Anleitung zum richtigen Umgang mit behördlichen Drohungen

 

Anleitung zum richtigen Umgang mit behördlichen Drohungen

.

 

Zunächst möchten wir Ihnen mal eines der urtypischen Beispiele zeigen, wie die Bevölkerung dieses Landes seit Jahrzehnten von Scheinämtern und Scheinbehörden bedroht wird (siehe Bild):

LA SBg1[1]

Da heiß es „weitere Kosten…“ „Erzwingungshaft…“ „Beugehaft…“ und was die Drohgebärdenkiste noch so alles hergibt. Fehlt eigentlich nur noch die Androhung „Elektrischer Stuhl“. 🙂

Was haben die Menschen in den vergangenen Jahrzehnten stets falsch gemacht? Ganz einfach!

Die Menschen haben sich von solchen Drohungen stets beeindrucken, einschüchtern und ängstigen lassen, getreu dem Motto:

„Jetzt bezahle ich lieber, sonst wird das ja immer teurer oder ich komme sogar in ´s Gefängnis“.

Ein Redaktionsmitglied von News Top-Aktuell propbiert das übrigens gerade selbst aus.

Bei diesem geht es um eine sogenannte und angebliche „Ordnungswidrigkeit“, obwohl das Ordnungswidrigkeitengesetz nie Gültigkeit erlangte und somit gar nicht Anwendung finden darf.

Geschwindigkeitsübertretung heißt der Vorwurf! 15 Euro sollten bezahlt werden.

Mittlerweile sind aus den 15 Euro 46 Euro geworden, aber lassen Sie uns am Anfang beginnen:

Zunächst gab ´s eine Zahlungsaufforderung. Damit sollte eine sogenannte „gebührenpflichtige Verwarnung“ beglichen werden. Diese wurde natürlich nicht bezahlt.

Dann wurde daraus eine sogenannte „Bußgeldsache“. Bezahlt wurde selbstverständlich wieder nicht, aber es wurde darauf reagiert, indem unser Redaktionsmitglied der sogenannten „Bußgeldstelle“ ein Schreiben zusandte, welches die Gründe beinhaltete, warum die Erhebung des Bußgeldes rechtswidrig ist.

Auf dieses Schreiben wurde sich natürlich nicht geäußert, da man gegen Fakten ja schließlich nicht wirklich argumentieren kann.

Damit war ´s aber nicht erledigt. Nun folgte eine Mahnung mit üblichen Drohungen. Diese wurde gelesen, gelacht und dann weggeschmissen. Mit anderen Worten: Wieder wurde nicht bezahlt.

Mehr als einen Monat später gab ´s nun endlich den ersten gelben Brief (Förmliche Zustellung).

Dieser wurde selbstverständlich nicht geöffnet und wegen nicht rechtskonformer Zustellung wieder zurückgeschickt.

Wiederum Wochen später folgte eine Zuschrift mit normaler Post. Dieses mal von einem Gerichtsvollzieherschauspieler.

Diesem wurde mitgeteilt, was zuvor schon der sogenannten „Bußgeldstelle“ mitgeteilt wurde.

Außerdem wurde ihm das Musterschreiben aus diesem Artikel zugesandt: „klick“

Nie wieder ließ der sogenannte „Gerichtsvollzieher“ von sich hören.

Nach etwa 2 Monaten Ruhe, nun das nächste Schreiben, was wiederum mit normaler Post, jetzt mal wieder von der sogenannten „Bußgeldstelle“ kam. Wieder soll bezahlt werden und die sogenannte „Verwaltungsbehörde“ hätte mal wieder beantragt, „Erzwingungshaft anzuordnen“.

Außerdem möge sich unser Redaktionsmitglied innerhalb einer Woche dazu äußern, obwohl das bereits zwei Mal ausführlich geschehen ist.

Sie sehen also: Man versucht es immer und immer wieder, in der Hoffnung: irgendwann wird die Person schon einknicken, klein beigeben und bezahlen. FALSCH! Darauf kann das Diebesgelumpe warten, bis ihm ein zweiter Kopf wächst.

Seit fast einem Jahr wird unser Redaktionsmitglied nun schon mit „Erzwingungs“- oder wahlweise auch mal „Beugehaft“ bedroht. Nach wie vor erfreut sich der Kollege seiner Freiheit.

Wir sind schon ganz gespannt, wann man von Seiten der sogenannten „Behörden“ endlich einsieht, dass es keinen Sinn hat, da unser Redaktionsmitglied weder zu beeindrucken, noch zu ängstigen ist, und niemals auch nur ein Cent an diese Verbrecherbande zahlen wird. 🙂

Was also wurde stets falsch gemacht? Das hier:

Die Allgemeinheit machte stets falsch, dass sie sich von Schreiben sogenannter „Ämter“, „Behörden“ oder was auch immer, beeindrucken, sowie ängstigen ließ, und dann letztendlich doch irgendwann einknickte und bezahlte.

Lösung: Nicht ängstigen lassen und nicht bezahlen. Lassen Sie die Sie anschreiben so oft die wollen. Lachen Sie über Bedrohungen wie „Erzwingungs- Beuge- Einzelhaft“.

Schmeißen Sie den Mist in den Müll und schicken Sie gelbe Briefe (Förmliche Zustellungen) stets ungeöffnet wieder zurück. Sie sind rechtlich sowieso nicht greifbar.

Das Ganze hat übrigens noch einen Vorteil:

Wenn irgendwann niemand mehr Knöllchen und dann auch noch keine Steuern mehr bezahlt werden, dann wird die Verbrecherbande im Brackwasser der Geschichte untergehen. Die lebt nämlich vom Geld anderer Leute.

Kurzum: Auf keinen Fall bezahlen! Bedrohungen belächeln und möglichst niemals einknicken!

Im Umkehrschluss folgendes machen:

Wer das Musterschreiben aus diesem Artikel („klick“) versendet hat, sollte selber Rechnungen an entsprechende Gerichtsvollzieherschauspieler, sowie an die Geschäftsführer dieser sogenannten „Behörden“ versenden.

                                                                                                                                
https://newstopaktuell.wordpress.com/        News Top-Aktuell abonnieren

Lesen Sie bei uns, was NIE in der Zeitung steht! 

NEWS TOP-AKTUELL

Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen, „breaking news“ und Eilmeldungen aus aller Welt,
den Tatsachen entsprechend aufbereitet

74 Antworten zu Anleitung zum richtigen Umgang mit behördlichen Drohungen

  1. Henry J. sagt:

    würde mich hier auch gern mal zu wort melden.

    News Top-Aktuell:

    Ja bitte schön… 🙂

    erst mal großen dank an NTA!!!!!

    News Top-Aktuell:

    Das ist aber lieb. Vielen Dank. 🙂

    ich bin einer der zu euch gefunden hat über den beitrag Zahnpasta.
    seit dem lasse ich den Fernseher aus, und lese fast täglich hier.

    News Top-Aktuell:

    Das freut uns sehr.

    noch versuche ich eure beiträge über FB zu verbreiten, und mit leuten aus dem Bekanntenkreis darüber zu reden.

    Leider kann man sich derzeit noch nicht wirklich richtig gegen alles hier wehren. oder man wird echt so fertig gemacht, wie man es hier ja in den Kommentaren immer wieder lesen kann.

    habe mir seit 2 Monaten amazon prime gegönnt, und da die Serie Spartacus, alle 4 staffeln angesehen.

    News Top-Aktuell:

    Das findet man sicher auch gratis im Internet.

    da kam der wiederstand auch aus einer kleinen gruppe, und wurde zu einer masse.
    auch wenn man das nicht vergleichen kann, aber das ist sogar soweit bekannt, das ich es noch in Geschichte in der schule gelernt habe.

    nur kämpft heute keiner mit Schwertern, und den meiseten leuten geht es leider viel zu gut um sich gegen das system zur wehr zu setzen.

    also ist noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten, bevor hier echt die mutti durch die Straßen geschleift wird!!!!

    auch mein gutes Frauchen läßt sich lieber durch den Fernseher verblöden, und sagt zu mir, dass ich durch mein vieles neu erworbenes wissen und immer nur lesen aggressiv geworden wäre.
    und ja, es macht mich aggressiv das alles zu lesen, und zu wissen das ich die ganzen jahre verarscht wurde!!!

    News Top-Aktuell:

    Agressiv? Nein. Agressiv macht Sie das nicht. Es macht Sie zornig – und das ist auch gut so und soll auch so sein. Die Vernunft kann sich dem Bösen nämlich viel besser entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.

    deswegen kann ich nur allen die hier auf NTA lesen sagen, teilt die beiträge, redet mit leuten in eurer Umgebung. eines tages ist DL soweit!!!!!!

    News Top-Aktuell:

    Darauf können Sie wetten. 🙂

    Vor allem die leute in den alten Bundesländern müssen das verstärkt tun, lesen, verbreiten, wehren!!!!

    News Top-Aktuell:

    In den alten Bundeländern? Welche sind denn die Neuen? 🙂
    Vielleicht wissen Sie das noch nicht, aber eine Wiedervereinigung hat nie stattgefunden, da der Einigungsvertrag nie ratifiziert wurde. Außerdem fand das Ganze zu einem Datum statt, an welchem die „neuen Bundesländer“ noch gar nicht gegründet waren. Da soll also etwas beigetreten sein, was es noch gar nicht gab. 🙂

    Ausführliche Infos zu diesem Thema finden Sie hier: https://newstopaktuell.wordpress.com/2016/03/03/angebliche-wiedervereinigung-scheinhochzeit-zweier-leichen-brd-und-ddr/

    meine tochter wohnt in den alten Bundesländern, und wenn ich mit ihr über diese Themen rede, weiß sie leider von alledem nichts, weil es da einfach den leuten scheinbar zu gut geht.

    News Top-Aktuell:

    Nein. Die Leute wissen nicht, wie schlecht es ihnen geht und wie sie hierzulande benutzt, ausgebeutet, versklavt, beraubt und ausgeplündert werden. Diese Leutchen sollten mal ein paar Tage Dubai besuchen. Da kann sich dann mal angeschaut werden, wie gut gehen aussieht.

    Brot und Spiele funktionieren eben schon ein paar jahre länger recht gut. und das ist jetzt nicht böse gemeint, von wegen ossi, wessi. wir sind ein Volk, und nur so bekommen wir diese schmarotzer da oben von ihrem thron!!!!!!!!!!!!!!!!!

    danke an alle die hier lesen, und sich bilden.
    und ein riesen Dank an NTA, macht weiter so und noch weiter

    News Top-Aktuell:

    Vielen Dank für Ihren Dank und für Ihr Interesse an wichtigen Dingen. Wir werden so weitermachen. 🙂

  2. Matze sagt:

    *Kommentar ausgeblendet*

    News Top-Aktuell:

    Ihr Kommentar war leider derart konfus verfasst, dass wir diesen nicht veröffentlichen konnten.

    • Matze sagt:

      Was war denn da konfus bitte ich hätte geschrieben das die Post sich weigert denn Brief zurück zusenden warum???

      News Top-Aktuell:

      Konfus machen es Ihre mangelnden Kenntnisse bezüglich Rechtschreibung und Interpunktion.

  3. sol sagt:

    bis dahin hab ich das auch so. nur sind bei mir schon die schergen zum 4 mal in meiner abwesenheit – die person existiert hier sowieso nich, aufgeschlagen. und die stecken dich auch wegen 15,- euronen in den bau. also am ende machen die doch was da steht.

    News Top-Aktuell:

    Wenn keiner mehr zahlt, hört das auf. So viele Gefängnisse gibt ´s nämlich gar nicht, um Multimillionen Menschen einsperren zu können. Außerdem ist Einsperren kontraproduktiv, da das nämlich mehr Geld kostet, als es einbringt.

    Kurzum: Je mehr Menschen sich zur Wehr setzen und nicht bezahlen, desto erfolgreicher ist das Ganze.

    ok, bei dem einen tag wars mir wurst. jetz sind es für 130,- euronen 22 tage wobei ein tag im schnitt 83,- euro kostet. das sollte doch mal bitte dem steuerzahlschaf klargemacht werden für was so seine kohle rausgeworfen wird. zumal da beugehaft steh. beugen – sich beugen – klein machen und das wegen bussgeld – busse (sorry kein sz vorhanden) also reue wegen ner sünde. so ein unsinn aber auch.und zu geil, die legen dir auch wenn du in badelatschen rumläufst handschellen an und kommen zu 6. 😀 es war so traurig, auch wenns lustig war (drunk)

    News Top-Aktuell:

    Keine Bange. Jeden Tag wachen mehr und mehr Menschen auf. Auch wird sich bereits hier und da organisiert, um dem hochkriminellen Treiben der Wortmarketräger (Polizei / Zoll / usw.) Einhalt zu gebieten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: