Was taugt Wikipedia?

18. Januar 2013

 

Was taugt Wikipedia?

 

Wikipedia wurde im Jahr 2001 von Jimmy Wales und Larry Sanger als Online-Lexikon gegründet.

Das besondere an dem System von Wikipedia war, dass freie Autoren Beiträge verfassen konnten und ab und zu auch immer noch können.

Jeder der möchte kann dabei mithelfen vorhandene Beiträge zu erweitern, zu korrigieren oder eben neue Beiträge zu verfassen. Zumindest wäre es schön, wenn das so ginge. Dem ist aber leider nicht immer so.

Das geschönte Bild vom Daimler-Konzern

„Wissen ist Macht“ lautet ein dem englischen Philosophen Francis Bacon zugeschriebener Ausspruch. Wer Wikipedia beherrscht, dürfte demnach besonders mächtig sein.

Rund 40 Millionen Mal wird die deutschsprachige Wikipedia jeden Tag aufgerufen. Die Google-Suchen vieler Internetnutzer enden beim ersten oder zweiten Treffer, darunter meist der Wikipedia-Artikel zu einem bestimmten Begriff.

Offenheit bildet eine der Grundprinzipien der Wikipedia-Gemeinde. Diese ist jedoch zugleich eine regelrechte Einladung für Unternehmen und PR-Agenturen, die unerkannt ihr eigenes Image oder das eines Kunden aufhübschen wollen.

Allerdings lässt sich auch bei anonymen Änderungen anhand der IP-Adressen zurückverfolgen, über welchen Server die Nutzer online waren.

Von einer IP-Adresse, die der Daimler AG gehört, wurden Änderungen am Wikipedia-Artikel über das Unternehmen vorgenommen. Dabei verschwanden kritische Informationen über Daimlers Lobbyaktivitäten.

Am 22. Februar 2012 wurde von der IP-Adresse 141.113.85.93 aus ein mit „Lobbying“ übertitelter Abschnitt aus dem Wikipedia-Artikel „Daimler AG“ gelöscht.

Das wäre erst einmal nichts Ungewöhnliches – würde diese IP-Adresse nicht zu einem Server der Daimler AG gehören.

Manipulationen sind bei Wikipedia eine unselige Tradition. Von der IP-Adresse 141.113.100.23 aus, die ebenfalls der Daimler AG gehört, wurden nach Recherchen bereits in den Jahren 2005 und 2006 insgesamt 24 Änderungen am Wikipedia-Artikel „Daimler AG“ vorgenommen, die unter anderem die NS-Vergangenheit des Konzerns betreffen.

Es verschwand die Information, dass während des Zweiten Weltkrieges in einem von Daimler-Benz in Ludwigsfelde errichteten Werk für Flugzeugmotoren Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter für den damaligen nationalsozialistischen „Musterbetrieb“ arbeiteten und zum Ende des Krieges hin in der sogenannten „Deutschlandhalle“ ein Außenlager des Konzentrationslagers Ravensbrück existierte, in dem 1100 weibliche KZ-Häftlinge“ zur Zwangsarbeit im Flugzeugmotorenwerk eingesetzt wurden.

Auch eine ähnliche Angabe in dem Abschnitt über ein Werk in Berlin-Marienfelde wurde gelöscht.

Immer wieder wurden in der Vergangenheit Fälle bekannt, in denen Unternehmen ihrem Wikipedia-Eintrag ein wenig nachhalfen.

Von einer IP-Adresse aus, die zur RWE AG führt, wurde etwa hinzugefügt, dass das konzerneigene Atomkraftwerk Biblis einen „Meilenstein in puncto Sicherheit“ darstelle, was natürlich absoluter Unsinn ist.

Wikipedia ist mittlerweile überaus korrupt und fällt als vertrauenswürdige Informationsquelle somit leider grundsätzlich durch.

Unangenehme Tatsachen und Fakten sind dort grundsätzlich unerwünscht und werden gelöscht, wie uns mehrfach berichtet wurde.

So manche Internetnutzer, der bei Wikipedia Tatsachen zu veröffentlichen versuchten, bekamen sogleich eine Antwort von Administratoren, welche folgenden oder ähnlichen Wortlaut enthielten: „Geht´s noch?“

Mit Tatsachen und Fakten hat man es bei Wikipedia also erwiesenermaßen nicht so. Stattdessen wird der Lüge und dem Betrug, sowie der offenkundigen Falschinformation Vorschub geleistet.

Wir haben Wikipedia getestet

Die Testergebnisse bestätigten leider die Vorwürfe. Auch kursieren bei Wikipedia Artikel, die vorsätzliche Lügen enthalten. Diese Artikel ließen sich erst gar nicht bearbeiten.

Als Beispiel möchten wir den Begriff “Treibhauseffekt” nennen. Wer versucht, die unter diesem Begriff befindlichen Lügen und Unwahrheiten zu beseitigen und diese durch Tatsachen und Fakten zu ersetzen, der wird leider keinen Erfolg haben.

Die Funktion “bearbeiten” ist zwar vorhanden, jedoch ist eine textliche Änderung nicht möglich. Das folgende Video erklärt, wie es unter anderem dazu kommt:

 

 

Fazit: Wikipedia sollte sich besser in Wikiblödia oder Wikiunbrauchbar umbenennen.

Eine Plattform, die den Anspruch erhebt ein „Online-Lexikon“ sein zu wollen, darf nicht korrupt sein und schon gar nicht die Verbreitung von Tatsachen und Fakten unterbinden. Leider ist bei Wikipedia genau das der Fall.

Wer nach Tatsachen und Fakten sucht, der ist bei Wikipedia leider immer öfter an der falschen Adresse.

 

Dieser Artikel wurde Ihnen mit freundlicher Empfehlung präsentiert von

Deutschlands erstes Schnäppchenportal 
für Designer- und Luxusartikel
Weltneuheiten
und Produkt-Highlights

Jetzt anmelden und Gratis-Trendys abholen!
 

                                                                                                                                 
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

  

Lesen Sie schon HEUTE, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt.
AKTUELL, „TRENDY & HIPP“
 
Advertisements

%d Bloggern gefällt das: