im Frühjahr 2010 nach Bekanntwerden der Missbrauchsskandale als erste Anlaufstelle für Opfer eingerichtet worden.

Der Sinn dessen erschloss sich ohnehin nie. Warum sollten die Missbrauchsopfer eine „Hotline der vereinigten Vergewaltiger“ anrufen, wenn diese von genau solchen Leuten missbraucht worden sind?!

Der Weg von Missbrauchsopfern sollte stets zum nächsten Polizeirevier führen, und nicht zu Angehörigen von sexuellen Verbrecherbanden, die einem über „Hotline“ dummes Zeug erzählen.

 

Dieser Artikel wurde Ihnen mit freundlicher Empfehlung präsentiert von

Deutschlands erstes Schnäppchenportal 
für Designer- und Luxusartikel
Weltneuheiten
und Produkt-Highlights

Jetzt anmelden und Gratis-Trendys abholen!
 

                                                                                                                                 
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

  

Lesen Sie schon HEUTE, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt.
AKTUELL, „TRENDY & HIPP“
 
Werbeanzeigen

%d Bloggern gefällt das: